Neuigkeiten

Datum: 23.03.2017
Zusatztermin für die FLL-Prüfung

Für den nächsten Prüfungstermin zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur in Reinbek am 20. Juni 2017 ist bereits jetzt nur noch ein Platz frei. Als Zusatztermin bieten wir jetzt den 21. Juni 2017 an. Diese Prüfung findet wie die am Vortag ebenfalls in Reinbek bei Hamburg statt.


Datum: 20.03.2017
Seminar "Baumpflege bei Straßenbäumen" in Bad Segeberg

Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein führt jährlich verschiedene Weiterbildungsseminare für Mitarbeiter von Forstbetrieben und Kommunen durch. Am 06. April 2017 findet das nächste Baumpflegeseminar statt zum Themenschwerpunkt „Baumpflege bei Straßenbäumen“. Der Referent dieser eintägigen Fortbildung ist Dipl.-Biol. Thomas Kowol vom Institut für Baumpflege. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier


Datum: 03.03.2017
Dresdner Stadtbaumtage

Die Dresdner Stadtbaumtage am 16. und 17. März 2017 befassen sich mit aktuellen Fragen der Baumpflege und Baumverwendung sowie mit der Planung und Wertschätzung von Stadtbäumen. Von Seiten des Instituts für Baumpflege referiert in diesem Jahr Prof. Dr. Dirk Dujesiefken über die neue ZTV-Baumpflege, die in diesem Jahr als Weißdruck erscheinen soll. Das gesamte Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter www.stadtbaumtage.de.


Datum: 23.02.2017
Verbandsseminar in Oberhof 2017

Der Fachverband geprüfter Baumpfleger führt auch in diesem Jahr eine Fortbildungsveranstaltung durch, und zwar in Oberhof, Thüringen. Als Referent wurde zu dieser Veranstaltung u. a. Dipl.-Holzwirt Dennis Wilstermann vom Institut für Baumpflege eingeladen. Sein Thema: „Baumschutz auf der Baustelle“. Die Planung und Betreuung von Baumschutzmaßnahmen bei Hoch- und Tiefbauarbeiten ist der Arbeitsschwerpunkt von Dennis Wilstermann. Er arbeitet seit vielen Jahren für Städte und Gemeinden sowie für Bauherren und Versorgungsunternehmen als Spezialist für den fachgerechten Baumschutz sowohl in der Planungsphase als auch während der Baumaßnahme. Das gesamte Tagungsprogramm sowie weitere Informationen finden Sie unter www.baumpflegeverband.eu.


Datum: 21.02.2017
Fachbeiträge vom Institut für Baumpflege auf den Deutschen Baumpflegetagen

Auf der Jubiläumsveranstaltung der Deutschen Baumpflegetage in Augsburg werden folgende Mitarbeiter des Instituts für Baumpflege zu aktuellen Themen referieren:

  • Petra Jaskula gemeinsam mit Oliver Gaiser und Antje Lichtenauer zum Thema: „Baumkontrolle nach Baumarten differenziert: Fichte, Mammutbaum, Lärche“
  • Dirk Dujesiefken: „Die neue ZTV-Baumpflege der FLL – die wesentlichen Änderungen hinsichtlich Inhalt und Struktur“
  • Horst Stobbe: „Einfluss von Schnittmaßnahmen in der Krone auf die Massaria-Krankheit der Platane“

Das gesamte Programm der Tagung, die vom 25. bis 27. April 2017 stattfindet, finden Sie hier.


Datum: 17.02.2017
Große Nachfrage für das neue Profi-Seminar

Seit 2008 bietet das Institut für Baumpflege für FLL-zertifizierte sowie erfahrene Baumkontrolleure weiterführende Seminare an. Bei diesem Profi-Seminar wird das vermittelte Wissen aus der Schulung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur vorausgesetzt. Inzwischen ist auch das Seminar am 28. Februar 2017 in Reinbek komplett ausgebucht. Eine Wiederholung dieses Seminars ist für den 23. November 2017 angesetzt. Weitere Informationen zum Seminar finden Sie hier.


Datum: 03.02.2017
bdla-Pflanzplanertage in Freising

Begrünungskonzepte für die Stadt der Zukunft sind ein Thema, das mit steigendem Interesse in der Fachwelt diskutiert wird. Der bdla (Bund Deutscher Landschaftsarchitekten) veranstaltet auch in diesem Jahr wieder die „Pflanzplanertage“, wo ein umfassender Überblick über die wesentlichen Entwicklungen in der Planung von Gehölz- und Staudenpflanzungen vermittelt wird. Von Seiten des Instituts für Baumpflege ist in diesem Jahr Prof. Dr. Dirk Dujesiefken als Referent bei dieser Tagung eingeladen. Sein Thema: „Neue Baumkrankheiten in Deutschland – Konsequenzen für Baumeigentümer und Planer“. Das gesamte Programm der Veranstaltung finden Sie unter www.bdla.de.


Datum: 31.01.2017
GaLaBau-Fachtagung 2017

Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e. V. wird auch in diesem Jahr eine Fachtagung in der Handwerkskammer Hamburg durchführen. Auf der Veranstaltung am 10. Februar 2017 wird nach den Grußworten und dem Kurzvortrag von Jens Kerstan , Hamburger Senator für Umwelt und Energie, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken die neue ZTV-Baumpflege der FLL vorstellen. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter www.galabau-nord.de.


Datum: 27.01.2017
Abendvortrag von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken

Auf Einladung der Freien Lauenburgischen Akademie (FLA) hält Prof. Dujesiefken am 09. Februar 2017 einen Vortrag zum Thema „Bäume und Klimawandel – worauf müssen wir uns einstellen?“. Das Institut für Baumpflege untersucht seit vielen Jahren Bäume mit unterschiedlichen Krankheiten, und zwar sowohl im Rahmen von wissenschaftlichen Forschungsvorhaben als auch in Form von praktischen Untersuchungen in Parkanlagen und Gärten sowie an Straßen. Der Vortrag gibt einen Überblick über den Stand des Wissens und zugleich Handlungsempfehlungen für Baumbesitzer.

Ort: 21465 Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 18d (Angerhof)
Beginn: 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Datum: 16.12.2016
Neues Seminar für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure

Seit 2008 bietet das Institut für Baumpflege für FLL-zertifizierte sowie erfahrene Baumkontrolleure weiterführende Seminare an. Bei diesem Profi-Seminar wird das vermittelte Wissen aus den Baumkontroll-Seminaren I bis III vorausgesetzt.

Das Themenspektrum des Profi-Seminars Nr. 5 reicht von der neuen ZTV-Baumpflege über aktuelle Baumkrankheiten und der Vitalitätsansprache bis zu Vertiefungen zur Baumkontrolle und zur Verkehrssicherheit. Die ersten beiden Seminare finden am 31. Januar sowie am 28. Februar 2017 in Reinbek bei Hamburg statt. Weitere Informationen finden Sie hier.


Datum: 02.12.2106
FLL-Baumkontrollrichtlinien werden überarbeitet

Die zurzeit gültigen FLL-Baumkontrollrichtlinien stammen aus dem Jahr 2010; inzwischen gibt es Überarbeitungsbedarf und die FLL hat beschlossen, die Überarbeitung dieses Regelwerkes zu beginnen. Die anstehenden Fragen werden unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Roloff im Arbeitskreis und anschließend im Regelwerksausschuss diskutiert. Auch bei dieser zweiten Überarbeitung der Richtlinie ist das Institut für Baumpflege wieder beteiligt. Zum einen muss diskutiert werden, inwieweit der Artenschutz bei der Baumkontrolle mit integriert werden muss, zum anderen ergeben sich aus der Neufassung der ZTV-Baumpflege Notwendigkeiten für Anpassungen bzw. Ergänzungen. Die Auftaktveranstaltung findet noch in diesem Jahr statt, und zwar am 08. Dezember. Bis zum Erscheinen der überarbeiteten Fassung gelten weiterhin die Baumkontrollrichtlinien aus dem Jahr 2010.


Datum: 03.11.2016
Das neue Baumpflegebuch ist erschienen

„Trees – a Lifespan Approach“ heißt das neue Buch von Dirk Dujesiefken, Neville Fay, Jan-Willem de Groot und Nigel de Berker. Diese englischsprachige Veröffentlichung ist Teil eines Life-Projektes der EU, das unter der Leitung der polnischen Kollegen Kamil Witkos-Gnach und Piotr Tyszko-Chmielowiec erarbeitet wurde. Es beschreibt die vorbildliche Jungbaumpflege in den Niederlanden, die Baumpflegepraxis in Deutschland und speziell die ZTV-Baumpflege, die im Schwerpunkt die Pflege des mittelalten bis alten Baumes beinhaltet, sowie den Umgang mit dem Uraltbaum (Archebaum), für den es in Großbritannien langjährige Erfahrungen gibt. Es geht also um die gesamte Lebensspanne des Baumes und die darauf abgestimmten Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen vom Erziehungsschnitt bis zum „Retrenchment Pruning“.
Dieses von der EU finanzierte Buch ist als E-Book kostenlos erhältlich. Den Download gibt es hier:  http://www.aleje.org.pl/pl/publikacje/podreczniki/618-trees-lifespan-approach.


Datum: 01.11.2016
Interantionale Baumpflege-Konferenz in Hongkong

Vom 16. bis 19. November findet in Hongkong die 9. Internationale Baumkonferenz statt. Wie in den Jahren zuvor gibt es an zwei Tagen Vorträge von internationalen Referenten und an zwei weiteren Tagen verschiedene Workshops. Das Hauptthema lautet: „Consulting CODIT: Guidance from Tree Forensics Experts“. Als Keynote Speaker hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag den Eröffnungsvortrag. An den beiden Tagen leitet Prof. Dujesiefken einen Workshop zu Fragen der Baumkontrolle und den Erfahrungen in Deutschland mit den FLL-Baumkontrollrichtlinien statt.
Zu diesem Event werden Teilnehmer aus ganz Asien erwartet. Die Resonanz auf diese Tagungsreihe ist groß, da in Asien viele Städte stark bebaut sind und die Etablierung von Grün in diesem urbanen Umfeld eine ganz besondere Herausforderung darstellt. Weitere Informationen zu der Tagung sowie den Baumpflegeaktivitäten in Hongkong finden sich auf der Homepage des dortigen Baumpflegeinstituts www.ias.hk.


Datum: 12.10.2016
12. Alleentag in Güstrow am 02. November 2016

In diesem Jahr findet der Alleentag Mecklenburg-Vorpommerns erneut in der „Viehhalle“ in Güstrow statt. Auf dem Programm steht u. a. die Sicherung sowie die Entwicklung von Alleen in Mecklenburg-Vorpommern und im Land Brandenburg. Weiterhin wird über den fachgerechten Baumschutz auf Baustellen sowie Untersuchungen zur Baumneigung im Wind berichtet. Von Seiten des Instituts für Baumpflege referiert Prof. Dr. Dirk Dujesiefken zum Thema „Überlebensstrategien einheimischer Baumarten – über die zweite Chance der Bäume“.

Die Tagung wird vom BUND Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern ausgerichtet. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter www.bund-mv.de.


Datum: 23.09.2016
Vortrag über neue Baumkrankheiten am 06. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Das Institut für Baumpflege untersucht seit vielen Jahren Bäume mit unterschiedlichen Krankheiten, und zwar sowohl im Rahmen von wissenschaftlichen Forschungsvorhaben als auch in Form von praktischen Untersuchungen in Parkanlagen und Gärten sowie an Straßen. Am 06. Oktober 2016 gibt Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Überblick über den Stand des Wissens über neue Baumkrankheiten in Norddeutschland und welche Konsequenzen dieses für Baumeigentümer hat.
Veranstalter für diesen Abendvortrag ist die Freie Lauenburgische Akademie für Wissenschaft und Kultur (FLA), bei der Prof. Dujesiefken jahrelang Fachbereichsleiter für Ökologie war. Der Vortrag findet in Schwarzenbek (Schleswig-Holstein) statt, und zwar im Festsaal des Rathauses, Ritter-Wulf-Platz 1. Beginn ist 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.


Datum: 12.09.2016
Führungswechsel im Institut für Baumpflege - Dr. Horst Stobbe löst Prof. Dr. Dirk Dujesiefken als Geschäftsführer des Instituts für Baumpflege ab.

25 Jahre leitete Prof. Dujesiefken das von ihm im Jahr 1990 gegründete Institut für Baumpflege (IfB) in Hamburg. Seit einem Vierteljahrhundert prägt das Institut die nationale und internationale Baumpflege in vielerlei Hinsicht. Im Sommer 2015 begann Dujesiefken mit der Übergabe der Geschäftsführung an seinen langjährigen Mitarbeiter Dr. Horst Stobbe. Offiziell ist Stobbe bereits seit dem 1. Januar 2016 neuer Geschäftsführer des IfB, die komplette Umstrukturierung der Geschäftsführung aber wurde erst zum Sommer 2016 abgeschlossen. Ein guter Anlass für Dirk Dujesiefken und seinen Nachfolger Horst Stobbe, zurückzublicken und einen Ausblick zu geben.

Wo steht das Institut für Baumpflege, und was bringt die Zukunft? Prof. Dr. Dirk Dujesiefken (rechts) und Dr. Horst Stobbe im Gespräch mit Antje Kottich

Das Interview führte Antje Kottich

Herr Professor Dujesiefken, was hat Sie bewogen nach 25 Jahren die Leitung des Instituts abzugeben?

Dujesiefken: Das Institut für Baumpflege spielt seit mehr als 25 Jahren in den Bereichen Forschung, Fortbildung und Gutachten eine prägende Rolle in der Branche. Mein Wunsch und Ziel ist es, dass dies auch in den kommenden Jahrzehnten der Fall sein wird. Aus diesem Grund habe ich im vergangenen Jahr die Umstrukturierung der Geschäftsführung eingeleitet und das Staffelholz an Dr. Stobbe übergeben. Er arbeitet seit rund 20 Jahren im IfB, war hier einer meiner engsten und vertrautesten Mitarbeiter und hat sich sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis einen Namen gemacht. Ich gebe das Institut also in sehr gute Hände!

Bedeutet dies, dass Sie nun in den Ruhestand gehen?

Dujesiefken: Nein. Ich werde auch in den kommenden Jahren im Institut für Baumpflege tätig sein, und zwar als stellvertretender Geschäftsführer, als ö.b.v. Sachverständiger und als Referent im In- und Ausland. Darüber hinaus werde ich all die Projekte weiterführen,in denen ich mich seit vielen Jahren zusätzlich zu meiner Arbeit im Institut engagiere. Hierzu zählen unter anderem meine Lehrtätigkeiten an Hochschulen, die Arbeit für die FLL und natürlich die Organisation der Deutschen Baumpflegetage in Augsburg. 

Was sind denn Ihre aktuellen Projekte?

Dujesiefken: Projekte gibt es einige. Zum Beispiel schreibe ich gerade mit mehreren Kollegen an einem neuen Lehrbuch zur Baumpflege, das bald erscheinen wird. Im November werde ich erstmals nach Hongkong reisen, um dort Workshops durchzuführen und Vorträge zu halten. Das wird sicher sehr spannend!

25 Jahre IfB – das ist eine lange Zeit, wenn man bedenkt, dass es bis zum Erscheinen der ersten ZTV-Baumpflege 1981 noch gar keine geregelte Baumpflege gab. Wo sehen Sie die größten Verdienste des Instituts?

Stobbe: Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit hat das IfB vieles entwickelt und erforscht, zum Beispiel die Hamburger Schnittmethode, die seit dem Jahr 1992 in der ZTV-Baumpflege verankert ist. Oder auch die Entwicklung einer fachgerechten Behandlung von Anfahrschäden mit Folie. Hinzu kommen unsere Untersuchungen zur Wundbehandlung, zur Sanierungszeit, zu Baumkrankheiten und Sonnennekrosen sowie zum Stammschutz.

Dujesiefken: Und das Institut gibt diese Erkenntnisse auch weiter. Seit 25 Jahren schulen wir all die Menschen, die im engeren oder weitesten Sinne mit Bäumen zu tun haben. Das Wissen, das am IfB gelehrt wird, ist überwiegend Ergebnis unserer eigenen Forschung. Man bekommt im Institut also hauptsächlich Informationen aus 1. Hand. Neben der Fortbildung veröffentlichen wir unsere Forschungsergebnisse regelmäßig. Dadurch sind auch zahlreiche Praxisbücher zur Baumkontrolle und zur Baumpflege entstanden. Und wir sollten auch erwähnen, dass das IfB die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur mit entwickelt hat.

Herr Dr. Stobbe, bezieht sich die Umstrukturierung des Instituts für Baumpflege ausschließlich auf den personellen Wechsel in der Geschäftsführung, oder werden Sie gänzlich neue Wege einschlagen?

Stobbe: Ich setze auf Kontinuität mit dem bewährten Team. Das Institut ist mit den drei Arbeitsgebieten Gutachten, Fortbildung und Forschung sehr gut aufgestellt. Kontinuität soll hier aber nicht gleichbedeutend mit Stillstand verstanden werden. Die Baumpflege war und ist sehr dynamisch, und auch wir befinden uns ständig im Fluss und entwickeln unsere Arbeitsbereiche weiter. So werden wir uns auch künftig in Forschung und Lehre intensiv neuen Fragen und den Herausforderungen stellen.

Wo sehen Sie denn Ihre Schwerpunkte für die kommenden Jahre?

Stobbe: Im Bereich der Gutachten werden wir weiterhin Baumuntersuchungen zur Verkehrssicherheit durchführen. Ein weiterer Schwerpunkt ist auch die Gehölzwertermittlung nach der Methode KOCH. In Zukunft sehe ich das Institut für Baumpflege noch stärker im Bereich „Baumschutz auf Baustellen“. Sowohl Bauherren als auch Kommunen kommen verstärkt auf uns zu, um Lösungsansätze für einen fachgerechten Baumschutz bei Hoch- und Tiefbauarbeiten zu realisieren. Hier kommen uns unsere langjährigen Erfahrungen auf diesem Gebiet zugute. Wir werden heute viel häufiger als früher bereits in der Planungsphase mit einbezogen.

Aufklärung spielt hier zweifellos eine große Rolle. Was wird sich denn im Bereich Fortbildung beim Institut für Baumpflege in nächster Zeit tun?

Stobbe: Auch künftig werden wir verschiedene Seminare zur Baumkontrolle und die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur durchführen. Da wir inzwischen bereits weit über 1.000 Baumkontrolleure zertifiziert haben, werden wir verstärkt für diese Gruppe aufbauende Profi-Seminare anbieten. Das nächste Profi-Seminar ist für Anfang 2017 geplant. Zudem arbeiten wir an einem neuen Baumpflegeseminar, das die Neuerungen der im kommenden Jahr erscheinenden ZTV-Baumpflege berücksichtigt.

Werden diese Seminare nur im Norden stattfinden?

Dujesiefken: Nein! Wir bekommen Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet und auch aus europäischen Nachbarländern.

Stobbe: Besonders gefragt sind in diesem Zusammenhang unsere Vor-Ort-Seminare, also Fortbildungen, in denen wir für einzelne Firmen, Verbände und Kommunen individuelle Praxisseminare konzipieren, die speziell auf ihren Bedarf zugeschnitten sind. Diese Seminare sind besonders effektiv und machen sehr viel Spaß, da man mit kleinen Gruppen konzentriert arbeiten und genau dort ansetzen kann, wo es nötig ist.

Wir werden also auch zukünftig viel vom Institut für Baumpflege hören. Herr Dr. Stobbe, was liegt Ihnen besonders am Herzen, wo möchten Sie Akzente setzen?

Stobbe: Ich will mich stärker mit den digitalen Medien befassen, denn natürlich möchten wir auch hier mit der Zeit gehen. Ein Schritt in diese Richtung ist, dass wir unser gedrucktes Mitteilungsheft durch einen digitalen Rundbrief ersetzen. Da wir nicht nur mit Bäumen arbeiten, sondern auch sehr viel mit Menschen, ist mir die zwischenmenschliche Interaktion sehr wichtig. Deshalb sind mir auch die Vor-Ort-Seminare ein so großes Anliegen. Ich möchte weiterhin – auch in der Forschung - das große Ganze im Blick haben und zugleich sehr stark den intensiven persönlichen Kontakt mit unseren Kunden pflegen.

Ich danke Ihnen für das Gespräch!

Prof. Dr. Dirk Dujesiefken (rechts) hat die Geschäftsführung des Hamburger Instituts für Baumpflege an seinen langjährigen Mitarbeiter Dr. Horst Stobbe (links) übergeben.


Datum: 12.09.2016
Seminare und Prüfungen im Jahr 2017 - Termine zum Vormerken

Das neue Seminarprogramm für das Institut für Baumpflege wird zurzeit erarbeitet. Auch im kommenden Jahr werden die Baumkontroll-Seminare I bis III sowie Vertiefungsseminare und Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur im Programm sein. Weiterhin ist ein neues Profi-Seminar für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure in Arbeit sowie ein neues Baumpflegeseminar, das die Neuerungen der im kommenden Jahr erscheinenden ZTV-Baumpflege mitberücksichtigt. Folgende Termine sind bis jetzt geplant:

31. Januar 2017     Neues Profi-Seminar für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure in  Reinbek
21. Februar 2017    Wiederholung des Profi-Seminars vom 31. Januar in Reinbek
20. / 21. März 2017  Baumkontroll-Seminar I in Reinbek
09. / 10. Mai 2017    Baumkontroll-Seminar II in Reinbek
31. Mai 2017            Baumkontroll-Seminar III in Reinbek
01. Juni 2017          Vertiefungsseminar Baumkontrolle in Hamburg
13. Juni 2017          Baumpflegeseminar / ZTV-Baumpflege in Reinbek
20. Juni 2017          Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur in Reinbek

2017 werden zudem auch Seminare in Mecklenburg-Vorpommern angeboten sowie in Österreich über unsere jeweiligen Kooperationspartner.

Das gesamte Jahresprogramm des Instituts für Baumpflege wird in etwa acht Wochen hier auf der Homepage erscheinen mit detaillierten Angaben zum Seminarstandort, zu den Inhalten und Konditionen.


Datum: 30.08.2016
Erste FLL-Tagung zur neuen "ZTV-Baumpflege"

Die ZTV-Baumpflege ist bereits seit den 1980er Jahren das Regelwerk der Baumpflege. Dem Berufsstand steht in den „Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege“ ein Werk zur Verfügung, das Begriffe, Anforderungen an Leistungen und Baustoffe definiert. Damit dient die ZTV als Grundlage für Vertrag und Leistungsbeschreibung sowie als Hilfestellung für die Kontrolle der ausgeführten Leistungen und die Abrechnung.

Die Neubearbeitung der ZTV-Baumpflege unter der Leitung von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken ist jetzt soweit abgeschlossen, dass in den kommenden Wochen der Gelbdruck dieses Regelwerks erscheint. Die FLL führt hierzu ein eintägiges Praxisseminar durch, und zwar am 29. September 2006 im Bildungszentrum Gartenbau, Essen. Das detaillierte Programm sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.fll.de.

Der Weißdruck der ZTV-Baumpflege soll im kommenden Frühjahr erscheinen und dann auf den Deutschen Baumpflegetagen vorgestellt werden. Das Institut für Baumpflege plant für 2017 ein neues Baumpflege-Seminar, das dieses neue Regelwerk dann mit praktischen Beispielen erläutern wird.


Datum: 11.08.2016
Baum-Institut in Polen gegründet

Nach dem Vorbild des Instituts für Baumpflege Hamburg wurde jetzt das Instytut Drzewa in Polen gegründet. Unter der Leitung von Dr. Pjotr Tyszko-Chmielowiec bietet dieses neue Institut Fortbildungen und Gutachten für die Baumpflege an. Die Fortbildungen orientieren sich unter anderem an den Schulungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur und der dazugehörigen Prüfung in Deutschland. Das Institut arbeitet weiterhin auf dem Gebiet der Baumforschung und erarbeitet gemeinsam mit Kollegen aus anderen europäischen Ländern ein Buch zur Baumpflege vom Jungbaum bis zum Altbaum. Mitautoren dieses Buches sind unter anderem Jan-Willem de Groot, Neville Fay und Dirk Dujesiefken.
Nähere Informationen zu diesem Institut gibt es im Internet unter instytut-drzewa.pl


Datum: 16.06.2016
Neue Veröffentlichungen aus dem Institut für Baumpflege

Aus den Arbeiten des Instituts für Baumpflege sind erneut Veröffentlichungen erarbeitet worden. Vier davon sind in den vergangenen Wochen erschienen:

Dujesiefken, D.; Büttner, T., 2016: Die neue ZTV-Baumpflege: Zum Stand der Überarbeitung. TASPO Baumzeitung 50 (2), 29 – 31.

Kehr, R.; Kowalski, T.; Holdenrieder, O.; Schumacher, J.; Dujesiefken, D., 2016: Prof. Dr. Heinz Butin, 60 Jahre Forschung in der Gehölzpathologie. Jahrbuch der Baumpflege 2016, Haymarket Media Braunschweig, 9 – 20.

Dujesiefken, D.; Gaiser, O.; Jaskula, P.; Kowol, T.; Stobbe, H., 2016: Das Rosskastanien-Sterben – ausgelöst durch Pseudomonas syringae pv. aesculi. Jahrbuch der Baumpflege 2016, Haymarket Media Braunschweig, 99 – 107.

Dujesiefken, D.; Liese, W., 2016: Seasonality: Timing your pruning activities. Arborist News 25 (2), 40 – 42.


Datum: 27.05.2016
Internationales Treffen auf den Holländischen Baumpflegetagen

Am 09. und 10. Juni 2016 findet in Holland der „Boominfodag“ statt, in diesem Jahr mit einer außergewöhnlichen internationalen Beteiligung: Aus Großbritannien wird Neville Fay dabei sein und aus Deutschland kommen in diesem Jahr Claus Mattheck und Dirk Dujesiefken. Das gesamte Programm der zweitägigen Veranstaltung, die an der Hochschule in Velp bei Arnhem stattfindet, finden Sie hier (Boominfodag.nl).

Auf dieser Tagung soll auch das neue Europäische Baumpflegebuch vorgestellt werden, das auf Initiative der polnischen Kollegen Piotr Tyszko und Kamil Witkos Gnach im Rahmen eines EU-Projektes erarbeitet wird. Das Buch „Trees and Tree care throughout its life span” wird zusammen mit Neville Fay, Jan-Willem de Groot und Dirk Dujesiefken erarbeitet. Es erscheint zunächst in englischer Sprache und beschreibt die Entwicklung von Bäumen vom Jungbaum bis zum Archebaum. Je nach Entwicklungsphase des Baumes bedarf es einer unterschiedlichen Herangehensweise an den Baum. Der aktuelle Wissensstand zur Baumpflege wird reich illustriert vorgestellt.


Datum: 17.05.2016
Letztes Profi-Seminar in diesem Jahr am 07. Juni 2016

Das Institut für Baumpflege bietet seit 2008 für FLL-zertifzierte sowie erfahrene Baumkontrolleure weiterführende Seminare an. Bei diesem Profi-Seminar wird das vermittelte Wissen aus der Schulung zum FLL-zertifzierten Baumkontrolleur vorausgesetzt. Das Seminar am 07. Juni 2016 in Güstrow hat folgende Themen auf dem Programm:
Das neue Krankheitsbild an Rosskastanie
Holzzerstörende Pilze bei der Baumkontrolle erkennen und bewerten
Eingewachsene Rinde in Vergabelungen
Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart: Birke, Kirsche und Weide
Fremdbewuchs an Bäumen (Mistel, Efeu)
Gefahren für den Baumkontrolleur durch Zecken und Eichenprozessionsspinner

Veranstalter dieses Profi-Seminars ist das Kommunale Studieninstitut Mecklenburg-Vorpommern (www.studieninstitut-mv.de).


Datum: 19.04.2016
26. Nordische Baumtage in Rostock

Die diesjährigen Nordischen Baumtage finden vom 08. bis 10. Juni 2016 statt. Es wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Fachexkursionen an den Nachmittagen. Von Seiten des Instituts für Baumpflege wird Prof. Dr. Dirk Dujesiefken am ersten Tag einen Vortrag halten zum Thema „Die Baummörder und ihre Methoden (…. und wie man ihnen auf die Spur kommt)“. Dieser Beitrag ist entstanden aus der Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Rolf Kehr von der HAWK Göttingen und Dr. Monika Heupel von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Pflanzenschutzdienst. Alle drei Wissenschaftlicher sind auch als Sachverständige tätig und haben dadurch auch Erfahrungen mit Schadensfällen, die auf das illegale Abtöten von Bäumen zurückgehen. Es wird zunächst auf die vielfältigen Tipps für „Baummörder“ im Internet eingegangen. Anschließend werden für Gutachter Hinweise für die Ortsbesichtigung sowie zur Sicherstellung und Aufbewahrung von Proben für den chemischen bzw. phytopathologischen Nachweis gegeben. Im Anschluss daran gibt Prof. Dr. Dirk Dujesiefken noch einen kurzen Überblick zum Stand der Überarbeitung der ZTV-Baumpflege. Weitere Informationen finden Sie hier.


Datum: 01.04.2016
Neue Erkenntnisse zum Rosskastanien-Sterben

Seit ca. zehn Jahren gibt es die Pseudomonas-Rindenkrankheit der Rosskastanie in Deutschland. Die ersten Befälle traten in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen auf. Inzwischen ist diese Erkrankung fast deutschlandweit vorhanden und es gibt Nachweise, z. B. auch aus Sachsen sowie aus den Anrainerstaaten wie Tschechien. Weitere Schäden traten im Winter 2011/2012 zunächst in Norddeutschland an der Rosskastanie auf, und zwar Pilzbefälle vor allem vom Samtfußrübling, dem Austernseitling sowie dem Violetten Knorpelschichtpilz. Jetzt zeigt sich auch dieses Schadbild nicht nur in Nordwestdeutschland. Nach den Erkenntnissen des Instituts für Baumpflege mussten bereits viele Rosskastanien aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden.

Inzwischen gibt es weitere Erkenntnisse mit dieser Komplexkrankheit. Am 27. April werden Dr. Horst Stobbe und Oliver Gaiser auf den Deutschen Baumpflegetagen den aktuellen Stand des Wissens sowie über die Symptome dieser neuen Erkrankung vortragen. Weiterhin werden die Konsequenzen für die Praxis aufgezeigt, und zwar sowohl für die Baumkontrolle als auch für die Baumpflege. Weitere Informationen zur Tagung unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2016-03-03 00:00:00
Thomas Kowol - 25 Jahre im Institut für Baumpflege

Seit März 1991 ist Dipl.-Biol. Thomas Kowol im Institut für Baumpflege Hamburg tätig und feiert damit jetzt das 25-jährige Dienstjubiläum. Von Anfang an arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter sowie Baumsachverständiger und ist als geschätzter Referent bei Seminaren und Tagungen in ganz Deutschland sowie in Österreich tätig. Schwerpunkt seiner Fachgutachten sind Baumuntersuchungen zur Verkehrssicherheit und die Gehölzwertermittlung. Er ist zudem Prüfer zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur und arbeitet seit 2007 in einer Arbeitsgruppe der FLL zum Fragenpool / Prüfungsablauf dieses in Deutschland und Österreich anerkannten Abschlusses. Weiterhin ist Thomas Kowol Mitglied des Fachbeirates der Deutschen Baumpflegetage in Augsburg sowie des Herausgeberbeirates des Jahrbuchs der Baumpflege.
Im Zuge seiner Tätigkeiten bei wissenschaftlichen Forschungsprojekten sind bereits 55 Fachpublikationen entstanden, wovon die Beteiligung an insgesamt fünf Fachbüchern zur Baumkontrolle und Baumpflege besonders hervorzuheben sind. 2014 erschien das Buch „Artenschutz und Baumpflege“, inzwischen ein Standardwerk mit Lösungsvorschlägen für den Naturschutz und die praktische Baumpflege. Thomas Kowol sorgt mit seiner Arbeit somit seit langem für ein besseres Verständnis für Bäume und deren Funktionen und damit für eine baumbiologische und fachgerechte Baumpflege.


Datum: 2016-02-26 00:00:00
Dresdner Stadtbaumtage

Am 10. und 11. März 2016 finden die diesjährigen Stadtbaumtage in Dresden statt. Die von der Technischen Universität Dresden und der Landeshauptstadt Dresden veranstaltete Tagung hat erneut ein umfassendes Programm zu Fragen der Baumpflege und -verwendung sowie zum Umgang mit alten Bäumen und neuen Baumarten. Auch das Institut für Baumpflege ist in diesem Jahr wieder mit einem Fachbeitrag dabei, und zwar über den Stand des Wissens zum Rosskastanien-Sterben in Deutschland. Das Institut für Baumpflege arbeitet seit zehn Jahren über die neuen Krankheiten an der Rosskastanie und die weitere Entwicklung. Die Pseudomonas-Rindenkrankheit der Rosskastanie gibt es jetzt fast überall in Deutschland. Das Rosskastanien-Sterben mit einem umfangreichen Befall holzzerstörender Pilze kommt bislang im Wesentlichen im Westen und Norden Deutschlands vor. In dem Vortrag werden Hinweise zur Baumkontrolle und zur Baumpflege gegeben.


Datum: 2016-02-15 00:00:00
Baumpflegetagung in Iowa / USA

Vom 23. – 25. Februar 2016 findet an der Iowa State University die 60. Baumpflegetagung (Shade Tree Short Course) statt. Die insgesamt dreitägige Veranstaltung beinhaltet drei Vorträge und viele verschiedene Workshops, in denen Spezialthemen in kleinen Gruppen bearbeitet werden. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut für Baumpflege wird hier den Eröffnungsvortrag halten zum Thema „The CODIT Principle“ und weiterhin einen Workshop geben zum fachgerechten Kronenschnitt (The Hamburg Tree Pruning System). Die baumbiologischen Untersuchungsergebnisse vom Institut für Baumpflege in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg stoßen in den USA auf großes Interesse. Das im letzten Jahr bei der ISA neu erschienene Buch „The CODIT Principle“ von Dirk Dujesiefken und Walter Liese wird inzwischen auch in Übersee stark nachgefragt und fördert die Diskussion für eine baumbiologische orientierte Baumpflege.


Datum: 2016-01-08 00:00:00
Baumpathologe Butin und Minister Backhaus kommen zu den Deutschen Baumpflegetagen

Kurz vor Drucklegung des Veranstaltungsprogramms steht fest: Die Referenten- und Gästeliste der Deutschen Baumpflegetage vom 26. bis zum 28. April 2016 wird noch hochkarätiger. Mit dem Landwirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns, Dr. Till Backhaus, hat erstmals ein Minister seine Teilnahme als Referent an einer deutschen Baumpflegetagung zugesagt. Ein weiterer Höhepunkt für die Besucher des Baumpflege-Events ist die Nachricht, dass der bekannte Forstwissenschaftler Professor Dr. Heinz Butin in Augsburg anwesend sein wird. Sein langjähriges Schaffen wird bei den diesjährigen Deutschen Baumpflegetagen gewürdigt.
[ ... erfahren Sie mehr ]


Datum: 2016-01-05 00:00:00
Seminar "Natur in der Stadt"

Die Lehranstalt für Forstwirtschaft der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein veranstaltet am 02. Februar 2016 ein Eintages-Seminar zum Thema „Natur in der Stadt – die Bedeutung des kommunalen Baumbestandes für Stadtökologie und Artenschutz“. Bei diesem Kompaktseminar hält Dipl.-Biol. Thomas Kowol vom Institut für Baumpflege zwei Vorträge, und zwar zum Thema „Der Baum als städtisches Lebewesen“ sowie „Alterungsprozesse von Bäumen in der Stadt und deren Folgen“.
Das Kompaktseminar findet in der Lehranstalt für Forstwirtschaft in Bad Segeberg statt. Weitere Informationen hierzu finden sich unter www.lksh.de.


Datum: 2015-12-17 00:00:00
Zusatztermine für die Profi-Seminare 3 und 4 in Reinbek

Die Profi-Seminare sind speziell konzipiert für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure. Für die beiden Seminare Ende Januar gibt es inzwischen nur noch Plätze auf der Warteliste. Aufgrund der großen Nachfrage werden beide Seminare Ende Februar wiederholt, und zwar das Profi-Seminar Nr. 3 am 24. Februar 2016 und das Profi-Seminar Nr. 4 am 25. Februar 2016.


Datum: 2015-11-26 00:00:00
FLL-Prüfungen demnächst auch in der Schweiz

Die Nachfrage nach Prüfungen für den FLL-zertifizierten Baumkontrolleur ist in der Schweiz stetig gestiegen. Aus diesem Grund erarbeitet das Institut für Baumpflege gemeinsam mit Antje Lichtenauer vom Baumbüro Zürich eine Schweiz-spezifische Prüfung, die das Rechtssystem sowie die Normen und Regelwerke des Landes mit einschließen. Interessenten für die schweizerische Prüfung melden sich beim Institut für Baumpflege in Hamburg oder beim Baumbüro (info@baumbuero.ch).


Datum: 2015-10-26 00:00:00
Neue Seminar- und Prüfungstermine

Für das kommende Jahr stehen jetzt das Seminarprogramm sowie die Termine für die Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur fest. Sie finden die Termine und Konditionen in den entsprechenden Rubriken auf dieser Homepage.

Im Januar beginnen wir gleich mit zwei Profi-Seminaren für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure. Aufbauend auf den Baumkontroll-Seminaren I bis III werden hier vertiefend Themen der Baumkontrolle und Baumpflege behandelt. Im kommenden Jahr bilden zudem die Vor-Ort-Seminare einen Schwerpunkt. Wir erarbeiten speziell für den Bedarf der Auftraggeber Fortbildungen für Baumkontrolle, Baumpflege sowie Baumschutz auf Baustellen.


Datum: 2015-10-15 00:00:00
Baum des Jahres 2016: Die Winter-Linde

Am 15. Oktober 2015 wurde in Berlin von der „Baum des Jahres Stiftung“ der neue Baum des Jahres ausgerufen. 2016 wird es die Winter-Linde (Tilia cordata). Sie ist ein in Deutschland sehr beliebter Park- und Straßenbaum. Die Winter-Linde kann bis zu 1.000 Jahre alt werden. Sie ist relativ anspruchslos, weshalb sie in Städten auch gut gedeihen kann. Umfassende Informationen zur Winter-Linde finden Sie unter www.baum-des-jahres.de.
Der Baum des Jahres wird, wie in den vergangenen Jahren, auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg vorgestellt. Die Tagung findet vom 26. bis 28. April 2016 statt. Prof. Dr. Andreas Roloff wird die Winter-Linde zum Abschluss der Tagung vorstellen.


Datum: 2015-10-14 00:00:00
11. Alleentag in Güstrow

Am 04. November 2015 findet die 11. Fachtagung des BUND Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem LUNG M-V statt. Der Alleentag 2015 wird in diesem Jahr eine internationale Ausrichtung haben und es werden Gäste und Referenten aus Polen, Tschechien, Schweden, Frankreich, Spanien, Russland und China erwartet. Von Seiten des Instituts für Baumpflege wird Prof. Dr. Dirk Dujesiefken sprechen, und zwar über ein Thema, das in vielen Ländern ein Problem darstellt: Die Baummörder und ihre Methoden. Der Schwerpunkt dieses Vortrags ist die Frage, wie man als Geschädigter bzw. als Sachverständiger den Tätern auf die Spur kommen kann.

Weitere Informationen zum Alleentag in Güstrow finden Sie hier


Datum: 2015-10-02 00:00:00
1.000. Baumkontrolleurs-Prüfung

Seit 2007 gibt es Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur. Das Institut für Baumpflege ist von Anfang an Prüfungsinstitut und zertifiziert Mitarbeiter von Kommunen und Unternehmen in ganz Deutschland. Seit 2009 gibt es auch eine Österreich-spezifische Prüfung, die vom Institut für Baumpflege und dem Büro Vlasitz & Zodl in Wien für die FLL erarbeitet wurde. Bei der Prüfung am 30. September 2015 in Wien erfolgte die 1.000. Prüfung durch das Institut für Baumpflege. Frau Jasmin Beidl erfuhr während der Veranstaltung, dass sie der 1.000. Prüfling ist und war deshalb sehr überrascht. Nach der bestandenen Prüfung wurde dann auf den Erfolg angestoßen.

Jasmin Beidl (Bildmitte) mit den vier Prüfern Helene Vlasitz, Oliver Gaiser, Thomas Kowol und Helga Zodl (von links)

 


Datum: 2015-09-23 00:00:00
Ruthmann Arbeitsbühnenseminar

In diesem Jahr veranstaltet die Firma Ruthmann erstmals ein Arbeitsbühnenseminar. Die eintägige Veranstaltung findet am 01. Oktober 2015 statt (09:00 Uhr bis 16:15 Uhr). Im Schwerpunkt geht es um den Einsatz von Arbeitsbühnen in der Baumpflege sowie um den fachgerechten Kronenschnitt gemäß ZTV-Baumpflege. Über den baumbiologischen Teil sowie die ZTV-Baumpflege referiert Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut für Baumpflege. Das Seminar findet am Standort der Firma Ruthmann in Gescher-Hochmoor statt. Weitere Informationen finden Sie hier.


Datum: 2015-09-18 00:00:00
Hamburger Baumschnack 2015

Am 25. September 2015 findet in Hamburg-Altona der diesjährige Baumschnack statt. Das von der Firma Arbor Artists und der Baumpflegeschule Busemann veranstaltete Seminar hat auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Programm. Von Seiten des Instituts für Baumpflege referiert Dr. Horst Stobbe über aktuelle Gehölzkrankheiten. Weitere Informationen finden Sie hier.


Datum: 2015-08-31 00:00:00
Weiterer Prüfungstermin für den FLL-zertifizierten Baumkontrolleur

Aufgrund der großen Nachfrage am Institut für Baumpflege nach Prüfungen zum FLL-zertifzierten Baumkontrolleur gibt es zusätzlich zum 07. und 08. Oktober einen weiteren Prüfungstermin: 05. November 2015 in Reinbek. Anmeldungen sind ab sofort möglich.


Datum: 2015-08-28 00:00:00
150 Jahre Baumschule Lorenz von Ehren

In der kommenden Woche feiert die Baumschule Lorenz von Ehren in Hamburg ihr 150jähriges Bestehen. Die Traditionsbaumschule kultiviert ihre Pflanzen auf einer Produktionsfläche von mehr als 550 ha und verkauft diese in die ganze Welt.
Anlässlich dieses Jubiläums gibt es am 03. September 2015 ein Symposium „Grüne Pioniere“ mit Referenten aus verschiedenen Ländern. Einziger deutscher Referent wird Prof. Dr. Dirk Dujesiefken sein, der einen Vortrag hält zum Thema „Wenn Bäume älter werden - fit durch Schnitt“.
Die Feiern dauern insgesamt vier Tage; am Samstag, dem 05. September öffnet die Baumschule ihre Pforten für alle Interessierten mit einem Aktions- und Erlebnistag. Weitere Informationen zu dem Jubiläum finden Sie unter www.LvE.de.


Datum: 2015-08-21 00:00:00
Workshop zum ganzheitlichen Verständnis von Bäumen

Für den Zeitraum vom 18. bis zum 21. September 2015 veranstaltet das Eco-Zentrum aus Breslau/Polen einen Workshop zum Thema „holistic vision of a tree for the twenty first century”. Eingeladen sind Referenten und Teilnehmer aus ganz Europa, u. a. Jan-Willem de Groot aus den Niederlanden und Neville Fay aus Großbritannien. Aus Deutschland ist Prof. Dr. Dirk Dujesiefken eingeladen und wird zur Baumbiologie referieren. Die Ergebnisse dieses internationalen Erfahrungsaustausches unter Leitung von Dr. Piotr Tyszko-Chmielowiec sollen anschließend schriftlich ausgearbeitet und veröffentlicht werden.


Datum: 2015-08-07 00:00:00
Dr. Horst Stobbe auf den 33. Osnabrücker Baumpflegetagen

Die Osnabrücker Baumpflegetage finden in diesem Jahr am 01. und 02. September statt. Am ersten Tag hält Dr. Horst Stobbe einen Vortrag zum Thema „Folienbehandlung von Anfahrschäden“. An diesem Thema arbeitet Dr. Stobbe schon seit vielen Jahren. Vorgestellt werden aktuelle Ergebnisse, speziell Messungen zur Temperaturentwicklung an den Wunden unter unterschiedlich farbigen Folien. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.baumpflegetage.de.


Datum: 2015-07-20 00:00:00
ISA International Conference in Orlando, Florida

Vom 08. bis 12. August 2015 findet die Jahreskonferenz der ISA (International Society of Arboriculture) in Florida / USA statt. Es ist in Amerika die größte Fachtagung und Messe zur Baumpflege mit internationalen Referenten aus Wissenschaft und Praxis. Am 11. August 2015 hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken dort einen Vortrag über neue Erkenntnisse zu Wundreaktionen von Bäumen und das CODIT-Prinzip.


Datum: 2015-07-17 00:00:00
Neu im Team: Philipp Gebhardt

Ab Juli 2015 ist Herr Philipp Gebhardt neu im Team des Instituts für Baumpflege. Er ist Absolvent des Studiengangs Arboristik an der HAWK in Göttingen. Philipp Gebhardt hat zudem mehrere Jahre in der Baumpflege gearbeitet und war auch Leiter eines Kletterwaldes sowie Ausbilder der Mitarbeiter. Ein Spezialgebiet von ihm sind Baumuntersuchungen in Seilklettertechnik. Er wird zudem im Institut bei Seminaren als Referent tätig sein. Von Seiten der FLL ist er als Prüfer für den FLL-zertifizierten Baumkontrolleur anerkannt.


Datum: 2015-07-07 00:00:00
Das Buch "The CODIT Principle" jetzt auch in Deutschland verfügbar

Das von Dirk Dujesiefken und Walter Liese verfasste Buch „Das CODIT-Prinzip“ wurde von der International Society of Arboriculture (ISA) übersetzt und ist im Mai 2015 in den USA erschienen. Das Buch mit dem Titel „The CODIT Principle – Implications for Best Practices“ ist in folgende Kapitel gegliedert:
-    The Basics of Tree Biology
-    The Wound Reactions of Trees
-    CODIT: From Model to Principle
-    The CODIT Principle - Considerations an Implications for Tree Care
-    Best Practices for Crown Puning
-    The Wound Reactions of Bamboo and Palms
-    Bibliography

Mit der Übersetzung wurde das Buch zudem aktualisiert; ein Vorwort von Sharon Lilly von der ISA ergänzt dieses Werk.
Dujesiefken, D.; Liese,W., 2015: The CODIT Principle – Implications for Best Practices, International Society of Arboriculture, Champaign, Illinois, U.S., ISBN: 978-1-881956-91-4, 115 überwiegend farbige Bilder, 162 Seiten.
Das Buch kostet 64,95 $ und kann über die ISA in den USA bezogen werden. Der Bezug in Deutschland ist über das Institut für Baumpflege möglich zu einem Preis von 60,- €. Innerhalb Deutschlands erfolgt der Versand kostenfrei, außerhalb Deutschlands wird eine Versandkostenpauschale von 7,50 € fällig.


Datum: 2015-06-30 00:00:00
Dujesiefken und Kowol Ausbilder für den Fachagrarwirt

Auf Initiative des Fachverbands Garten- Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e. V. findet in diesem Jahr erneut ein berufsbegleitender Kurs zur Ausbildung des Fachagrarwirts für Baumpflege und Baumsanierung statt. Es ist in Hamburg inzwischen schon Tradition, dass dieser Kurs berufsbegleitend von Mai bis November durchgeführt wird. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol sind wie in den vergangenen Jahren Ausbilder für diesen Kurs und lehren speziell zu dem Gebiet der Baumkontrolle und Baumuntersuchung.


Datum: 2015-06-22 00:00:00
Ältester Baumpflegeverband wurde 30 Jahre alt

Die Qualitätsgemeinschaft Baumpflege Baumsanierung (QBB) wurde vor 30 Jahren gegründet und ist damit der älteste Verband der Baumpflege in Deutschland. Aus diesem Grund gab es eine Feier und Fachtagung am 19. und 20. Juni 2015 in Leipzig. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken war zu dieser Veranstaltung eingeladen, um am Abend einen Festvortrag zu halten zum Thema „Baumpflege im Wandel der Zeit“. Er stellte dar, dass 1985 die Baumpflege in Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes noch in den Kinderschuhen steckte; es gab noch keine ZTV-Baumpflege von der FLL, keine Kronensicherungen aus Hohltauen oder Gurten und ebenso fehlten gänzlich die heute üblichen Baumdiagnosegeräte. Mit vielen Zitaten erläuterte Prof. Dr. Dujesiefken die Bedeutung der QBB für die Entwicklung der Baumpflege in Deutschland. Hier wurde Pionierarbeit geleistet für diesen Berufsstand. In den 1980er Jahren lag der Schwerpunkt im Aufbau der Ausbildung zum „Fachagrarwirt für Baumpflege und Baumsanierung“.


Datum: 2015-06-12 00:00:00
Nordische Baumtage in Rostock

Die Nordischen Baumtage in Rostock feiern in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum. Vom 24. bis 26. Juni 2015 präsentiert sich die Veranstaltung wieder mit interessanten Vorträgen. Von Seiten des Instituts für Baumpflege spricht am zweiten Tag Dr. Horst Stobbe über „Aktuelle Erkenntnisse zum Einsatz von Stammschutzfolie und Stammanstrichen“. Am dritten Tag erläutert Prof. Dr. Dirk Dujesiefken den aktuellen Stand zum Rosskastanien-Sterben in Deutschland. Seit dem letzten Winter sind die Schadsymptome auch in Mecklenburg-Vorpommern verstärkt vorhanden. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier


Datum: 2015-05-28 00:00:00
Dr. Horst Stobbe zum ö.b.v. Sachverständigen bestellt

Dr. Horst Stobbe arbeitet seit über 15 Jahren im Institut für Baumpflege als wissenschaftlicher Mitarbeiter und erstellt von Anfang an auch Gutachten für Privatkunden und in den letzten Jahren vermehrt auch für Gerichte. Am 22. Mai 2015 erfolgte nun die Vereidigung zum „öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen“ von Dr. Horst Stobbe durch den Präsidenten der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein Herrn Claus Heller. Dr. Horst Stobbe ist vereidigt als landwirtschaftlicher Sachverständiger für das Fachgebiet Baumpflege, -sanierung und -bewertung.


Datum: 2015-05-26 00:00:00
Seminar beim Kommunalen Schadensausgleich

Der Kommunale Schadensausgleich westdeutscher Städte (KSA) veranstaltet am 03. Juni 2015 erstmals ein Vertiefungsseminar zum Thema „Die fachgerechte Umsetzung der Baumkontrollen“. Der KSA führt damit die Zusammenarbeit mit dem Institut für Baumpflege fort und veranstaltet erstmals ein eintägiges Seminar zu diesem Thema für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mitglieder und mitversicherten Unternehmen des KSA. Das Seminar soll ein einen systematischen Überblick von der Organisation bis zur Durchführung der Baumkontrollen und praktische Hinweise zur fachgerechten Umsetzung geben. Der Referent für dieses inzwischen ausgebuchte Seminar wird Prof. Dr. Dirk Dujesiefken sein. Der KSA hat zusammen mit dem Haftpflichtschadensausgleich der deutschen Großstädte (HADG) dieses Thema seit längerem im Fokus. Bereits bei der letzten KSA- und HADG-Sachbearbeitertagung in Hamburg am 03. und 04. Juli 2014 wurde dieses Thema bearbeitet. Herr Werner Liebeton vom KSA Bochum hatte erst kürzlich auf den Deutschen Baumpflegetagen einen Vortrag zur Verkehrssicherungspflicht von Bäumen gehalten und hat Stellung genommen aus Sicht der Kommunalen Versicherer. Dieser Beitrag wurde auch abgedruckt im Jahrbuch der Baumpflege 2015.


Datum: 2015-05-12 00:00:00
Das Buch "The CODIT Principle" in den USA erschienen

Die International Society of Arboriculture (ISA) hat das Buch „Das CODIT-Prinzip“ ins Englische übersetzt und es liegt jetzt frisch gedruckt vor. Das von Dirk Dujesiefken und Walter Liese erarbeitete Buch fasst den aktuellen Stand des Wissens zur Baumbiologie und den Wundreaktionen von Bäumen zusammen. Weiterhin werden die Konsequenzen für eine fachgerechte Baumpflege dargestellt. Wesentliche Aspekte sind z. B. der Einfluss der Schnittzeit auf den Baum sowie die fachgerechte Schnittführung beim Kronenschnitt (Hamburger Schnittmethode).
Zurzeit ist das Buch ausschließlich über die ISA in den USA zu bestellen. In Kürze soll das Buch auch in Deutschland über das Institut für Baumpflege erhältlich sein.

Dirk Dujesiefken und Walter Liese, 2015: The CODIT Principle – Implications for Best Practices. International Society of Arboriculture, Champaign, Illinois, USA, 162 Seiten, 115 Abbildungen, ISBN: 978-1-881956-91-4.


Datum: 2015-05-08 00:00:00
"Klimahain am Kö" in Augsburg eröffnet

Auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg gab es erstmals einen Klimahain, d.h. eine Ausstellung mit zukunftsfähigen Bäumen. Vorgestellt wurden 14 verschiedene Arten, die nach heutigem Kenntnisstand aufgrund ihrer Hitze- und Trockenheitsresistenz Straßenbäume der Zukunft darstellen. Während der Tagung gab es in dem Klimahain unter den Fachkollegen angeregte Diskussionen.
Nach Abschluss der Tagung zog diese Ausstellung um auf den Königsplatz („Kö“) in Augsburg. Die Stadt nutzt diese Ausstellung zur Information der Bürger. Sie wurde durch den Umweltreferenten der Stadt, Herrn Reiner Erben, sowie Prof. Dr. Dirk Dujesiefken eröffnet. Der Klimahain wird auf dem Platz für drei Wochen installiert. Anschließend sollen die Bäume in der Stadt ihren endgültigen Standort finden und sollen hinsichtlich der weiteren Entwicklung dort auch weiter beobachtet werden.


Datum: 2015-05-05 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege 2015 erschienen

Das aktuelle Jahrbuch der Baumpflege ist pünktlich zu den Deutschen Baumpflegetagen erschienen. Das von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken herausgegebene Buch hat folgende Themenschwerpunkte:
-    Natur • Schutz • Recht
-    Baum • Diagnose
-    Baum • Pflege
In dem Buch befinden sich hierzu 30 Fachartikel sowie ein umfassendes Adressverzeichnis von Verbänden und Forschungseinrichtungen. Das Jahrbuch der Baumpflege ist Nachschlagewerk und Fachbuch in einem. Es wird von erfahrenen Praktikern, Arboristen, Sachverständigen und Wissenschaftlern gleichermaßen als Informationsquelle genutzt. Weiterhin enthält das Buch ein Gesamtregister der Jahrgänge 1997 bis 2015 mit einem Autoren- und Stichwortverzeichnis.
Das bei dem Verlag Haymarket Media erschienene Buch kostet 39,80 €. Das Buch kann auch beim Institut für Baumpflege bestellt werden und wird versandkostenfrei zugesandt.


Datum: 2015-04-21 00:00:00
Wundbehandlung mit Folie - wie warm wird es unter der Wundabdeckung?

Die Wundbehandlung von Anfahrschäden ist seit vielen Jahren eine gängige Methode. In der Praxis wird jedoch immer wieder die Frage aufgeworfen, ob diese Art der Wundbehandlung auch nach Jahren noch eine positive Wirkung für den Baum hat. Auch wird immer wieder befürchtet, dass es speziell unter schwarzen Folien im Sommer zu heiß werden kann und der Baum dann Schaden nimmt.
Zu beiden Themenfeldern wurden in den vergangenen Jahren Untersuchungen durchgeführt. Hervorzuheben sind die von August 2013 bis Ende September 2014 erfolgten Temperaturmessungen unter verschiedenen Folien. Hierzu wurden Stammwunden auf der Nord- und Südseite von besonnten Bäumen angelegt. Erwartungsgemäß waren die Temperaturen auf der Südseite höher als auf der Nordseite. In keinem Fall betrugen die Temperaturen unter den lichtundurchlässigen Folien jedoch über 40 °C. Deshalb sind Hitzeschäden im Wundbereich selbst unter einer schwarzen Folie nicht zu erwarten. Damit werden die Ergebnisse von langjährigen Untersuchungen an Anfahrschäden mit Folienbehandlung bestätigt.
Die detaillierten Untersuchungsergebnisse werden auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augburg von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Dr. Horst Stobbe und Dr. Axel Schneidewind vorgestellt. Weitere Informationen unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2015-04-14 00:00:00
Baummördern als Gutachter auf der Spur

Seit Jahren gibt es illegale Baumbeschädigungen. Wirtschaftliche Interessen oder ein Nachbarschaftsstreit sind Gründe hierfür. Im Internet gibt es inzwischen eine Vielzahl von z. T. sich widersprechenden Tipps zum illegalen Beseitigen von Bäumen. Das Institut für Baumpflege hat gemeinsam mit der HAWK und dem Pflanzenschutzdienst NRW die verschiedenen Methoden der „Baummörder“ erstmals wissenschaftlich aufbereitet. Alle beteiligten Institutionen haben seit Jahren Erfahrungen mit dieser Problematik und erarbeiten Gutachten bei Schadensfällen.
Entscheidend für die Fachwelt ist es, zum einen die verschiedenen Methoden, die Bäume zum Abtöten bringen sollen, zu kennen, damit Gutachter möglichst optimal einen Nachweis führen können. Den Vortrag hierzu halten Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Prof. Dr. Rolf Kehr auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg am 05. Mai 2015. Der Fachbeitrag hierzu im Jahrbuch der Baumpflege 2015 wurde von den beiden Vortragenden gemeinsam mit Frau Dr. Monika Heupel vom Pflanzenschutzdienst NRW erarbeitet. Weitere Informationen unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2015-03-20 00:00:00
Anwendungsfehler beim weißen Stammanstrich

An Straßenbäumen werden seit über zehn Jahren verstärkt weiße Stammanstriche als Schutz vor thermischen Rindenschäden eingesetzt. Seit 2008 kam es vor allem im Land Brandenburg an gestrichenen Bäumen zu Schäden, deren Ursache ungeklärt ist. In der Praxis werden unterschiedliche Gründe für die Schäden vermutet, z. B. dass der Schutz der Bäume durch die Stammanstriche nicht ausreichend sei, die Farbe eventuell phytotoxisch wäre, Anwendungsfehler ursächlich seien oder die aufgetretenen Schäden biotische Ursachen hätten. Manfred Lehmann, bis zur Pensionierung beim staatlichen Pflanzenschutzdienst in Brandenburg tätig, hat gemeinsam mit Dr. Horst Stobbe vom Institut für Baumpflege zu dieser Thematik mehrere Untersuchungen durchgeführt. Die Ergebnisse werden beide auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg am 07. Mai 2015 erstmals vorstellen. Eine wesentliche Frage bei den Untersuchungen war die zu starke (mechanische) Vorbehandlung der Bäume sowie die möglichen Folgen von einem sehr dicken Anstrich des Stammes. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2015-03-17 00:00:00
Perspektiven für eine moderne Baumpflege

Zu der Geschichte der Baumpflege sowie den Perspektiven für die Zukunft ist ein Artikel von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken erschienen, und zwar in den Forstwissenschaftlichen Beiträgen Tharandt / Contributions to Forest Sciences, Beiheft 17, Seite 5 – 14. Dieses Heft fasst „aktuelle Fragen der Baumpflege und –verwendung, Stadtbaumeigenschaften und –wirkungen“ zusammen und enthält mehrere Beiträge über Bäume in der Stadt.


Datum: 2015-03-11 00:00:00
Kooperation mit den Universität Nitra/Slowakei

Die Landwirtschaftliche Universität in Nitra/Slowakei hat seit vielen Jahren einen Forschungsschwerpunkt zum Thema Bäume und bietet in der Lehre auch Kurse zur Arboristik an. Die Universität hatte im Jahr 2010 Prof. Dr. Dirk Dujesiefken erstmals eingeladen, über die Baumbiologie und die Erfahrungen der Baumpflege in Deutschland zu referieren. Am 10. März 2015 kam unter der Leitung von Prof. Dr. Viera Paganová und Dr. Ladislav Bakay von der Universität Nitra eine Delegation nach Hamburg zum Institut für Baumpflege. Anlass des Besuches war eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen. Hierzu wurde eine Vereinbarung unterzeichnet über den zukünftigen Erfahrungsaustausch. Das „Memorandum of Unterstanding“ enthält weiterhin Optionen für eine zukünftige Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.


Datum: 2015-03-04 00:00:00
Regelwerke werden überarbeitet

Bereits im vergangenen Jahr ist die DIN 18 920 überarbeitet worden und ist beim Beuth-Verlag erschienen. Bezüglich des Baumschutzes auf Baustellen wird nun die RAS-LP 4 (Richtlinie für die Anlage von Straßen, Teil Landespflege, Teil 4: Schutz von Bäumen, Vegetationsbeständen und Tieren bei Baumaßnahmen) überarbeitet. Weiterhin in Überarbeitung befindet sich die ZTV-Baumpflege bei der FLL. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken ist Leiter des Regelwerksausschusses und wird am 24. März 2015 beim 38. SVK-Seminar in Hannover hierüber berichten. Weitere Informationen zu der Tagung finden Sie unter www.svkonline.de.


Datum: 2015-02-16 00:00:00
Europäische i-Tree-Konferenz

Über das amerikanische Baumbewertungsprogramm i-Tree wurde in den vergangenen Jahren von Seiten des Instituts für Baumpflege in Zusammenarbeit mit Tanja Sachs, Pfedelbach, mehrfach berichtet. Mit diesem Programm kann auch der ökologische Nutzen von Bäumen datenbasiert exakt berechnet werden. Bislang findet diese Methode jedoch nur in Nordamerika Anwendung. Um die Möglichkeiten für die Anwendung von i-Tree in Europa zu diskutieren, findet am 12. März an der Schwedischen Universität (SLU) in Alnarp die erste europäische i-Tree-Konferenz statt. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter www.i-tree.se.


Datum: 2015-02-10 00:00:00
Neue Baumkrankheiten in Norddeutschland

Die Gesellschaft zur Erhaltung historischer Gärten in Schleswig-Holstein e. V. lädt am 17. März 2015 zu einer Informationsveranstaltung ein. In Probsteierhagen, Schloss Hagen, gibt es um 16:00 Uhr zunächst die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung durch den Gutspark mit Dipl.-Ing. Holger Muhs und Dr. Ing. Margita M. Meyer. Anschließend wird Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema „Neue Baumkrankheiten in Norddeutschland - welche Konsequenzen hat das für den Parkeigentümer?“. Das Institut für Baumpflege untersucht seit vielen Jahren Bäume mit unterschiedlichen Krankheiten, und zwar sowohl im Rahmen von wissenschaftlichen Forschungsvorhaben als auch im Rahmen von praktischen Untersuchungen vor Ort. Der Vortrag soll einen Überblick geben über den Stand des Wissens und zugleich Handlungsempfehlungen für Baumbesitzer. Die Veranstaltung ist öffentlich und wird gefördert von der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e. V., Zweig Schleswig-Holstein sowie dem Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein. Anmeldungen werden erbeten bis zum 09. März 2015 an e-w.rabius@t-online.de.


Datum: 2015-02-06 00:00:00
Perspektiven für eine moderne Baumpflege

Auf den Dresdner Stadtbaumtagen 2015 wird am 12. März Prof. Dr. Dirk Dujesiefken den Eröffnungsvortrag halten über die Perspektiven für eine moderne Baumpflege. Die Baumpflege ist eine relativ junge Disziplin; die Anfänge der Stadtbegrünung stammen aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts. Der Umgang mit Bäumen in der Stadt hatte dann eine wechselvolle Geschichte von der „Baumchirurgie“ bis hin zu den heutigen Methoden. Zukünftig muss der Naturschutz deutliche mehr ein Bestandteil der Baumpflege sein. Eine fachgerechte Pflege von Bäumen schafft überhaupt erst Lebensräume für viele Pflanzen- und Tierarten und ist nicht der vermeintliche „böse“ Gegenspieler des Naturschutzes, der durch Schnittarbeiten Lebensstätten von geschützten Arten stört, zerstört oder vernichtet. Hieraus ergeben sich Perspektiven für die Zukunft und notwendige Ergänzungen für die Ausbildungen.
Weitere Informationen zu der Tagung finden Sie unter www.stadtbaumtage.de


Datum: 2015-01-27 00:00:00
Artenschutz und Baumpflege

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Institut für Baumpflege gemeinsam mit Dr. Markus Dietz vom Institut für Tierökologie und Naturbildung ein Kompaktseminar zum Thema Artenschutz und Baumpflege. Auf Basis des gleichnamigen Buches, das im letzten Jahr herauskam, werden die fachlichen Grundlagen zum Artenschutz und die Konsequenzen für die Baumpflege vorgestellt. Die Erkennungsmerkmale von besiedelten Baumhöhlen sowie die Möglichkeiten zur Herstellung der Verkehrssicherheit an Habitatbäumen sind ebenso Thema wie die Baumhöhlenkartierung und -markierung.
Das erste Seminar hierzu findet am 04. März 2015 in Reinbek bei Hamburg statt, am 22. April 2015 in Wiesbaden und am 13. Oktober 2014 in Braunsroda (Thüringen). Weitere Informationen finden Sie hier


Datum: 2015-01-20 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2015

Die Deutschen Baumpflegetage in Augsburg finden in diesem Jahr vom 05. bis 07. Mai statt. Zusammen mit dem Fachpartner der Tagung, der TU Dresden, wurde ein vielfältiges und interessantes Programm erarbeitet. Das Kletterforum wird in diesem Jahr erstmals an allen drei Tagen stattfinden; als Plattform zur praktischen Ausführung von Baumarbeiten wird es Vorträge und Vorführungen auch im Außengelände geben. Hierfür wird wieder der 10 m hohe Turm aufgebaut.
Das umfassende Programm sowie weitere Informationen zur gesamten Tagung findet sich unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2014-12-29 00:00:00
Pseudomonas: Auslöser für Rosskastaniensterben

Das Institut für Baumpflege arbeitet gemeinsam mit der Universität Hamburg und der HAWK in Göttingen seit Jahren über die Pseudomonas-Rindenkrankheit sowie die weitere Entwicklung von derartig befallenen Bäumen. Wenn zunächst der Befall durch Pseudomonas syringae pv. aesculi lediglich eine Schädigung der Rinde verursachte, zeigen die jüngsten Erfahrungen mit derartig erkrankten Bäumen einen dramatischen Absterbeprozess. Aus diesem Grund muss inzwischen von einem Rosskastanien-Sterben gesprochen werden. Eine Zusammenfassung der aktuellen Ergebnisse haben Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Ing. Oliver Gaiser im Heft 24 der AFZ/Der Wald (Seite 36 – 39) veröffentlicht.


Datum: 2014-12-23 00:00:00
Erfahrungsaustausch mit der Universität Ljubljana

Die Universität Ljubljana / Slowenien ist seit vielen Jahren führend in Fragen der Baumbiologie sowie der Reaktion von Bäumen auf Stress und Verletzungen. Vor allem die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Primoz Oven arbeitet auf diesem Spezialgebiet. Für einen Erfahrungsaustausch war Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom 15. bis zum 19. Dezember 2014 zu einem Besuch in Ljubljana. Zugleich hat er im Rahmen eines Kolloquiums zwei Vorträge gehalten zu den Themen „The CODIT-Principle“ und „The Hamburg Tree Pruning System“. Beide Vorträge haben eine angeregte Diskussion ausgelöst und gaben Anlass für eine Fortsetzung der jahrelangen guten Zusammenarbeit.


Datum: 2014-12-11 00:00:00
Archiv vom Jahrbuch der Baumpflege jetzt online

Das Jahrbuch der Baumpflege erscheint seit 1997. Die ganze Reihe enthält inzwischen über 550 Fachbeiträge und ist damit Sachbuch und Nachschlagewerk in einem.
Inzwischen sind viele Exemplare des Jahrbuchs der Baumpflege vergriffen. Gleiches gilt für die vor zwei Jahren herausgegebene CD, die zehn Jahrgänge des Jahrbuchs beinhaltet.
Der Verlag Haymarket Media hat jetzt ein Archiv aufgebaut, das inzwischen von mehr als 300 Artikeln aus 13 Jahrgängen die Beiträge online zugänglich macht. Für Abonnenten der Baumzeitung ist dieser Service kostenfrei. Bis zu den nächsten Deutschen Baumpflegetagen soll das Angebot erweitert werden und es soll dann auch für Nichtabonnenten eine Zugangsmöglichkeit geben.
Das Jahrbuch der Baumpflege 2015 erscheint Anfang Mai zu den nächsten Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg (05. bis 07. Mai 2015).


Datum: 2014-12-08 00:00:00
Neue Erkenntnisse zum Rosskastanien-Sterben

Das Institut für Baumpflege hat gemeinsam mit der Universität Hamburg, Zentrum Holzwirtschaft, eine Untersuchung zu dem neuen Krankheitsbild an der Rosskastanie durchgeführt. Um die Hauptverursacher der Krankheit zu identifizieren, wurden erkrankte Rotblühende Rosskastanien untersucht. Die molekulare Identifizierung ergab neben der Pseudomonas-Rindenerkrankung u. a. auch die bereits bekannten Weißfäulepilze Austernseitling und Samtfußrübling. Die Untersuchung ergab jedoch noch weitere Arten an den befallenen Bäumen. Die im Dezember erschienene Arbeit lautet:
New disease on red flowering horse chestnut (Aesculus x carnea Hayne) an the molecular identification of the involved pathogens. Annika Müller-Navarra, Oliver Gaiser, Ute Moreth, Dirk Dujesiefken, Elisabeth Annemarie Magel. Journal für Kulturpflanzen, 66 (12), S. 417-423, 2014, ISSN 1867-0911, DOI: 10.5073/JfK2014.12.03, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart.


Datum: 2014-11-18 00:00:00
Ökologische Bewertung öffentlichen Grüns

In den USA gibt es ein praxistaugliches Verfahren zur ökologischen Bewertung des öffentlichen Grüns: i-Tree. Es wird dort bereits seit Jahren sehr erfolgreich für die Öffentlichkeitsarbeit der Kommunen genutzt.
i-Tree ist in Europa noch weitgehend unbekannt. Die Baumsachverständige Tanja Sachs und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut für Baumpflege haben dieses Verfahren in den USA kennen gelernt und stellen dieses in der neuesten Ausgabe der bi-GaLaBau ausführlich vor.
i-Tree ist kein Produkt von Apple, sondern ein spezielles Computerprogramm, das entwickelt und gesponsert wurde vom USDA Forest Service und weiteren Organisationen in den USA. Das Programm wird nicht kommerziell vertrieben, sondern ist als Freeware samt Anwendungsempfehlungen und technischem Support für alle Interessierten kostenlos erhältlich. Weitere Informationen: bi-GaLaBau, Heft 10 +11 2014, S. 34-37


Datum: 2014-11-13 00:00:00
Seminare und Prüfungen 2015

Das vollständige Seminarprogramm sowie die Termine für die Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur im kommenden Jahr stehen jetzt fest. Sie finden die Termine und Konditionen in den entsprechenden Rubriken auf dieser Homepage.
Für unser Seminar „Artenschutz und Baumpflege“ haben wir zwei neue Standorte ausgewählt: Wiesbaden sowie Braunsroda bei Erfurt. Die Baumkontroll-Seminare sowie Prüfungen bieten wir in diesem Jahr auch wieder in Greifswald bei unserem Kooperationspartner, dem Kommunalen Studieninstitut Mecklenburg-Vorpommern, an.
Die Zertifizierung von Baumkontrolleuren durch die FLL gibt es seit 2007. Das Institut für Baumpflege ist von Anfang an Prüfungsinstitut dieses anerkannten Qualifikationsnachweises. Inzwischen wurden nahezu 4.000 Baumkontrolleure durch die FLL zertifiziert. Das Institut für Baumpflege hat von den 20 Prüfungsinstituten rund ¼ aller Prüfungen abgenommen und ist damit das mit Abstand führende Zertifizierungsinstitut der FLL.
Wieder im Programm ist ein Baumpflege-Seminar in Reinbek (27. und 28. Oktober 2015). Auf diesem Seminar stellen wir neueste Forschungsergebnisse vor, z. B. zum Stammanstrich, zur Ballenverankerung, zur Wundbehandlung von Anfahrschäden mit Folie sowie aktuelle Erkenntnisse über Kronensicherungen und Informationen zur ZTV-Baumpflege.


Datum: 2014-11-06 00:00:00
Verkehrssicherheitstage der FLL in Berlin

Vom 11. bis 13. November 2014 finden die diesjährigen Verkehrssicherheitstage der FLL statt. An den ersten beiden Tagen geht es um Bäume und Sicherheit, am dritten Tag um Spielplätze. Von Seiten des Instituts für Baumpflege referiert am 12. November 2014 Prof. Dr. Dirk Dujesiefken über Jungbaumpflege – ein Beitrag zur langfristigen Verkehrssicherheit.
Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier


Datum: 2014-10-29 00:00:00
Gartenhistorische Tagung in Bad Muskau

Vom 06. bis 08. November 2014 findet im Neuen Schloss im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau die gartenhistorische Tagung „Historische Alleen – Erfahrungsberichte aus dem Praxis“ statt. Veranstalter ist die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“. Vom Institut für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema: „Erhalt oder Erneuerung von historischen Alleen: zwei Beispiele als Entscheidungshilfe“. Anlässlich eines Rundgangs durch den Muskauer Park wird Prof. Dr. Dujesiefken weiterhin Beispiele zur Baumpflege an Altbäumen vorstellen.
Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier


Datum: 2014-10-10 00:00:00
Der Feld-Ahorn ist Baum des Jahres 2015

Das Kuratorium Baum des Jahres hat auf seiner Pressekonferenz mitgeteilt, dass der Feld-Ahorn (Acer campestre L.) Baum des Jahres 2015 geworden ist. Es ist ein eher zierlicher Baum, der für die forstliche Nutzung wenig interessant ist, auf urbanen Standorten jedoch viele Verwendungsmöglichkeiten hat. Es ist der kleine Bruder zum Spitz- und Berg-Ahorn und besitzt viele interessante Eigenschaften.
Traditionell wird der Baum des Jahres auf den Deutschen Baumpflegetagen von Prof. Dr. Andreas Roloff vorgestellt. Im kommenden Jahr wird dies am 07. Mai der Fall sein. Das gesamte Programm der Deutschen Baumpflegetage wird voraussichtlich in sechs Wochen im Netz zur Verfügung stehen.


Datum: 2014-10-10 00:00:00
Alleentagung Mecklenburg-Vorpommern

Am 05. November 2014 findet in Güstrow die 10. Fachtagung zum Alleenschutz statt. Veranstalter ist erneut der BUND Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG). Vom Institut für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema: „Rosskastanie in Gefahr – eine neue Krankheit breitet sich aus“. Das rapide Absterben von Rosskastanien ist inzwischen auch in Mecklenburg-Vorpommern weit verbreitet. In dem Vortrag wird der aktuelle Stand des Wissens zu dieser Problematik vorgestellt.
Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier


Datum: 2014-09-25 00:00:00
20 Jahre Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau

Das Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau an der BOKU (Universität für Bodenkultur, Wien) feiert 20jähriges Bestehen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Florin Florineth hat sich dieses Institut europaweit einen guten Ruf erarbeitet. Es gibt viele internationale Kooperationen und wegweisende Forschungsergebnisse.
Auf der Jubiläumsveranstaltung am 25. September 2014 hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Lehrbeauftragter der BOKU, im Rahmen der Feierstunde einen Fachvortrag zum Thema: „Artenschutz und Baumpflege – ein Konfliktfeld und zugleich eine Chance für grüne Berufe“. Artenkenntnisse sowie der Artenschutz werden zunehmend wichtig für Planer und Ausführende. Aus diesem Grund muss dieses Fachwissen in der akademischen Ausbildung zukünftig einen größeren Raum einnehmen.


Datum: 2014-08-29 00:00:00
Baumschutz auf Baustellen

Der Baumschutz auf Baustellen wird seit den 1970er Jahren geregelt durch die DIN 18 920 (Vegetationstechnik im Landschaftsbau – Schutz von Bäumen, Pflanzenbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen). Die bislang gültige Ausgabe aus dem Jahr 2002 wurde jetzt aktualisiert und wird wiederum vom Beuth-Verlag herausgegeben. Die aktuelle Fassung steht ab sofort beim Beuth-Verlag zur Verfügung. Die wesentlichen Aussagen der DIN zum Baumschutz auf Baustellen sind in der aktuellen Ausgabe identisch mit denen in der Vorgängerversion.
Zurzeit findet auch eine Überarbeitung der RAS-LP 4 (Richtlinie für die Anlage von Straßen, Teil: Landschaftspflege, Teil 4: Schutz von Bäumen, Vegetationsbeständen und Tieren bei Baumaßnahmen) statt. Die Überarbeitung steht erst am Anfang. Für die Bearbeitung dieses Regelwerkes soll erneut Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut Mitglied des Arbeitskreises sein.


Datum: 2014-09-12 00:00:00
Seminare und Prüfungen im Jahr 2015

Das neue Seminarprogramm des Instituts für Baumpflege wird zurzeit erarbeitet. Auch im kommenden Jahr werden die Baumkontroll-Seminare I bis III sowie Vertiefungsseminare im Programm sein. In Reinbek sind folgende Termine geplant:

  • Baumkontroll-Seminar I    28. und 29. April 2015 sowie 01. und 02. September 2015
  • Baumkontroll-Seminar II    20. und 21. Mai 2015 sowie 09. und 10. September 2015
  • Baumkontroll-Seminar III    03. Juni 2015 sowie 23. September 2015
  • Vertiefungsseminar  04. Juni 2015 in Hamburg-Winterhude (Stadtpark)            
  • sowie                          24. September 2015 in Hamburg-Klein Flottbek (Jenischpark)
  • Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur 16. Juni 2015 und 07. Oktober 2015

Die Baumkontroll-Seminare sowie die Prüfung werden 2015 auch wieder in Greifswald angeboten (Anmeldung ab Dezember 2014 beim Studieninstitut Mecklenburg-Vorpommern).
Darüber hinaus ist für 2015 wieder ein Baumpflege-Seminar mit aktuellen Untersuchungsergebnissen zu verschiedenen Themen der Baumpflege geplant. Weiterhin wird am mehreren Orten in Deutschland das Seminar „Artenschutz und Baumpflege“ im Angebot sein. Das erste Seminar hierzu findet am 04. März 2015 in Reinbek statt.
Das gesamte Jahresprogramm des Instituts für Baumpflege für das kommende Jahr wird ab Mitte Oktober hier im Netz verfügbar sein. Ab dann sind auch Anmeldungen möglich.


Datum: 2014-07-09 00:00:00
Aktuelles zur ZTV-Baumpflege

Die ZTV-Baumpflege ist unverzichtbar für die Ausschreibung von Baumpflegearbeiten. Auch im europäischen Ausland findet diese zunehmende Akzeptanz. Aktueller Beleg hierfür ist, dass dieses Regelwerk nun auch in ukrainischer Sprache vorliegt (siehe hierzu auch www.fll.de).
In deutscher Sprache ist weiterhin die Ausgabe aus dem Jahr 2006 die aktuelle Version. Zurzeit erfolgt eine Aktualisierung bzw. Überarbeitung durch den Regelwerksausschuss unter Leitung von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken. Der Ausschuss wird im Oktober insgesamt drei Tage für Beratungen zusammenkommen. Die Beratungen sind sehr konstruktiv. Mit der Veröffentlichung des Gelbdrucks ist frühestens im kommenden Jahr zu rechnen.


Datum: 2014-07-07 00:00:00
ksa- und hadg-Sachbearbeitertagung in Hamburg

Am 03. und 04. Juli 2014 fand die Sachbearbeitertagung des Kommunalen Schadensausgleichs (KSA) und des Haftpflichtschadensausgleichs der deutschen Großstädte (HADG) in Hamburg statt. Nach einer Begrüßung durch Peter Becker, Ltd. Regierungsdirektor der Freien und Hansestadt Hamburg, und Harald Kramer, Geschäftsführer des KSA und des HADG, gab es mehrere Arbeitskreise von Sachbearbeitern. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut für Baumpflege war Referent für den Arbeitskreis in Sachen Baumschäden. Im Zentrum standen die FLL-Baumkontrollrichtlinien und deren Umsetzung in der Praxis.
Der kommunale Schadensausgleich war von Anfang an bei der Erarbeitung der FLL-Baumkontrollrichtlinien mit dabei. Während der Tagung wurde nochmals deutlich, dass KSA und HADG voll hinter diesem Regelwerk stehen. Zusammenfassend kann man feststellen, dass 10 Jahre nach der ersten Ausgabe dieses Regelwerkes die FLL-Baumkontrollrichtlinie in der Praxis bundesweit Anwendung findet und sich bewährt hat.


Datum: 2014-06-23 00:00:00
Pseudomonas-Rindenkrankheit an Rosskastanie

Seit einigen Jahren werden Rosskastanien in Deutschland von einem Bakterium befallen: Pseudomonas syringae pv. aesculi. Der Erstnachweis für Deutschland wurde 2007 vom Institut für Baumpflege zusammen mit der Universität Hamburg erbracht. Die ersten Befälle hatten noch keine gravierenden Schäden bewirkt. In den Folgejahren setzte jedoch eine dramatische Entwicklung ein: An den Bäumen wachsen viele verschiedene Pilzfruchtkörper, wie z. B. der Austernseitling und der Samtfußrübling. Als Primärschädling der Rinde wird jedoch das Bakterium Pseudomonas syringae pv. aesculi angesehen Rinde und Holz werden nachfolgend von mehreren sekundären Pilzarten und auch von Insekten besiedelt. Die holzzerstörenden Pilze verursachen in den befallenen Bereichen eine Fäule, wodurch die Verkehrssicherheit der Bäume beeinträchtigt wird.
Das Zusammenspiel der verschiedenen Schadorganismen hat inzwischen eine so große Dynamik erreicht, dass in den kommenden Jahren mit dem Verlust eines großen Teils der Rosskastanien in Deutschland zu rechnen ist.
Folgende Veröffentlichungen wurden vom Institut für Baumpflege gemeinsam mit den Kollegen von der Universität Hamburg und der Hochschule für Wissenschaft und Kunst (HAWK), Göttingen, erarbeitet:
DUJESIEFKEN, D.; SCHMIDT, O.; KEHR, R.; STOBBE, H.; MORETH, U.; SCHRÖDER, T., 2008:
Pseudomonas-Rindenkrankheit der Rosskastanie – Erstnachweis des Bakteriums  Pseudomonas syringae pv. aesculi in Deutschland.
In: DUJESIEFKEN, D.; KOCKERBECK, P. (Hrsg.), 2008: Jahrbuch der Baumpflege 2008. Haymarket Media, Braunschweig, 153-163.

GAISER, O.; DUJESIEFKEN, D; KEHR, R., 2013:
Das neue Schadbild an der Rosskastanie – Untersuchungsergebnisse und Hinweise für die Praxis.
In: DUJESIEFKEN, D. (Hrsg.), 2013: Jahrbuch der Baumpflege 2013.     Haymarket Media, Braunschweig, 229-237.

GAISER, O.; DUJESIEFKEN, D; KEHR, R; SCHUMACHER, J.; SCHMIDT, O., 2013:
Rosskastanie – ein neuer Problembaum?
Pro Baum, Heft 1, Patzer-Verlag, Berlin-Hannover, 2-9.

GAISER, O.: 2012:
Neues Krankheitsbild an Rosskastanie.
TASPO Baumzeitung, Haymarket Media, Braunschweig, 46, 24-26.

SCHMIDT, O.; DUJESIEFKEN, D.; STOBBE, H., 2014:
Infektionsversuche an Rosskastanien mit Pseudomonas syringae pv. aesculi.
Journal für Kulturpflanzen , Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart, 66 (4). S. 130-135, 2014, ISSN 1867-0911, DOI: 10.5073/JFK.21014.04.02

SCHMIDT, O; MORETH, U.; DUJESIEFKEN, D.; STOBBE, H.; GAISER, O., 2009:
Fast molecular detection of Pseudomonas syringae pv. aesculi in diseased horse chestnut  trees.Forest. Pathology 39, 343-348.

SCHMIDT, O.; DUJESIEFKEN, D.; STOBBE, H.; MORETH, U.; KEHR, R.; SCHRÖDER, T., 2007:
Pseudomonas syringae pv. aesculi associated with horse chestnut bleeding canker in Germany. 
Forest Pathology, 38, Blackwell Verlag, Berlin, 124-128.


Datum: 2014-06-18 00:00:00
Nordische Baumtage

Die 24. Nordischen Baumtage finden vom 25. bis 27. Juni 2014 in Rostock-Warnemünde statt. Von Seiten des Instituts für Baumpflege ist in diesem Jahr Prof. Dr. Dirk Dujesiefken als Referent eingeladen. Sein Thema lautet in diesem Jahr: „Baumpflege und Artenschutz – Lösungsansätze für die Praxis“.
Der Artenschutz hat in der Baumpflege zu Verunsicherungen geführt. Was darf man an Bäumen machen, in denen geschützte Arten leben und was muss man machen, wenn an solchen Bäumen Maßnahmen erforderlich sind? Der Vortrag nimmt Bezug auf das neue Buch „Artenschutz und Baumpflege“, das im vergangenen Monat bei Haymarket Media erschienen ist.
Weitere Informationen zu der Tagung und die Buchungsbedingungen finden Sie hier


Datum: 2014-05-04 00:00:00
Neue Veröffentlichungen

Das neue Jahrbuch der Baumpflege enthält zwei Veröffentlichungen mit Beteiligung des Instituts für Baumpflege:

  • Dujesiefken, D.; Wurst, C.: Wenn Bäume als Lebensstätten geschützter Arten nicht mehr verkehrssicher sind: Welche Lösungswege gibt es?
  • Kehr, R.; Dujesiefken, D.; Stobbe, H.; Eckstein, D.; Stuffrein, J.: Neuartige Komplexschäden an Buche mit Astbruchgefahr.

Das Jahrbuch der Baumpflege 2014 erscheint diese Woche und kann über das Institut für Baumpflege bezogen werden.

 


Datum: 2014-04-16 00:00:00
Neues Buch: Artenschutz und Baumpflege

Der Naturschutz in Städten hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Mit dem neuen Bundesnaturschutzgesetz gibt es konkrete Vorgaben auf den Artenschutz. Für die Baumpflege ist dieser Artenschutz ein potenzielles Konfliktfeld. In der Praxis gibt es diesbezüglich viele Fehleinschätzungen und Verunsicherungen.
In dem neuen Buch „Artenschutz und Baumpflege“ werden erstmals von einem Autorenteam aus verschiedenen Disziplinen für alle Beteiligten rechtliche und fachliche Grundlagen und Hintergründe dargestellt. Die Autoren:

  • Dr. Markus Dietz, Institut für Tierökologie und Naturbildung, Gonterskirchen
  • Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol, Institut für Baumpflege, Hamburg
  • Janina Reuther und Thomas Rieche, Reuther – Rieche Rechtsanwälte, Hamburg
  • Dipl.-Biol. Claus Wurst, Büro für naturschutzfachliche Gutachten, Karlsruhe

Folgende Themenschwerpunkte werden behandelt:

  • Perspektiven für eine moderne Baumpflege
  • rechtliche Grundlagen
  • wie entstehen Baumhöhlen?
  • Lebensräume an Bäumen
  • Baumbewohnende Arten
  • Herstellen der Verkehrssicherheit von Bäumen mit Lebensstätten geschützter Arten
  • Lösungsansätze aus rechtlicher Sicht
  • Hinweise zur Markierung, Kartierung und Kontrolle von Baumhöhlen
  • Hinweise für den Notfall

Das Buch wendet sich an alle Beteiligten aus den Bereichen Baumpflege, Forst und Naturschutz in Behörden, Firmen und Verbänden und liefert fachliche Grundlagen und Handlungsoptionen.

Dietz, M.; Dujesiefken, D.; Kowol, Th.; Reuther, J.; Rieche, Th.; Wurst, C., 2014: Artenschutz und Baumpflege. Haymarket Media, Braunschweig, 143 S. ISBN: 978-3-87815-247-7, 14,80 €. Erscheinungstermin: 05. Mai 2014.

Das Buch kann einfach per Mail beim Institut für Baumpflege versandkostenfrei bestellt werden.


Datum: 2014-04-11 00:00:00
Untersuchungen zur Pseudomonas-Rindenkrankheit an Rosskastanie

Die Universität Hamburg hat gemeinsam mit dem Institut für Baumpflege über drei Jahre Infektionsversuche an Rosskastanien durchgeführt. Die Bäume wurden mit dem Erreger der Pseudomonas-Rindenkrankheit, Pseudomonas syringae pv. aesculi, in der Krone sowie über den Boden infiziert. An einem Baum zeigten sich bereits nach drei Monaten die typischen Symptome der dunklen Leckstellen auf der Rinde.
Eine Infektion über Blätter, unverletzte Rinde oder Wurzeln wurde in keinem Fall beobachtet. An vollständig überwallten Wunden konnte das Pathovar ebenfalls nicht re-isoliert werden. Dagegen waren die Re-isolationen der noch nicht vollständig überwallten Wunden möglich. Gefolgert wird, dass die Infektion von A. hippocastanum mit P. syringae pv. aesculi wahrscheinlich über Wunden erfolgt.
Schmidt, O., Dujesiefken, D., Stobbe, H., 2014: Infektionsversuche an Rosskastanien mit Pseudomonas syringae pv. aesculi. Journal für Kulturpflanzen, 66 (4) 130-135, DOI: 10.5073/JFK.2014.04.02


Datum: 2014-03-31 00:00:00
FLL-Zertifzierung in Österreich

Seit 2010 gibt es auch in Österreich eine Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur. In diesem Land gibt es eigene Normen und Regelwerke sowie eine Rechtsprechung zur Verkehrssicherheit, die auf die österreichische Situation abgestimmt ist. Aus diesem Grund wurde vom Institut für Baumpflege zusammen mit dem Büro Vlasitz & Zodl ein österreichischer Fragenkatalog für die FLL-Prüfung erarbeitet. Inzwischen wurden bereits über 100 Baumkontrolleure in Österreich zertifiziert. Aufgrund von Schadensfällen mit Bäumen ist die Nachfrage nach dieser Zertifizierung weiter gestiegen.
Österreich ist bislang das erste Land außerhalb Deutschlands, in dem auch FLL-Zertifizierungen durchgeführt werden. Dieses Konzept ist insgesamt als ein Erfolg zu werten. Am 27. März waren Dipl.-Biol. Thomas Kowol und Dr. Horst Stobbe vom Institut für Baumpflege erneut in Wien, um gemeinsam mit den österreichischen Kollegen bei 15 Teilnehmern die Prüfung abzunehmen. Die nächste Prüfung in Wien findet am 08. Oktober 2014 statt. Anmeldungen und weitere Informationen finden Sie unter www.vlasitzundzodl.at.


Datum: 2014-02-28 00:00:00
Energiewende, Netzausbau, Baumpflege

Im Zusammenhang mit der Energiewende und dem dafür erforderlichen Netzausbau kommt es zu Eingriffen in die Natur. Zwangsläufig sind damit auch Bäume betroffen, die unter Umständen für den Bau dieser Infrastruktur beschnitten werden müssen. Die Mitnetz-Strom, Mitnetz-Gas und der Freistaat Sachsen führen zu diesem Thema am 12. März 2014 im Wasserkraftwerk Mittweida eine Tagung durch. Eingeladen sind hier Behörden, Kommunen sowie Verbände und Vereinigungen. Auf der Veranstaltung geht es zunächst um aktuelle Herausforderungen der leitungsgebundenen Energiewirtschaft und im weiteren Verlauf um den Umwelt- bzw. Naturschutz beim Netzbau und –betrieb. Vom Institut für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag über Möglichkeiten und Grenzen baumpflegerischer Maßnahmen in diesem Zusammenhang. Auf Basis der ZTV-Baumpflege werden Lösungswege zum Baumerhalt aufgezeigt. Ziel der Veranstaltung ist eine fachbezogene Diskussion mit allen Beteiligten.


Datum: 2014-01-21 00:00:00
Artenschutz und Baumpflege

Neu im Angebot des Instituts für Baumpflege ist das Seminar „Artenschutz und Baumpflege“, das gemeinsam mit Dr. Markus Dietz vom Institut für Tierökologie und Naturbildung konzipiert wurde. Die Nachfrage nach diesem Kompaktseminar ist so groß, dass der erste Termin am 05. März in Reinbek bereits ausgebucht ist. Aus diesem Grund wurde ein weiterer Termin angesetzt, und zwar der 06. März 2014 in Reinbek. Für die Veranstaltungen in Greifswald und Köln (27. März und 10. April) sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch Plätze frei. Weitere Informationen zum Seminar finden Sie hier.


Datum: 2014-01-13 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2014

Vom 06. bis 08. Mai 2014 finden in diesem Jahr die Deutschen Baumpflegetage statt. Das Programm entstand in Zusammenarbeit mit der Universität Kopenhagen, dem diesjährigen Fachpartner. Die Themen reichen von „Standortsanierung und Baumschutz“, über „Baumkrankheiten und Baumkontrolle“ bis hin zur „Zukunft der Baumpflege“. Neu ist das vergrößerte Kletterforum mit einer Simultanübersetzung der Vorträge und Vorführungen ins Englische.

Das Institut für Baumpflege ist an den folgenden drei Vorträgen beteiligt:
1.    Möglichkeiten und Grenzen von Kronensicherungssystemen bei der Altbaum-Sanierung (Marcus Pietruschinski, Oliver Gaiser)
2.    Neuartige Komplexschäden an Buche mit Astbruchgefahr (Rolf Kehr, Dirk Dujesiefken, Horst Stobbe)
3.    Wenn Bäume als Lebensraum geschützter Arten nicht mehr verkehrssicher sind: Welche Lösungswege gibt es? (Dirk Dujesiefken, Claus Wurst)

Weitere Informationen zur gesamten Tagung finden Sie unter www.forum-baumpflege.de


Datum: 2014-01-06 00:00:00
Baumuntersuchungsrichtlinien erschienen

Von der FLL sind inzwischen die seit längerem angekündigten „Richtlinien für eingehende Untersuchungen zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen – Baumuntersuchungsrichtlinien“ erschienen. Dieses 42seitige Regelwerk stellt die verschiedenen Methoden und Verfahren im Überblick vor. Dieses Regelwerk kostet 20,- € und kann ab sofort zuzüglich einer Versandkostenpauschale von 3,75 € bei der FLL oder beim Institut für Baumpflege bezogen werden.


Datum: 2013-11-26 00:00:00
Baumkontrolle in Polen

Am 21. und 22. November 2013 fand in Wroclaw (Breslau) die Auftaktveranstaltung für die Erarbeitung einer Baumkontrollrichtlinie in Polen statt. Auf Einladung von Dr. Piotr Tyszko-Chmielowiec vom Eco-Zentrum (Fundacja EkoRozwoju) kamen Experten aus dem gesamten Land zu einem Workshop zusammen. Vom Institut für Baumpflege war Prof. Dr. Dirk Dujesiefken als Referent eingeladen. Die Erfahrungen aus der Hamburger Baumkontrolle seit 1995, die Vorstellung der Baumkontrollrichtlinie der FLL sowie die Zertifizierung von Baumkontrolleuren waren die Schwerpunkte der Präsentationen. Zum Ende dieses Workshops wurde über die für Polen entwickelten Baumkontrollbögen sowie die Konzepte anderer Organisationen (z. B. ISA) bzw. Länder diskutiert. Hierbei kam heraus, dass die in Deutschland entwickelte Baumkontrollrichtlinie viele Elemente enthält, die auch in Polen gut einsetzbar sind. Im kommenden Jahr soll das Konzept für die Baumkontrolle in Polen gemeinsam mit dem Institut für Baumpflege konkret weiterentwickelt werden.


Datum: 2013-11-20 00:00:00
Pilze bei der Baumkontrolle, 4. Auflage

Das handliche Taschenbuch "Pilze bei der Baumkontrolle" von A. Lichtenauer, T. Kowol und D. Dujesiefken erschien erstmals 2001 und hat schnell eine große Verbreitung gefunden. Als in diesem Jahr auch die 3. Auflage vergriffen war, erfolgte eine erneute Durchsicht und Aktualisierung dieses Spezialbuches. Änderungen gab es u. a. bei den Fäuletypen der Pilze sowie bei der Darstellung der typischen Erscheinungsorte der Fruchtkörper.

Das Buch kostet nach wie vor 10,- € und kann auch direkt beim Institut für Baumpflege bestellt werden.


Datum: 2013-10-17 00:00:00
Artenschutz und Baumpflege

Für das kommende Jahr bietet das Institut für Baumpflege ein neues Seminar über Artenschutz und Baumpflege an. Gemeinsam mit Herrn Dr. Markus Dietz vom Institut für Tierökologie und Naturbildung in Gonterskirchen wurde dieses Kompaktseminar konzipiert. Drei Termine sind für dieses eintägige Seminar zunächst vorgesehen:

05. März 2014 in Reinbek bei Hamburg,

27. März 214 in Greifswald und

10. April 2014 in Köln.

Das detaillierte Seminarprogramm sowie die Anmeldemöglichkeiten hierzu finden Sie demnächst hier auf dieser Homepage zusammen mit weiteren Seminaren zum Baumkontrolle und Baumpflege in Deutschland und Österreich sowie über die Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur.


Datum: 2013-10-11 00:00:00
Alleentagung Mecklenburg-Vorpommern

Am 13. November 2013 findet die 9. Fachtagung des BUND Mecklenburg-Vprpommern in Kooperation mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern statt. Mit insgesamt acht Beiträgen werden erneut verschiedene Aspekte des Alleenschutzes und der Baumpflege erörtert. Die Herstellung der Verkehrssicherheit von Habitatbäumen ist in diesem Jahr das Thema von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter www.bund-mv.de.


Datum: 2013-09-23 00:00:00
CODIT-Workshop

CODIT beschreibt die wesentlichen Grundlagen zum Verständnis von Bäumen, zur Beurteilung von Schäden und baumpflegerischen Maßnahmen. Bei diesem Workshop wird zunächst das Basiswissen zur Baumbiologie dargestellt und anschließend in praktischen Vorführungen auf die Wundreaktionen von Bäumen eingegangen. Anhand von gefällten Bäumen werden verschiedene Schäden zunächst äußerlich angesprochen und anschließend aufgetrennt.
Untersucht werden eingefaulte Astungswunden und Anfahrschäden. Einen Schwerpunkt bilden die Abschottung sowie die Überwallung von Wunden. Diskutiert werden die Konsequenzen für die Baumkontrolle sowie die Baumpflege. Der Workshop findet am 06. November 2013 in Reinbek statt. Weitere Informationen


Datum: 2013-09-16 00:00:00
Vertiefungsseminar am 22. Oktober 2013

In diesem Jahr findet noch einmal ein Vertiefungsseminar zur Baumkontrolle in Hamburg-Klein Flottbek statt. Einen Schwerpunkt dieses Praxistages bildet der Jenischpark, in dem viele alte Bäume mit vielfältigen Wunden und Pilzbefällen stehen. Dieses Seminar ist eine ideale Vorbereitung zur Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur und zugleich auch eine gute Möglichkeit zur Auffrischung vorhandener Kenntnisse. Weitere Informationen


Datum: 2013-09-10 00:00:00
Praxisseminar in Wien

Am 01. Oktober 2013 findet im Auer-Welsbach-Park in Wien das nächste Vertiefungsseminar zur Baumkontrolle statt. Veranstalter ist unser Kooperationspartner Vlasitz & Zodl, Wien. Vom Institut für Baumpflege wird Thomas Kowol an ausgewählten Bäumen typische Schadsymptome zeigen und die Konsequenzen insbesondere in Hinblick auf die Verkehrssicherheit erläutern. Weitere Informationen: www.vlasitzundzodl.at


Datum: 2013-08-29 00:00:00
Deutsch-polnische Zusammenarbeit

Am 28. August 2013 war eine polnische Delegation in Hamburg eingetroffen, um die Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zwischen Polen und Deutschland in Bezug auf die Baumkontrolle zu eruieren. Zu Gast waren Frau Dr. Marzena Suchocka, Dr. Pjotr Tyszko-Chmielowiec und Herr Kamil Witkos, die über die Organisation Fundacja EkoRozwoju aus Wroclaw kamen. Die drei nutzten zunächst das Baumkontroll-Seminar II in Reinbek und Hamburg zur Information und planen den Aufbau eines Regelwerkes sowie von Schulungen für die Baumkontrolle in Polen. Grundlage hierfür soll die FLL-Baumkontrollrichtlinie sein. Das Institut für Baumpflege soll noch in diesem Jahr einen ersten Workshop zu diesem Thema in Wroclaw gestalten.


Datum: 2013-08-20 00:00:00
Eingehende Untersuchungen an erkrankten Rosskastanien

Im Rahmen einer Bachelor-Arbeit an der Universität Hamburg, Studiengang Holzwirtschaft, erfolgen zurzeit mikroskopische Untersuchungen an Rosskastanien mit dem neuen Schadbild. Nach bisherigen Kenntnissen sind die Bäume befallen von dem Bakterium Pseudomonas syringae pv. aesculi sowie von mehreren holzzerstörenden Pilzen, vor allem von dem Samtfußrübling, dem Austernseitling sowie dem Violetten Knorpelschichtpilz. Die licht- und elektronenmikroskopischen Untersuchungen beziehen sich auf den Holzabbau der verschiedenen Pilze. Angeleitet wird die Arbeit von Prof. Dr. Elisabeth Magel, Universität Hamburg und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken.


Datum: 2013-08-07 00:00:00
Seminare in Krefeld

In diesem Jahr finden wieder die Baumkontroll-Seminare I bis III sowie die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur in Krefeld statt. Das erste Seminar startet am 11. September 2013, Veranstalter ist das Studieninstitut Niederrhein


Datum: 2013-08-05 00:00:00
Neues Vertiefungsseminar

Im Schlosspark von Hundisburg (zwischen Wolfsburg und Magdeburg) werden wir in diesem Jahr ein neues Vertiefungsseminar anbieten. Der Praxistag findet am 10. September 2013 statt. Die Vertiefungsseminare sind für die Praxis der Baumkontrolle besonders wertvoll, weil Sie die Schadsymptome und Auffälligkeiten praxisgerecht erläutert bekommen. Weitere Informationen


Datum: 2013-07-31 00:00:00
Baumkontroll-Seminare 2014

Die ersten Seminartermine für die Baumkontroll-Seminare in Reinbek im Jahr 2014 liegen bereits fest. Die Seminare können ab sofort hier gebucht werden. 


Datum: 2013-06-26 00:00:00
"Hamburger Schnittmethode" jetzt ins Spanische übersetzt

Die Hamburger Schnittmethode wurde in Deutschland erstmals 1991 veröffentlicht und fand in den Folgejahren auch Berücksichtigung bei der Neubearbeitung der ZTV-Baumpflege sowie beim European Tree Pruning Guide. Vor rund zehn Jahren erschien eine erweiterte Fassung auch in englischer Sprache (Dujesiefken, D.; Stobbe, H.: The Hamburg Tree Pruning System – a framework for pruning of individual trees. Urban Forestry & Urban Greening, 2002). Dieser Beitrag wurde jetzt in der spanischen Übersetzung von der ISA Mexiko veröffentlicht (Methodo Hamburgo) und ist hier auf den Seiten 22-29 zu finden.


Datum: 2013-05-27 00:00:00
Nordische Baumtage

Die 23. Nordischen Baumtage finden vom 12. bis 14. Juni 2013 in Rostock-Warnemünde statt. Das Institut für Baumpflege ist in diesem Jahr mit drei Referenten an der Tagung beteiligt. Dipl.-Biol. Thomas Kowol und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken halten einen Vortrag zum Umgang mit historischen Alleen, und zwar unter den Aspekten ursprüngliches Konzept, Versäumnisse der Vergangenheit, Verkehrssicherheit, Naturschutz und geplante Baumaßnahmen. Es handelt sich um zwei Praxisbeispiele mit unterschiedlicher Ausgangslage und unterschiedlichen Konsequenzen für den weiteren Umgang mit dem Baumbestand. Dipl.-Ing. Oliver Gaiser wird am 14. Juni über die Rosskastanie referieren, und zwar über das neue Schadbild, das seit etwas über einem Jahr in Deutschland auftritt.
Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier


Datum: 2013-05-14 00:00:00
Vertiefungsseminar Zusatztermin

Das Vertiefungsseminar in Hamburg-Winterhude/Stadtpark am 30. Mai 2013 ist so stark gebucht worden, dass jetzt ein Zusatztermin anberaumt wurde: der 28. Mai 2013. Bei diesem Seminar werden ausgewählte Bäume gemeinsam beurteilt. Weiterhin werden auch die Ergebnisse im Rahmen einer Gruppenarbeit von den Teilnehmern erarbeitet. Dieses Seminar stellt eine hervorragende Vorbereitung für die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur dar. Weiterhin nutzen erfahrene Baumkontrolleure sowie bereits zertifizierte Kontrolleure diese Praxisseminare zur Auffrischung ihrer Kenntnisse und zu einem Erfahrungsaustausch mit Kollegen. Weitere Informationen


Datum: 2013-05-08 00:00:00
Der fachgerechte Erziehungs- und Aufbauschnitt in der Baumpflege

Der Erziehungs- und Aufbauschnitt ist für die weitere Entwicklung des Baumes und für seine spätere Funktionserfüllung außerordentlich wichtig. Häufig wird dieser Schnitt jedoch nur unzureichend durchgeführt oder über lange Zeit vollständig unterlassen. In dem neuesten Artikel von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken zu diesem Thema wird zunächst das niederländische Konzept zum Jungbaumschnitt vorgestellt. Darauf aufbauend wird für die zukünftige ZTV-Baumpflege der FLL ein Vorschlag einer Leistungsbeschreibung für den Erziehungs- und Aufbauschnitt erarbeitet. Zu finden ist dieser Beitrag im aktuellen Jahrbuch der Baumpflege, Seite 142-148.


Datum: 2013-05-02 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege 2013 erschienen

Das Jahrbuch der Baumpflege 2013 (Herausgeber Prof. Dr. Dirk Dujesiefken) ist soeben bei Haymarket Media, Braunschweig, erschienen. Es enthält insgesamt 34 Fachbeiträge zu den Themenschwerpunkten Naturschutz, Baumstatik und Baumpflege sowie Baumkrankheiten um Baumkontrolle. Das Buch kostet auch in diesem Jahr wieder 39,80 € und kann direkt beim Institut für Baumpflege bestellt werden.


Datum: 2013-04-09 00:00:00
Landschaftstagung der FGSV

Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) veranstaltet am 06. und 07. Juni 2013 ihre Landschaftstagung in Bieberach an der Riß. Auf dieser zweitägigen Vortragsveranstaltung hält Dr. Horst Stobbe vom Institut für Baumpflege einen Vortrag über „Kontrolle der Verkehrssicherheit von Straßenbäumen – Anwendung der Baumkontrollrichtlinien der FLL“. Ein weiterer Beitrag von Herrn Stobbe ist die Leitung des Arbeitskreises 8 über die Kontrollen von Straßenbäumen an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Die langjährigen Erfahrungen des Instituts für Baumpflege mit der Baumkontrolle von Straßenbäumen sowie die Zertifizierung von Baumkontrolleuren in verschiedenen Straßenbauämtern in Deutschland sollen der Veranstaltung fachliche Impulse geben. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.fgsv.de


Datum: 2013-03-30 00:00:00
GALK-Straßenbaumliste

Über drei Jahre hat der GALK-Arbeitskreis „Stadtbäume“ die Straßenbaumliste überarbeitet und jetzt online gestellt. Die bestehende Version soll laufend aktualisiert werden und enthält u. a. aktuelle Erkenntnisse über Schaderreger und deren Bekämpfung. Weitere Informationen: www.galk.de


Datum: 2013-03-28 00:00:00
Baumschutz in Luxemburg

Das Grünflächenamt Luxemburg hat gemeinsam mit dem Institut de Formation Sectoriel du Bâtiment für den 27. März 2013 ein Seminar organisiert. Der Titel des Seminars: „Nachhaltigkeit und Wert von Grünflächen: Baumschutz auf Baustellen“.
Hauptredner dieser Tagung war Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, der unter dem Titel „Protection d’ arbres en milieu urbain“ über die Normen und Regelwerke zum Baumschutz in Deutschland und die Erfahrungen damit berichtete. Luxemburg hat bislang keine entsprechenden Normen und Regelwerke und möchte dieses zukünftig anregen und auf den Weg bringen. Die Diskussion zeigte, dass die Probleme mit dem Baumschutz auf Baustellen an allen Orten sehr ähnlich sind. Deutschland hat jedoch  auf diesem Gebiet mit der DIN 18 920 und der RAS-LP 4 weiterhin eine Vorreiterrolle. Die Erfahrungen aus Deutschland werden in die Diskussion in Luxemburg einfließen.


Datum: 2013-02-12 00:00:00
Workshop auf den Deutschen Baumpflegetagen

Auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg (23. bis 25. April)  finden in diesem Jahr erstmals parallel zur Tagung auch Workshops statt. Auf Wunsch vieler Teilnehmer wird Rip Tompkins aus den USA einen Workshop machen. Der zweite Referent kommt aus Australien: Dr. Kenneth James. In diesen halbtägigen Workshops geht es einerseits um die fachgerechte Fällung von Bäumen, andererseits um Baumstatik und neue Erkenntnisse zur Begutachtung der Verkehrssicherheit von Bäumen. Die Workshops können auch einzeln ohne Buchung der Tagung besucht werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2013-02-05 00:00:00
Rosskastanie - ein neuer Problembaum

An Rosskastanien sind in den letzten Jahren verschiedene Krankheiten verstärkt aufgetreten. Speziell an Rotblühenden Rosskastanien wurde in mehreren Städten in Deutschland ein neues, bis dahin völlig unbekanntes Krankheitsbild beobachtet. An diesen Bäumen sind im Herbst und Winter eine Vielzahl von Pilzen aufgetreten. Die neuesten Erkenntnisse hierzu werden von Dipl.-Ing. Oliver Gaiser, Institut für Baumpflege, auf dem 23. Baum- und Bodenseminar in Jena vom 05. bis 07. März 2013 vorgetragen.
Zum gleichen Thema erscheint auch in Kürze ein Fachartikel in der Zeitschrift Pro Baum (Heft 1/2013), der von Oliver Gaiser, Dirk Dujesiefken und Rolf Kehr verfasst wurde.


Datum: 2013-01-18 00:00:00
ZTV-Baumpflege - Konstituierung des RWA

Die gültige Fassung der ZTV-Baumpflege stammt aus dem Jahr 2006. Im letzten Jahr hat die FLL beschlossen, dieses Regelwerk zu überarbeiten bzw. zu aktualisieren. Die konstituierende Sitzung des Regelwerksausschusses (RWA) erfolgte am 16. Januar 2013 in Bad Honnef. Auf dieser Sitzung wurde als Leiter des Regelwerksausschusses Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut für Baumpflege bestätigt. Anschließend wurden die personelle Zusammensetzung des RWA und die nächsten Sitzungstermine vereinbart. 


In den letzten Wochen sind bereits mehrere Verbesserungsvorschläge sowie Kritikpunkte zur ZTV-Baumpflege bei der FLL-Geschäftsstelle eingegangen. Der RWA hat beschlossen, dass die Frist für Eingaben bei der FLL noch bis Ende Februar verlängert wird. Daran anschließend wird der RWA seine Arbeit aufnehmen und alle Anregungen und Wünsche aus der Praxis diskutieren und bei der Neubearbeitung der ZTV berücksichtigen.


Datum: 2013-01-04 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2013

In diesem Jahr finden die Deutschen Baumpflegetage vom 23. bis 25. April statt. Es gibt erneut zwei Fachpartner: Das Bundesamt für Naturschutz sowie die sag Baumstatik. Aus dieser Zusammenarbeit sind folgende Themenschwerpunkte entstanden: Naturschutz, Baumstatik und Baumpflege sowie Baumkrankheiten und Baumkontrolle. Namhafte Referenten aus dem In- und Ausland bringen aktuelle Informationen, die für die Praxis aufbereitet wurden.

Unter Beteiligung des Instituts für Baumpflege sind folgende Fachbeiträge im Programm:

  • Der fachgerechte Erziehungs- und Aufbauschnitt in der Baumpflege
  • Das neue Krankheitsbild an der Rosskastanie (Untersuchungsergebnisse und Hinweise für die Praxis)
  • Baumgutachten mit Hilfe DNA-basierter Methoden

Neu in diesem Jahr sind zwei Workshops, die parallel zur Tagung stattfinden werden. Auf Wunsch vieler Teilnehmer wird Rip Tompkins aus den USA einen Workshop zur Fällung anbieten. Der zweite Workshop über die Dynamik von Bäumen und die Sicherheitsbeurteilung wird von Ken James aus den USA geleitet.
Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2012-12-31 00:00:00
Rückblick auf das Jahr 2012

Das Institut war im abgelaufenen Jahr mit Vorträgen, Vor-Ort-Seminaren sowie Gutachten in ganz Deutschland tätig sowie auch in Kanada, Luxemburg, Österreich, Schweden und Tschechien. Zudem sind Veröffentlichungen in mehreren Sprachen erschienen; Schwerpunkte waren dabei die Wundreaktion von Bäumen und das CODIT-Prinzip, neue Krankheiten an Bäumen sowie das neue Bundesnaturschutzgesetz und die Konsequenzen für die Baumpflege. Zwei Bücher sind unter Beteiligung des Instituts für Baumpflege erschienen: Das „Jahrbuch der Baumpflege 2012“ sowie „Baumpflege im Jahresverlauf – Schnittzeiten im Einklang mit dem Naturschutz“. Eine Übersicht über die Veröffentlichungen finden Sie hier.


Datum: 2012-12-10 00:00:00
Profi-Seminar auch in Köln

Das Institut für Baumpflege führt auch 2013 Profi-Seminare speziell für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure durch. Auf dem Programm stehen aktuelle Informationen zu Baumkrankheiten (z. B. Massaria, Pseudomonas, Eschentriebsterben und Russrindenkrankheit), Messprinzipien von Geräten und Verfahren für die Baumuntersuchung, Sanierung historischer Alleen sowie die Frage, wie schnell nach einer Baukontrolle die baumpflegerischen Maßnahmen umgesetzt werden müssen. Wie in den vergangenen Jahren finden die Seminare in Reinbek (07. und 27. Februar 2013) und Potsdam (13.03.2013) statt. Ein neuer Seminarstandort ist Köln (21. Februar 2013). Weitere Informationen finden Sie hier


Datum: 2012-11-27 00:00:00
Dresdner Stadtbaumtage

Am 14. und 15. März 2013 finden wieder die Dresdner Stadtbaumtage statt unter der Überschrift „Aktuelle Fragen der Stadtbaumplanung, -pflege und –verwendung“. Den Eröffnungsvortrag halten Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol vom Institut für Baumpflege über historische Alleen im Spannungsfeld zwischen Denkmalpflege, Naturschutz und Verkehrssicherheit. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.stadtbaumtage.de.


Datum: 2012-10-31 00:00:00
Neues Schadbild an Rosskastanie

Im Winter 2011/2012 wurde in Deutschland ein neues Krankheitsbild an Rosskastanien beobachtet: Speziell an Rotblühenden Rosskastanien sind am Stamm und in der Krone aus augenscheinlich intakter Rinde Fruchtkörper des Austernseitlings und des Samtfußrüblings erschienen. In einigen Städten kam es an derart befallenen Bäumen zum Ausbruch größerer Kronenteile. 

Eine Beschreibung des Krankheitsbildes sowie erste Befunde wurden von Oliver Gaiser, Institut für Baumpflege, bereits veröffentlicht (Baumzeitung, Heft 2/2012). Bei den laufenden Untersuchungen stellt sich vor allem die Frage, ob bzw. welche Rolle das Bakterium Pseudomonas syringae pv. aesculi bei dieser neuen Krankheit spielt. 

Inzwischen berichtet sogar DER SPIEGEL über diese neue Krankheit und die laufenden Untersuchungen (Heft 44 vom 29.10.2012, Seite 124). Bislang sind diese Befälle vor allem in Nordwestdeutschland und speziell in Nordrhein-Westfalen aufgetreten. In diesem Winter ist eine Vergrößerung des Befallsgebiets in Richtung Osten sowie Süden sehr wahrscheinlich. Die Untersuchungsergebnisse aus diesem Winter sollen auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg (23.-25.04.2013) vorgestellt werden.


Datum: 2012-10-25 00:00:00
Der Wild-Apfel ist Baum des Jahres 2013

In Berlin wurde der Baum des Jahres 2013 bekannt gegeben: Es ist der Wild-Apfel geworden, eine zähe und empfindliche Schönheit. Wie die Baum-des-Jahres-Stiftung mitteilte, ist der Wild-Apfel eine vom Menschen fast vergessene Wildobstbaumart. Zwar kennt jeder den Apfelbaum, der Wild-Apfel ist jedoch stark gefährdet und steht meist unauffällig im Wald oder am Waldrand. Es gibt viel Interessantes von ihm zu berichten. Anders als bei Wild- und Kultur-Birne stammt der Kultur-Apfel nicht  vom heimischen Wild-Apfel ab. Umfassende Informationen zu diesem interessanten Baum finden Sie unter www.baum-des-jahres.de.
Prof. Dr. Andreas Roloff vom Vorstand der Stiftung wird auch im kommenden Jahr auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg am 25. April (der Tag des Baumes) zu dieser Baumart einen hochinteressanten Vortrag halten. Es ist schon Tradition, dass zum Abschluss der Deutschen Baumpflegetage der Baum des Jahres für (fast) alle Sinne wahrnehmbar vorgestellt wird.


Datum: 2012-10-17 00:00:00
Alleen und ihre Bedeutung für die Biodiversität

Am 07. November 2012 findet in Güstrow die Alleenfachtagung zu dem o. g. Thema statt. Ausgerichtet wird die Tagung vom BUND Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern. Von Seiten des Instituts für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema: „Häufige Irrtümer im Umgang mit Bäumen und bei der Baumpflege“. Ein weiterer Referent ist RA Thomas Rieche, Hamburg, der zum Thema „Gehölzschnitt unter Berücksichtigung des Bundesnaturschutzgesetzes“ spricht. Er referiert über die gemeinsame Arbeit mit Heiner Baumgarten (igs 2013 Hamburg) und dem Institut für Baumpflege zu diesem aktuellen Thema. Das gesamte Programm finden Sie unter  www.bund-mecklenburg-vorpommern.de.


Datum: 2012-10-08 00:00:00
Aktuelles zum neuen Wundverschlussmittel auf PU-Basis

Das neue Wundverschlussmittel auf PU-Basis wurde von der Firma Flügel entwickelt. Die Konzeptionierung erfolgte im Jahr 2008. Die Rohstoffe und das finale Produkt wurden auf Eignung und gefahrgutrechtliche Einstufung überprüft. Die nachfolgenden Untersuchungen beim Institut für Baumpflege in Hamburg ergaben positive Reaktionen der Bäume – entsprechend dem CODIT-Prinzip erreichen Bäume mit dieser Behandlung eine schnellere Einkapselung des Schadens (Phase 4), was aus baumbiologischer Sicht sehr positiv ist. Die Ergebnisse wurden im September 2012 publiziert¹; das markfähige Produkt wurde auf der GaLaBau in Nürnberg von der Firma Gefa vorgestellt.

Für einen Rohstoff erfolgte in 2012 eine gefahrgutrechtliche Neueinstufung mit der Folge, dass das finale Produkt mit T = giftig kennzeichnungspflichtig ist. Dies kommt faktisch einem Vermarktungsverbot gleich. Aus diesem Grund kann zurzeit keine Markeinführung dieses neuen Produkts erfolgen. Diese neue Einstufung hat auch Auswirkungen auf andere Produkte auf PU-Basis (z. B. Bootslacke, PU-Schäume), die sich bereits auf dem Markt befinden. Hinsichtlich des neuen Wundverschlussmittels wird jetzt von Seiten der Firma Flügel nach einem alternativen Rohstoff für dieses Produkt gesucht.

¹ Stobbe, H.; Dujesiefken, D.; Wilstermann, D., 2012: Neuartiges Wundverschlussmittel zur Unterstützung der baumeigenen Wundreaktionen gemäß dem CODIT-Prinzip. Pro Baum, Heft 3/2012, Patzer Verlag, Berlin-Hannover, 2-7.


Datum: 2012-09-28 00:00:00
FLL-"ZTV-Baumpflege" wird überarbeitet

Die „Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege“ (ZTV-Baumpflege) haben sich seit ihrer Erstveröffentlichung 1981 als wichtigstes Regelwerk im Bereich der Baumpflege etabliert. Die letzte überarbeitete Ausgabe ist im Jahr 2006 erschienen. Mittlerweile besteht Bedarf, das Regelwerk erneut zu aktualisieren. Hierbei sollen die Inhalte der ZTV-Baumpflege in der praktischen Anwendung überprüft und gegebenenfalls durch neue Erkenntnisse ergänzt und verbessert werden.

Der zuständige Regelwerksausschuss (RWA) der ZTV-Baumpflege soll im November 2012 unter der Leitung des RWA-Leiters Prof. Dr. Dirk Dujesiefken neu konstituiert werden.

Die Fachwelt erhält nun die Möglichkeit, der FLL-Geschäftsstelle Ergänzungs- und Korrekturvorschläge mitzuteilen. Vorschläge zur Überarbeitung können bis zum 15. Oktober 2012 an die FLL-Geschäftsstelle geschickt werden. Interessierte können zur Aufbereitung ihrer Stellungnahme unter www.fll.de ein entsprechendes Formblatt herunterladen.


Datum: 2012-09-18 00:00:00
Aktuelle FLL-Zertifizierungsordnung

Seit nunmehr über fünf Jahren gibt es die Zertifizierung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur. Das Institut für Baumpflege bildet hierzu seit vielen Jahren aus und hat seit 2007 rund 700 Baumkontrolleure zertifiziert.
Die Prüfungs- und Zertifizierungsordnung wurde zwischenzeitlich mehrfach überarbeitet. Die aktuellen Informationen finden Sie hier.


Datum: 2012-08-20 00:00:00
Neuartiges Wundverschlussmittel auf Polyurethan-Basis

Ein Hersteller aus Osterrode am Harz hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Baumpflege ein Wundverschlussmittel auf Polyurethan-Basis entwickelt. Die Wirksamkeit dieses neuartigen Wundverschlussmittels wurde über ein Jahr lang an Wunden an drei verschiedenen Baumarten untersucht. Hierbei zeigte sich, dass das Produkt geeignet ist, die Effektivität der Kompartimentierung deutlich zu erhöhen, insbesondere bei schwach abschottenden Baumarten. Außerdem können Kambialnekrosen reduziert und die Bildung von Überwallungswülsten leicht gefördert werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Zeitung "Pro Baum", Ausgabe 3/2012 auf den Seiten 2 - 7, die Anfang September erscheint.


Datum: 2012-07-12 00:00:00
Seminare und Prüfungen 2013

Das Seminarprogramm für das kommende Jahr ist zurzeit in Arbeit. Mehrere Seminare sind bereits jetzt festgelegt worden und können ab sofort gebucht werden. Auch für die diesjährigen Seminare und Prüfungen im Spätsommer/Herbst gibt es noch freie Plätze. Buchungen unter Seminare bzw. FLL-zertifizierter Baumkontrolleur.

Sowohl für die Standorte in Reinbek und Hamburg als auch für Greifswald, Krefeld und Wien sind für das kommende Jahr weitere Veranstaltungen geplant und werden so bald wie möglich hier auf der Homepage veröffentlicht.


Datum: 2012-07-02 00:00:00
ISA-Tagung in Tschechien

Das tschechische ISA-Chapter veranstaltet in diesem Jahr an der Mendel-Universität in Brno ihre Jahrestagung, und zwar am 20. und 21. August. Die Veranstaltung bietet ein breites Spektrum an interessanten Vorträgen zur Baumpflege von nationalen und internationalen Referenten. Die Baumbiologie und die Baumbegutachtung stellen einen großen Schwerpunkt dar. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken wird auf dieser Tagung einen Vortrag über Baumbiologie, Wundreaktionen von Bäumen und das CODIT-Prinzip halten.


Datum: 2012-06-29 00:00:00
Osnabrücker Baumpflegetage

Die diesjährigen Baumpflegetage in Osnabrück finden auf dem Campus der Hochschule Osnabrück statt unter der Leitung von Prof. Dr. Bouillon. Unter der Rubrik „Bäume und Recht“ halten Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und RA Thomas Rieche einen Vortrag zum Thema „Baumpflege im Jahresverlauf“. Der Vortrag stellt die wesentlichen Ergebnisse des gleichnamigen Buches (Haymarket Media 2012) vor. Bei dem Vortrag geht es um das neue Bundesnaturschutzgesetz und die Konsequenzen für die Baumpflege. Der Leitfaden hierzu gibt praktische Hinweise für Baumpfleger und genehmigende Behörden, stellt verschiedene Fallbeispiele vor und zeigt, dass es keinen Widerspruch zwischen fachgerechter Baumpflege und Artenschutz geben muss. Die Veranstaltung findet am 04. und 05. September 2012 statt. Weitere Informationen unter www.baumpflegetage.de.


Datum: 2012-05-17 00:00:00
Nordische Baumtage 2012

Vom 8. - 10. Juni finden in diesem Jahr die Nordischen Baumtage in Rostock statt. Am ersten Tag hält Prof. Dr. Dujesiefken den Einführungsvortrag zum Thema "Fachgerechter Erziehungs- und Aufbauschnitt an Jungbäumen". Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.dggl.org.


Datum: 2012-05-15 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege 2012 erschienen

Das Jahrbuch der Baumpflege 2012 (Herausgeber: Prof. Dr. Dirk Dujesiefken) ist soeben erschienen. Zusätzlich zu den aktuellen Fachbeiträgen enthält der Jubiläumsband zu den 20. Baumpflegetagen in Augsburg eine CD mit Fachinformationen über die Seilklettertechnik (SKT). Das Buch kostet nach wie vor 39,80 € und kann auch direkt beim Institut für Baumpflege bestellt werden.


Datum: 2012-03-26 00:00:00
Neues Buch: Baumpflege im Jahresverlauf

Das neue Bundesnaturschutzgesetz hat in der Baumpflege für viele Unsicherheiten gesorgt: Wann darf man schneiden? Was sind „schonende Form- und Pflegeschnitte“? Was sind „gärtnerisch genutzte Grundflächen“? Was ist bei naturschutzrelevanten Nist- und Ruheplätzen zu beachten?
Das neue Buch greift die Fragen auf und erläutert für die Baumpflegepraxis sowie für Kommunen in kurzer und verständlicher Form die fachlichen und rechtlichen Zusammenhänge. Der Leitfaden gibt praktische Hinweise für Baumpfleger und genehmigende Behörden, stellt verschiedene Fallbeispiele vor und zeigt, dass es keinen Widerspruch zwischen fachgerechter Baumpflege und Artenschutz geben muss.
Das neue Buch kommt Anfang Mai heraus und kostet 9,80 €.
Autoren: Heiner Baumgarten, Dirk Dujesiefken, Thomas Rieche
Baumpflege im Jahresverlauf – Schnittzeiten im Einklang mit dem Naturschutz. Haymarket Media 2012, 64 S.
Das neue Buch können Sie ab sofort auch beim Institut für Baumpflege bestellen, wir senden Ihnen das Buch versandkostenfrei zu.


Datum: 2012-04-17 00:00:00
Molekulare Identifzierung von Fäulepilzen im Holz

Das Institut für Baumpflege arbeitet seit über zwei Jahren gemeinsam mit der Universität Hamburg, Zentrum Holzwirtschaft, an der Methode zur molekularen Identifizierung von Fäulepilzen. Wenn an geschädigten Bäumen Pilzfruchtkörper wachsen, ist eine Bestimmung der Art relativ einfach. Sind jedoch keine Fruchtkörper vorhanden, war eine Identifizierung bislang nur mit zeitaufwändigen Laboruntersuchungen möglich. Die Universität Hamburg hat gemeinsam mit dem Institut für Baumpflege die Methode einer molekularen Identifizierung von Fäulepilzen aus infiziertem Holz erarbeitet. Die wissenschaftliche Veröffentlichung hierzu ist inzwischen erschienen: SCHMIDT, O.; GAISER, O.; DUJESIEFKEN, D., 2012: Molecular identification of decay fungi in the wood of urban trees.  Eur. J. Forest Res. (2012) 131:885-891 ; DOI 10.1007/s.10342-011-0562-9


Datum: 2012-03-12 00:00:00
20. Baumpflegetage in Augsburg

Vom 8. bis zum 10. Mai 2012 findet die Jubiläumsveranstaltung der Deutschen Baumpflegetage statt. Gleich mit drei Fachpartnern wird wieder ein sehr vielfältiges und aktuelles Programm geboten. Alle Informationen zur Tagung finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.

Das Institut für Baumpflege ist erneut mit mehreren Fachbeiträgen auf der Tagung vertreten:

„Zum Umgang mit historischen Alleen unter den Aspekten ursprüngliches Konzept, Versäumnisse der Vergangenheit, Verkehrssicherheit, Naturschutz und geplante Baumaßnahmen“ (Thomas Kowol und Dirk Dujesiefken)

„Gehölzschnitt unter Berücksichtigung des Bundesnaturschutzgesetzes“ (Dirk Dujesiefken und Thomas Rieche)

„Ein neues Krankheitsbild bei der Rosskastanie“ (Oliver Gaiser)

Der Vortrag über die Rosskastanie wurde nach Drucklegung des Programms noch mit in die Tagung aufgenommen, da sich in den letzten Monaten an vielen Orten eine dramatische Entwicklung ergeben hat, die bereits zum Fällen ganzer Alleen führte. Das Institut für Baumpflege arbeitet gemeinsam mit der Universität Hamburg und der HAWK in Göttingen zu den Ursachen dieser neuen Krankheit.


Datum: 2012-02-22 00:00:00
Starke Nachfrage nach dem Profi-Seminar

In diesem Jahr bieten wir im März und April Profi-Seminare für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure an. Die Nachfrage ist so groß, dass die Termine in Reinbek ein bzw. zwei Monate vor Seminarbeginn bereits ausgebucht sind. Für das Seminar in Potsdam am 13. März stehen ebenfalls nur noch einige wenige Plätze zur Verfügung. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir uns entschieden, einen weiteren Termin für dieses Spezialseminar anzubieten, und zwar den 22. Mai 2012 in Reinbek. Weitere Informationen zu diesem Seminar sowie zur Anmeldung finden Sie unter Seminare.


Datum: 2012-02-01 00:00:00
Vortrag bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

Am 20. und 21. März 2012 findet an der Lehranstalt für Forstwirtschaft in Bad Segeberg eine eintägige Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Laubholznutzung“ statt. Herr Oliver Gaiser hält bei dieser Veranstaltung einen Vortrag zum Thema „Baumbiologie – Auswirkungen von Schlag- und Rückeschäden auf die Holzqualität bei Laubbäumen“. Weitere Informationen finden Sie bei der Landwirtschaftskammer.  


Datum: 2012-01-27 00:00:00
Zusätzlicher Prüfungstermin in Wien

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es jetzt einen Zusatztermin für die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur in Wien, und zwar am 25. Juni 2012. Der bereits veröffentlichte weitere Termin ist der 24. Oktober 2012. Anmeldungen für diese Prüfungen laufen über unseren Kooperationspartner Vlasitz und Zodl.


Datum: 2012-01-25 00:00:00
Neues Krankheitsbild an Rosskastanie

An Rosskastanien ist vor allem an Rotblühenden Rosskastanien (Aesculus x carnea) und (Aesculus x carnea 'Briotii') in diesem Winter ein neues Krankheitsbild aufgetreten. An mehreren Standorten in Nordwestdeutschland zeigen sich auffallend viele Pilzfruchtkörper des Austernseitlings (Pleurotus ostreatus), des Gemeinen Samtfußrüblings (Flammulina velutipes) und des Krausen Adernzählings (Plicatura crispa) an Stämmlingen und am Stamm. An einigen Standorten kam es durch den Pilzbefall und den daraus resultierenden Holzabbau zu Astabbrüchen. Offenbar ist die Bruchsicherheit der Bäume hierdurch stark beeinträchtigt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind an Stämmlingen bzw. Stämmen mit abgestorbener Rinde die o. g. holzzerstörenden Pilze in diesen Fällen Sekundärschädlinge. Die Ursache hierfür ist noch nicht abschließend geklärt. Vermutlich handelt es sich um eine Schädigung durch die Pseudomonas-Rindenkrankheit (Pseudomonas syringae pv. aesculi) und/oder durch die Phytophthora-Krankheit. Das Institut für Baumpflege arbeitet bereits mit mehreren Forschungseinrichtungen in Deutschland zusammen, um diese „neue“ Krankheit zu untersuchen.

Pilzfruchtkörper des Gemeinen Samtfußrüblings (Flammulina velutipes) an einer Rotblühenden Rosskastanie

 


Datum: 2012-01-17 00:00:00
ISA Jahreskonferenz in Kanada

Vom 15. bis 17. Februar 2012 findet in Kingston die 63. Jahrestagung der ISA Ontario/Kanada statt. Unter dem Motto „Going Big In Arboriculture“ werden Prof. Dr. Ed Gilman, Universität Florida, und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Institut für Baumpflege, mehrere Vorträge halten. Prof. Dr. Dujesiefken, einziger Referent aus Europa, trägt zu folgenden Themen vor: „The CODIT-Principle – Wound Reactions of Trees“ sowie „Tree Protection During Constuction“, ein Beitrag über den fachgerechten Baumschutz auf Baustellen und die deutschen Regelwerke hierzu. Weitere Informationen unter  ISA Ontario


Datum: 2012-01-13 00:00:00
Artikel zur Folienbehandlung von Anfahrschäden ins Holländische übersetzt

Die bei den Osnabrücker Baumpflegetagen vorgestellten und in der BaumZeitung (Heft 04/2011) veröffentlichten Ergebnisse über „10 Jahre Erfahrungen mit Folienbehandlungen in Mecklenburg-Vorpommern“ wurden jetzt ins Holländische übersetzt. Erschienen ist der Beitrag im Heft 6/2011 der Zeitschrift „Boomzorg“. Der Beitrag „Effectief doekje voor het bloeden! Behandling van aanrijschade met folie“ wurde von Dr. Horst Stobbe, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Prof. Dr. Rolf Kehr und B. Sc. Marvin Braun verfasst.


Datum: 2012-01-02 00:00:00
Vortrag beim BdB Landesverband Hannover

Am 18. Januar 2012 ist wieder die Wintertagung des BdB (Bund Deutscher Baumschulen), Landesverband Hannover. Herr Dr. Horst Stobbe hält hier einen Vortrag zum Thema „Aktuelle Entwicklung in der Baumpflege – Möglichkeiten für neue Tätigkeitsbereiche im Dienstleistungsgartenbau“.

 


Datum: 2011-12-06 00:00:00
Seminare und Prüfungen 2012

Ab sofort ist unser Seminarprogramm für das Jahr 2012 online. Neu sind ein Profi-Seminar speziell für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure sowie ein CODIT-Workshop. Unser Schwerpunkt im kommenden Jahr sind die Vertiefungsseminare an verschiedenen Orten in Deutschland und Österreich.

Buchungen für die Seminare sowie für die Prüfung zum FLL-zertifzierten Baumkontrolleur können ebenfalls ab sofort unter Seminare bzw. FLL-zertifierter Baumkontrolleur bearbeitet werden.


Datum: 2011-11-16 00:00:00
Amerikanische Baumkontrollrichtlinie auf dem Markt

Die Baumkontrolle ist auch in den USA von zunehmender Bedeutung. Die Tree Care Industry Association (TCIA) hat jetzt ein Regelwerk herausgebracht für dieses Spezialgebiet:

American National Standard for Tree Care Operations ANSI A300 (Part 9) – 2011
 – Tree, Shrub and Other Woody Plant Management – Standard Practices (Tree Risk Assessment a. Tree Structure Assessment), TCIA, Londonderry, New Hamshire. 

Dieses Regelwerk beinhaltet sowohl die fachlich qualifizierte Inaugenscheinnahme als auch die eingehende Untersuchung mit verschiedenen Methoden. Dieses insgesamt nur 14 Seiten umfassende Werk enthält auch eine Checkliste für die Baumkontrolle sowie eine Auflistung der Untersuchungsmethoden zur Fäuleerkennung. Weitere Informationen finden Sie unter www.tcia.org.


Datum: 2011-11-07 00:00:00
Europäische Lärche Baum des Jahres 2012

Vom Kuratorium Baum des Jahres wurde die Europäische Lärche ‚Larix decidua’ zum Baum des Jahres 2012 gekürt. Die Schirmherrschaft übernimmt Ilse Aigner, Bundesministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Detaillierte Informationen zum Baum des Jahres finden Sie unter www.baum-des-jahres.de. Die umfassende Vorstellung des Baumes wird wie in jedem Jahr auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg durch Prof. Dr. Andreas Roloff erfolgen. Der Beitrag stellt traditionell den Abschluss der dreitägigen Veranstaltung (8. bis 10. Mai 2012) dar (www.deutsche-baumpflegetage.de).


Datum: 2011-10-18 00:00:00
Seminar- und Prüfungstermine 2012

Die Termine für die Baumkontroll-Seminare des Instituts für Baumpflege sowie die Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur für das Jahr 2012 stehen inzwischen fest. Für Ihre weitere Planung werden diese schon vorab bekannt gegeben:

Baumkontroll-Seminar I:

- am 21. und 22. März 2012 in Reinbek
- am 28. und 29. März 2012 in Greifswald
- am 27. und 28. Juni 2012 in Krefeld
- am 29. und 30. August 2012 in Reinbek

Baumkontroll-Seminar II:

- am 28. und 29. März 2012 in Wien
- am 23. und 24. Mai 2012 in Reinbek
- am 12. und 13. Juni 2012 in Greifswald
- am 04. und 05. Juli 2012 in Krefeld
- am 12. und 13. September 2012 in Reinbek

Baumkontroll-Seminar III:

- am 05. Juni 2012 in Reinbek
- am 14. August 2012 in Greifswald
- am 28. August 2012 in Krefeld
- am 19. September 2012 in Reinbek

Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur:

- am 19. Juni 2012 in Reinbek
- am 22. August 2012 in Greifswald
- am 26. September 2012 in Krefeld
- am 16. Oktober 2012 in Reinbek
- am 30. Oktober 2012 in Reinbek

Zusätzlich zu diesen Baumkontroll-Seminaren wird es an verschiedenen Orten in Deutschland Vertiefungsseminare geben; geplant sind Seminare in Bad Muskau, Hamburg, Krefeld, Potsdam, Reinbek, Wiesbaden und Wörlitz. Weiterhin werden ein CODIT-Workshop sowie ein Profi-Seminar speziell für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure auf dem Programm stehen.

Das vollständige Programm des Instituts für Baumpflege wird voraussichtlich Ende November fertig gestellt sein.


Datum: 2011-10-10 00:00:00
7. Fachtagung des BUND "Bäume in der Stadt"

Der BUND Mecklenburg-Vorpommern führt in Kooperation mit dem LUNG-MV am 09. November 2011 eine Fachtagung in Güstrow durch. Von Seiten des Instituts für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema „Neue Erkenntnisse in der Jungbaumpflege“. Das Thema Alleen ist insgesamt ein Schwerpunkt dieser Tagung.

Weitere Informationen zu der Fachtagung und das detaillierte Programm mit Tagungsort finden Sie unter www.bund-mv.de.


Datum: 2011-10-05 00:00:00
Seminar "Fachgerechter Baumschutz auf Baustellen

Bäume werden durch Baumaßnahmen häufig stark geschädigt und somit in ihrer Lebenserwartung vermindert. Akute Gefährdung der Verkehrssicherheit sind mögliche Folgen. Das Institut für Baumpflege führt zu diesem Thema zwei Intensivseminare durch, und zwar

-        am 15. November 2011 in Hamburg (Haus der Landschaft) und

-        am 30. November 2011 in Krefeld

Das Hamburger Seminar wird veranstaltet vom Fachverband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg, Anmeldung unter 040/340983, für das Seminar in Krefeld ist Veranstalter das Studieninstitut Niederrhein, Tel. 02151/861373.

 


Datum: 2011-09-12 00:00:00
Zwei neue Seminare in Wien

Das Institut für Baumpflege führt gemeinsam mit Vlasitz und Zodl zwei neue Seminare in Wien durch:

  1. Pilze bei der Baumkontrolle (Baumkontrollseminar III) am 5.10.2011
  2. Vertiefungsseminar zur Baumkontrolle - der Praxistag am 6.10.2011

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.vlasitzundzodl.at.


Datum: 2011-09-09 00:00:00
Vertiefungsseminar Baumkontrolle Zusatztermin

Aufgrund der großen Nachfrage nach dem Vertiefungsseminar im Jenischpark am 22.9. bieten wir jetzt einen Zusatztermin für diesen Praxistag an: den 20.9.2011. Programmablauf und Seminarkosten sind identisch. Es ist wieder zu erwarten, dass zu dieser Zeit wieder sehr viele Fruchtkörper holzzerstörender Pilze an den Bäumen zu finden sein werden.
Kurzentschlossene melden sich bitte an unter info@institut-fuer-baumpflege.de.


Datum: 2011-08-31 00:00:00
Niederösterreichischer Baumtag 2011

Der Niederösterreichische Baumtag findet in diesem Jahr am 16. September 2011 in Baden bei Wien statt. Es handelt sich um eine interessante Fachtagung mit Vorträgen und praktischen Vorführungen; am Folgetag finden die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Baumklettern statt.

 Von Seiten des Instituts für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Kronenschnitt und CODIT-Prinzip. Weiterhin nimmt er teil an der Podiumsdiskussion zum Thema „Baumkataster – das Instrument für ein erfolgreiches Baummanagement“.

 Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.baumtag.at.

 


Datum: 2011-08-15 00:00:00
Langzeituntersuchungen an Anfahrschäden

Die Behandlung von frischen Anfahrschäden mit Folie gehört mittlerweile zur gängigen Praxis. Es stellt sich jedoch immer wieder die Frage, wie nachhaltig die Wirksamkeit dieser Wundbehandlung ist und ob die Flächenkallusbildung auch unter Langzeitaspekten eine positive Wirkung für den Baum hat. Daraufhin wurden jetzt die Erfahrungen in Mecklenburg-Vorpommern aus den letzten zehn Jahren ausgewertet. Es handelt sich um die Ergebnisse einer Zusammenarbeit von der HAWK Göttingen und dem Institut für Baumpflege.

Die Ergebnisse sind jetzt veröffentlicht worden:
„Anfahrschäden mit Folie behandeln – 10 Jahre Erfahrungen in Mecklenburg-Vorpommern“
von Horst Stobbe, Marvin Braun, Rolf Kehr und Dirk Dujesiefken,
Baumzeitung 2011,  45 (4), S. 27-29.


Datum: 2011-08-01 00:00:00
Osnabrücker Baumpflegetage 2011

In diesem Jahr finden die Osnabrücker Baumpflegetage am 6. und 7. September statt. Das Institut für Baumpflege ist mit insgesamt drei Fachbeiträgen aus dem Institut bzw. aus Zusammenarbeiten vertreten:

Prof. Dr. Dirk Dujesiefken:
Neueste Erkenntnisse zur Massaria-Krankheit an Platane
- Untersuchungen zum Holzabbau
- Folgerungen für den Umgang mit der Platane in der Baumpflegepraxis
Dr. Horst Stobbe:
Behandlung von Anfahrschäden mit lichtundurchlässiger Folie
- Untersuchungen von 10 Jahre alten Wunden
- Empfehlungen und Konsequenzen für die Praxis
Prof. Dr. Olaf Schmidt:
Fäulepilze im Holz von Stadtbäumen
- Möglichkeiten der molekularen Identifikation ohne vorhandene Fruchtkörper

Weitere Informationen zu den Osnabrücker Baumpflegetagen finden Sie unter www.baumpflegetage.de


Datum: 2011-07-11 00:00:00
Eichenprozessionsspinner jetzt auch in Hamburg

In verschiedenen Regionen Deutschlands ist der Eichenprozessionsspinner bereits seit einiger Zeit ein Problem. In diesem Sommer sind nun auch die ersten Raupen an verschiedenen Orten in Hamburg gesichtet worden.

Die Raupen verursachen zunächst Fraßschäden in den oberen Kronenbereichen; sie sind etwa 35 mm lang und meist bläulich-schwarz gefärbt und besitzen rot-braune Knopfwarzen mit langen weißlichen Haaren. Sie spinnen an Eichen an geschützten Stellen ihre Nester, die mehrere Dezimeter lang werden können. Von den Nestern ausgehend erfolgen abends die Prozessionen der Raupen auf das Laub, morgens kehren sie wieder zum Nest zurück (daher „Prozessionsspinner“).

Zusätzlich zur Gefährdung für die Bäume ist der Eichenprozessionsspinner auch ein Problem für den Menschen, da ältere Raupen feine Brennhaare besitzen, die starke Hautreizungen und -entzündungen sowie Atemprobleme hervorrufen können. Hierbei muss kein direkter Kontakt mit den Raupen stattfinden, sondern es reicht ein Verbreiten der brüchigen Haare durch den Wind. Bei starkem Auftreten des Schädlings sollte die zuständige amtliche Pflanzenschutzstelle benachrichtigt werden.


Datum: 2011-06-08 00:00:00
Langzeituntersuchungen zur Folienbehandlung

Die Folienbehandlung bei Anfahrschäden ist bereits mehrfach untersucht worden; bei allen Versuchen zeigte sich eine positive Wirkung der Folie auf die Wundrekationen der Bäume. Bislang ungeklärt war die Frage, ob auch nach vielen Jahren ein positiver Effekt feststellbar ist. Hierfür erfolgten in Zusammenarbeit mit der HAWK in Göttingen  Untersuchungen an rund zehn Jahre alten Schäden an Straßenbäumen. Erste Ergebnisse davon werden von Dr. Horst Stobbe am 24. Juni 2011 auf den Nordischen Baumtagen in Rostock vorgestellt.


Datum: 2011-05-17 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege 2011 erschienen

Zu den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg ist das aktuelle Jahrbuch der Baumpflege erschienen; es ist die 15. Ausgabe dieses Nachschlagewerkes. Die gesamte Buchreihe enthält nun insgesamt 469 Fachbeiträge von über 350 Autoren. Weitere Informationen finden Sie hier.


Datum: 2011-05-02 00:00:00
Oliver Gaiser ist Lehrbeauftragter an der HAWK in Göttingen

Im Sommersemester 2011 ist Dipl.-Ing. Oliver Gaiser Lehrbeauftragter für Forstpathologie/Baumkrankheiten im Bachelor-Studiengang Forstwirtschaft an der HAWK in Göttingen. Diese Vorlesungen im 2. Semester teilt er sich mit Prof. Dr. Rolf Kehr. Die Schwerpunkte der Vorlesungen: Holzzerstörende Pilze und Krankheiten an Waldbäumen - deren Auswirkungen auf Waldbau, Holzverwendung, die Verkehrssicherheit, sowie die Prävention dieser Krankheiten. Neben den eigentlichen Vorlesungen gehören auch Bestimmungsübungen von Pilzfruchtkörpern und Krankheiten zum Konzept der Lehrveranstaltung.


Datum: 2011-04-28 00:00:00
CODIT international

Die Wundreaktionen von Bäumen und die Konsequenzen für die Baumkontrolle und Baumpflege sind seit vielen Jahren ein wichtiges Thema. Neuere Forschungsergebnisse führten zu einem neuen Verständnis über die Baumreaktionen nach Verletzungen. Im Jahr 2008 erschien das Lehrbuch dazu: „Das CODIT-Prinzip“. Inzwischen werden diese Erkenntnisse auch im Ausland mit Interesse aufgenommen. In der Slowakei sowie in den USA sind hierzu jetzt zwei Veröffentlichungen erschienen:

DUJESIEFKEN, D.; LIESE, W., 2011: The CODIT-Principle: The Defence Reaction of
    Trees after Wounding. Acta horticulturae et regiotecturea. Supplement, Nitra,
    Slovaca Universitas Agriculturae Nitriae, 2011, 1-4.

DUJESIEFKEN, D.; LIESE, W., 2011: The CODIT Principle – New Results about Wound     Reactions Of Trees. Arborist News, Vol. 20, No. 2, 28-30.

Den Vortrag von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken zum CODIT-Prinzip in Chicago/USA im Juli 2010 gibt es inzwischen auch im Rahmen des ISA-Ausbildungsprogramms im Internet als Podcast

 


Datum: 2011-04-15 00:00:00
Untersuchungen zur Fäulnisentwicklung der Massaria

Die Massaria-Krankheit an der Platane stellt seit mehreren Jahren ein besonderes Problem dar. Der Verursacher dieser Krankheit, der Pilz Splanchnonema platani, ist in der Lage, Platanenäste innerhalb kurzer Zeit zum Absterben zu bringen. Der Fäulnisprozess verläuft außerordentlich rasch.

Eingehende Untersuchungen hierzu führt das Institut für Baumpflege gemeinsam mit der Universität Hamburg, Zentrum Holzwirtschaft, und dem Johann Heinrich von Thünen-Institut, Hamburg, durch. Die licht- und elektronenmikroskopischen Untersuchungen zeigen, dass der Pilz ausschließlich durch die Tüpfelöffnungen wächst und dabei nicht auf das zeitaufwändige Anlösen und Verbreitern des Tüpfelkanals angewiesen ist. Dadurch kann der Pilz das Astholz sehr rasch besiedeln und in großen Bereichen quasi zeitgleich mit dem Abbau der Zellwände beginnen.

Die ersten Ergebnisse dieser Untersuchung sind veröffentlicht im Jahrbuch der Baumpflege: Dujesiefken, D.; Lüer, B.; Schmitt, U.; Fromm, J., 2011: Warum verläuft die Fäulnisentwicklung bei der Massaria-Krankheit der Plantane so rasch? Jahrbuch der Baumpflege 2011, Haymarket Media, Braunschweig, 191-197.


Datum: 2011-03-30 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2011

Die Deutschen Baumpflegetage in Augsburg finden in diesem Jahr von 3. bis 5.Mai statt. Zusammen mit dem Fachpartner 2011, der GALK e. V., wurde ein vielfältiges Programm erarbeitet. Parallel zu den Vortragsveranstaltungen gibt es an allen drei Tagen die Messe mit über 90 Ausstellern, die in diesem Jahr ein vielfältiges Programm an praktischen Vorführungen bieten.

Das Institut für Baumpflege ist erneut mit mehreren Beiträgen am Programm beteiligt:

- Das neue Bundesnaturschutzgesetz und die Folgen für die Baumpflege
  1. Was sind „gärtnerisch genutzte Flächen“?
  2. Konsequenzen für die Schnittzeit

- Molekulare Identifizierung der Fäulepilze im Holz von Stadtbäumen

- Warum verläuft die Fäulnisentwicklung bei der Massaria-Krankheit der Platane
   so rasch?

- Können vorbeugende Schnittmaßnahmen in der Krone den Befall durch die
Massaria-Krankheit vermindern?

Weitere Informationen zu den Deutschen Baumpflegetagen finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2011-03-01 00:00:00
Thomas Kowol 20 Jahre im Institut für Baumpflege

Seit dem 1. März 1991 arbeitet Dipl.-Biol. Thomas Kowol als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Baumpflege. In der nun etwas über 20 Jahre alten Geschichte des Instituts für Baumpflege ist Thomas Kowol damit der langjährigste Mitarbeiter. Er ist Stellvertreter von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und hat in dieser Zeit das Institut entscheidend mitgeprägt.

Als er im Institut startete, war er in der Baumpflegeszene bereits kein Unbekannter mehr: Seine Diplomarbeit schrieb er bei Prof. Liese und Dr. Dujesiefken zum Thema: Untersuchung über Astungsmethoden an Stadtbäumen. Es folgte seine Zeit als Zivildienstleistender bei der Umweltbehörde Hamburg und eine einjährige Anstellung bei der Universität Hamburg für ein Forschungsprojekt zur Wundbehandlung an Bäumen. Nachfolgend wechselte Thomas Kowol als wissenschaftlicher Angestellter für ein Jahr nach Krefeld zur Firma DESOWAG.

Im Institut für Baumpflege ist Thomas Kowol von Anfang an als Referent bei Seminaren und Fachtagungen tätig. Er arbeitete zudem an verschiedenen Forschungsprojekten, woraus in dieser Zeit insgesamt 53 Veröffentlichungen entstanden sind, an denen Thomas Kowol beteiligt war. Hervorzuheben sind die drei Bücher zur Baumkontrolle, die heute vielfach zur Schulung von Baumkontrolleuren herangezogen werden. Das dritte Arbeitsgebiet ist die Erarbeitung von Fachgutachten für öffentliche und private Auftraggeber: Seine Schwerpunkte sind hierbei Untersuchungen zur Verkehrssicherheit, der Baumschutz auf Baustellen sowie die Gehölzwertermittlung nach der Methode KOCH.

Thomas Kowol ist zudem Mitglied der Prüfungskommission des Instituts für Baumpflege und Prüfer zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur sowie Mitglied der Arbeitsgruppe der FLL zur Zertifizierung von Baumkontrolleuren. Sein besonderer Schwerpunkt ist dabei die Bearbeitung bzw. Optimierung der Fragen des Fragenpools der FLL. Regelmäßig wird die Fragensammlung für die theoretischen Prüfungen aufgrund von Rückmeldungen der prüfenden Institutionen sowie aktueller Entwicklungen bearbeitet.

Auch außerhalb des Instituts für Baumpflege ist das Fachwissen von Thomas Kowol gefragt: In der Weiterbildung zum Fachagrarwirt für Baumpflege der Landwirtschaftskammer in Hamburg ist er als Lehrender tätig. Zudem ist er ein gefragter Referent auf Fachtagungen in ganz Deutschland und wurde auch bereits nach Österreich und nach Frankreich für Referate eingeladen. Er ist weiterhin Mitglied im Fachbeirat der Deutschen Baumpflegetage und steht in dieser Funktion auch jedes Jahr in Augsburg als Moderator auf der Bühne. Für das Jahrbuch der Baumpflege ist Thomas Kowol zudem im Herausgeberbeirat tätig, das Gremium, das die eingereichten Beiträge kritisch prüft und ein Garant für die Qualität dieses Nachschlagewerkes ist.

Die 20jährige Zugehörigkeit zum Institut für Baumpflege nimmt das Team des Instituts für Baumpflege zum Anlass, Thomas Kowol für die gute Zusammenarbeit ganz herzlich zu danken und ihm weiterhin viel Erfolg, Glück und Gesundheit zu wünschen.


Datum: 2011-02-21 00:00:00
Baumschutz auf Baustellen - neuer Termin

Das Seminar „Wie kann man bei Baumaßnahmen Bäume schützen und damit langfristig vital und verkehrssicher erhalten?“ war zunächst für Donnerstag, den 10. März 2011 angesetzt. Veranstalter für dieses Seminar ist unser Kooperationspartner, das Studieninstitut Niederrhein. Aus organisatorischen Gründen musste dieses Seminar kurzfristig verlegt werden und findet jetzt am 30. November 2011 in Krefeld statt. Anmeldungen nimmt das Studieninstitut entgegen, Tel. 02151/861373, E-Mail: studieninstitut@krefeld.de.


Datum: 2010-12-29 00:00:00
Neue Baumkontrollrichtlinie erschienen

Nach einer ca. zweijährigen Überarbeitung der ersten FLL-Baumkontrollrichtlinie aus dem Jahr 2004 ist jetzt die neue Ausgabe erschienen. Ihr offizieller Titel: Baumkontrollrichtlinien – Richtlinien für Regelkontrollen zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen. Herausgeber ist nach wie vor die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) in Bonn. Das insgesamt 53 Seiten umfassende Regelwerk kann direkt bei der FLL und ebenso beim Institut für Baumpflege bestellt werden. Das Werk kostet 30,- € (Versandkostenpauschale Deutschland 3,75 €). 

Die zweite Ausgabe der FLL-Baumkontrollrichtlinien ersetzt die erste Ausgabe und ist zugleich auch Grundlage für die Schulung zur Baumkontrolle und zur Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur. Das Institut für Baumpflege bietet diese Prüfungen im Jahr 2011 an folgenden Orten an: Greifswald, Krefeld, Potsdam, Reinbek sowie Wien/Österreich.


Datum: 2010-12-22 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2011

Vom 3. bis zum 5. Mai 2011 finden die Deutschen Baumpflegetage in der Messe Augsburg statt. Fachpartner ist in diesem Jahr die Deutsche Gartenamtsleiterkonferenz (GALK e. V.). Aus dieser Zusammenarbeit sind viele Themen zu kommunalen Problemen entstanden und es werden Lösungsansätze für die Zukunft gegeben.

In diesem Jahr erwarten Sie viele Beiträge mit Erfahrungen verschiedener Länder. Die hochkarätigen Referenten kommen u. a. aus Australien, Brasilien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz sowie den USA.

Insgesamt erwarten Sie 38 Vorträge zu aktuellen Themen. Das detaillierte Programm sowie alle weiteren Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2010-12-07 00:00:00
Dresdner StadtBaumtage 2011

Die 5. Dresdner StadtBaumtage finden vom 10. bis 11. März 2011 statt, und zwar in der Dresdner City im Ratskeller. Insgesamt elf Vorträge zu aktuellen Fragen der Baumpflege sowie zur Baumverwendung und Jungbaumpflege werden auf der Veranstaltung geboten. Von Seiten des Instituts für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema „Der fachgerechte Kronenschnitt – Praxishinweise für den Erziehungs- und Aufbauschnitt“. Der fachgerechte Kronenschnitt ist ein Schwerpunkt der Arbeit des Instituts für Baumpflege. In diesem Vortrag werden ausführliche Praxishinweise für den Jungbaumschnitt gegeben.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.stadtbaumtage.de.


Datum: 2010-11-16 00:00:00
Molekulare Diagnose der Fäulnispilze in Stadtbäumen

Stadtbäume fördern Mikroklima und menschliches Wohlbefinden, sind als organisches Material jedoch anfällig für Fäuleschäden durch Pilze. Zur Abschätzung des weiteren Lebensverlaufes eines pilzbefallenen Baumes ist die Kenntnis des Schaderregers wichtig. Obwohl Fäulnis im Baum stetig fortschreiten kann, sind informative Fruchtkörper zur Arterkennung jedoch nicht immer vorhanden. Zwar ist eine Isolierung von Pilzmycel mit folgender Reinkultivierung im Labor möglich, sie benötigen jedoch einige Wochen, und auch die anschließende mikroskopische Diagnose des Pilzes ist mühsam und nicht immer sicher.

Für ein rasche Diagnose eines Pilzes aus dem faulen Inneren eines Baumes wurde daher in der Abteilung für Holzbiologie, Zentrum Holzwirtschaft, Universität Hamburg, zusammen mit dem Institut für Baumpflege, Hamburg, ein molekularer Schnelltest entwickelt. Hierbei wurde von 36 häufigen und selteneren Fäulnispilzen an Stadtbäumen an Hand ihrer Fruchtkörper ein bestimmter Abschnitt der ribosomalen DNS (ITS-Bereich) sequenziert. Bei dem Schnelltest wird aus befallenem Holz die Pilz-DNS extrahiert und ihre ITS-Sequenz ebenfalls ermittelt. Durch Vergleich dieser Basenfolge mit den authentischen Sequenzen der Fruchtkörper wird die Art des Schadpilzes erkannt. Die Methode wurde am Holz von 10 Bäumen erprobt und erwies sich als schnell (1 Woche) und sicher.

Diese neue Methode wird auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg am 3.- 5. Mai 2011 von Prof. Dr. Olaf Schmidt, Universität Hamburg, ausführlich vorgestellt.

 

 


Datum: 2010-11-05 00:00:00
Alleentagung des BUND Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow

Am 4. November 2010 fand unter der bewährten Leitung von Katharina Brückmann die BUND-Fachtagung „Bäume in der Kulturlandschaft“ statt. Die Tagung wurde mit einem Grußwort des Ministers für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Till Backhaus, eröffnet, der die naturschutzfachliche Verantwortung für die Alleen des Landes trägt. Der BUND erwartete von der Tagung weitere Impulse für einen wirksamen Baum- und Alleenschutz und für eine weitere Gestaltung der Alleenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

Von Seiten des Instituts für Baumpflege war als Referent in diesem Jahr Dipl.-Biol. Thomas Kowol eingeladen; er sprach zum Thema: „Leitungsbau in Städten und Alleen – eine Gefahr für unsere Bäume“. Mit diesem Beitrag stellte er eindringlich dar, welche Bedeutung der fachgerechte Baumschutz speziell beim Leitungsbau hat und gab praktische Hinweise für die Umsetzung der gängigen Normen und Regelwerke für den Baumschutz: der DIN 19 820 und der RAS-LP 4. Weitere Informationen unter www.bund-mv.de.


Datum: 2010-11-01 00:00:00
FLL-Fachtagungen zur Baumuntersuchung

Die FLL bietet am 11. November 2010 in Bonn und am 3. Dezember 2010 in Berlin zwei inhaltlich gleiche Fachtagungen zu dem Thema „Eingehende Untersuchungen bei Auffälligkeiten nach der Regelkontrolle (Baumkontrolle)“ an. Das Thema Verkehrssicherheit von Bäumen beschäftigt viele Eigentümer, Kommunen und die öffentliche Hand. Auch Baumpfleger, Baumkontrolleure sowie Ausführungsbetriebe sind direkt von diesem Thema betroffen. Die Frage, inwieweit bei der Regelkontrolle auch Auffälligkeiten entdeckt werden oder ob weitere Untersuchungen notwendig sind, hat die FLL veranlasst, hierzu ein neues Regelwerk auszuarbeiten. Dieser Themenbereich soll der Fachöffentlichkeit auf zwei Ganztagesseminaren vorgestellt und angeboten werden.

Auf der Tagung wird zunächst das noch in Bearbeitung befindliche neue Regelwerk vorgestellt. Der Nachmittag befasst sich dann mit der praktischen Umsetzung. Von Seiten des Instituts für Baumpflege sind Dipl.-Biol. Thomas Kowol und Dr. Horst Stobbe hier Referenten mit dem Thema „Möglichkeiten und Grenzen von verschiedenen Untersuchungsmethoden und technischen Untersuchungsverfahren bei verschiedenen Fallgestaltungen“. Weitere Informationen zu diesen Veranstaltungen finden Sie unter www.fll.de.


Datum: 2010-10-28 00:00:00
Baum des Jahres 2011: Die Elsbeere

Die Wahl der Elsbeere zum Baum des Jahres 2011 gab Dr. Silvius Wodarz, Präsident der Stiftung Baum des Jahres, am 28. Oktober 2010 in Berlin bekannt. In Deutschland ist die Elsbeere selten geworden, seitdem man sie nicht mehr als Brennholz nutzt. Die Energie aus fossilen Brennstoffen, wie Kohle, Öl und Gas, verdrängte den alt gewohnten Energiebaum. Heute fristet die Elsbeere im wahrsten Sinne in unseren Wäldern nur noch ein Schattendasein.

Aktuelle Informationen über den Baum des Jahres finden Sie unter www.baum-des-jahres.de.

Eine ausführliche Vorstellung dieses besonderen Baumes wird auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg durch Prof. Dr. Andreas Roloff erfolgen. Es ist inzwischen eine Tradition geworden, dass Prof. Roloff zum Abschluss der Tagung (diesmal am 5. Mai 2011) eine ganz besondere Präsentation zum jeweiligen Baum des Jahres gibt.

 

 


Datum: 2010-10-22 00:00:00
Internationale Tagung "Plants in Urban Areas and Landscape"

Vom 10. bis zum 12. November 2010 findet in der Slowakei ein internationales Symposium statt zum Thema „Plants in Urban Areas and Landscape“. Veranstaltungsort ist die Universität von Nitra. Der erste Tag steht unter dem Thema „Methods and Tools of Plant Assessment“, der zweite Tag zum Thema „Ecological Design of Urban Green Spaces and Landscape“. Für den dritten Tag ist eine ganztägige Exkursion angesetzt.

Prof. Dr. Dirk Dujesiefken ist Mitglied im Konferenzkomitee und wird am 10. November 2010 auch den Eröffnungsvortrag halten zum Thema: "The CODIT Principle – the Defence Reactions of Trees after Wounding“. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.uniag.sk.


Datum: 2010-10-15 00:00:00
Große Nachfrage am neuen Standort

Seit 2010 besteht eine Kooperation zwischen dem Studieninstitut Mecklenburg-Vorpommern und dem Institut für Baumpflege. Das erste Baumkontroll-Seminar fand jetzt am 13. und 14. Oktober 2010 in Greifswald statt. Die Nachfrage war so groß, dass nicht alle Interessenten berücksichtigt werden konnten. Auch das Folgeseminar (Pilze bei der Baumkontrolle) am 17. November 2010 ist bereits fast ausgebucht.

Aufgrund dieser Nachfrage sind jetzt für 2011 und in Vorgesprächen auch für 2012 neue Seminartermine angesetzt. Die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur wird in dieser Kooperation ebenfalls abgenommen: Als erster Prüfungstermin ist der 16. Juni 2011 angesetzt. Weitere Informationen: www.studieninstitut-mv.de


Datum: 2010-09-21 00:00:00
Das Seminarprogramm 2011

Die Termine für unsere Seminare im Jahr 2011 stehen nun fest und können ab sofort unter dem Button „Seminare“ auf dieser Website gebucht werden.
Wie in den vergangenen Jahren bieten wir unsere Fortbildungsseminare und Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur auch in Greifswald, Krefeld und Wien an; die Anmeldungen hierfür nehmen unsere Kooperationspartner gern entgegen. Unser Seminarangebot in Nordrhein-Westfalen wurde im Vergleich zum Vorjahr dahingehend erweitert, dass jetzt auch das Seminar „Baumschutz auf Baustellen“ in Krefeld angeboten wird.


Datum: 2010-08-16 00:00:00
Osnabrücker Baumpflegetage

Die diesjährigen Osnabrücker Baumpflegetage finden am 7. und 8. September 2010 statt. Der Klimawandel ist einer der Hauptthemenschwerpunkte der Veranstaltung; die weiteren Themen kommen aus dem gesamten Bereich der Baumpflege, dem Baumschutz und der Unterhaltung.

Von Seiten des Instituts für Baumpflege stehen insgesamt drei Referenten im Programm:

- Dipl.-Ing. Petra Jaskula und Dipl.-Ing. Oliver Gaiser mit dem Thema: Historische Alleen im Spannungsfeld zwischen Denkmalpflege, Naturschutz und Verkehrssicherheit

- Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, der gemeinsam mit Tanja Sachs zu folgendem Thema spricht: i-Tree: Das Programm zur Öffentlichkeitsarbeit für das Grün in den USA

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.baumpflegetage.de


Datum: 2010-08-02 00:00:00
Erfolgreiche ISA-Konferenz in Chicago

Von der International Society of Arboriculture (ISA) fand die 86. Jahreskonferenz in Chicago statt. Mit rund 2.000 Teilnehmern und rund 130 Ausstellern war dies erneut die weltgrößte Baumpflegetagung. Die Vorträge reichten von neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bis hin zu ganz praktischen Fragen der Umsetzung von Baumpflegemaßnahmen in den Firmen und Kommunen.

Anders als bei deutschen Veranstaltungen wird für die Tagung kein Tagungsband herausgegeben, sondern die Teilnehmer erhalten eine CD. Die Inhalte der Tagung werden jedoch in den nächsten Ausgaben der ISA-Zeitschrift „Arborist News“ erscheinen.


Datum: 2010-07-21 00:00:00
Grünastabbrüche an Pappel

Pappeln gelten allgemein als bruchgefährdet. Typischerweise treten zwei verschiedene Schäden auf, und zwar Windbrüche und Grünastabbrüche.

Bei starkem Windangriff kann es vor allem bei exponiert stehenden Bäumen und dort meist in den oberen und äußeren Kronenbereichen zu Bruchschäden kommen. Bei Grünastabbrüchen sind die herausbrechenden Äste ebenfalls intakt, doch es handelt sich meist um Äste der unteren oder mittleren Krone. Typisch für Grünastabbrüche sind folgende Umstände: Sie erfolgen bei sommerlicher Hitze und Trockenheit und i.d.R. in der Mittagszeit.

Die Ursache dieser Grünastabbrüche ist bisher wenig erforscht worden. Zur Klärung dieses Phänomens besteht jetzt eine Zusammenarbeit zwischen der Universität Hamburg und dem Institut für Baumpflege. Für dieses Forschungsvorhaben bitten wir darum, uns über Pappeln mit Grünastabbrüchen zu informieren und gegebenenfalls uns die Bruchstücke für weitergehende Untersuchungen zur Verfügung zu stellen.

Anschrift:
Institut für Baumpflege
Brookkehre 60
21029 Hamburg


Datum: 2010-07-14 00:00:00
Zusatztermin Baumkontroll-Seminar in Wien

Aufgrund der großen Nachfrage wird das Baumkontroll-Seminar II „Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart“ am 12. und 13. Oktober 2010 erneut in Österreich angeboten. Am Folgetag, dem 14. Oktober 2010 wird zusätzlich auch die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur stattfinden.

Weitere Informationen und Anmeldungen finden Sie unter www.vlasitzundzodl.at.


Datum: 2010-06-21 00:00:00
Das CODIT-Prinzip Thema auf der ISA-Konferenz in Chicago

Die weltgrößte Baumpflegetagung, veranstaltet von der ISA (International Society of Arboriculture) findet in diesem Jahr in Chicago/USA statt. Traditionell wird diese Konferenz begleitet auch von den Klettermeisterschaften und einer großen Messe. Eines der Tagungsthemen ist das CODIT-Prinzip, das Prof. Dr. Dirk Dujesiefken in den USA den Fachkollegen vorstellen wird. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.isa-arbor.com.


Datum: 2010-06-10 00:00:00
500. Prüfling zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur

Das Institut für Baumpflege bietet seit 2007 die Seminare und die Prüfung zum FLL-zertifzierten Baumkontrolleur an. Alle Veranstaltungen gibt es an mehreren Orten in Deutschland sowie in Österreich.

Die Nachfrage nach den Seminaren und Prüfungen des Instituts für Baumpflege ist so groß, dass innerhalb von drei Jahren allein in Deutschland über 500 Prüfungen durchgeführt wurden. Der 500. Prüfungsteilnehmer war Frau Daniela Paulus vom Baumpflegeteam Hamburg. Die Prüfung erfolgte im Schloß Reinbek. Die erfolgreiche Absolventin bekam anlässlich dieses Jubiläums vom Leiter des Instituts für Baumpflege, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, als Geschenk das aktuelle Jahrbuch der Baumpflege sowie die neue CD des Jahrbuchs der Baumpflege 2000-2009 überreicht.

Zusätzlich zu den über 500 Prüfungen in Deutschland hat das Institut für Baumpflege bereits auch 22 Prüfungen in Wien/Österreich abgenommen. Das Institut für Baumpflege hat gemeinsam mit dem Büro Vlasitz & Zodl die Österreich-spezifischen Prüfungen ausgearbeitet.

Mit den nunmehr insgesamt deutlich über 500 Prüfungsteilnehmern hat das Institut für Baumpflege fast die Hälfte aller FLL-zertifizierten Baumkontrolleure geprüft. Aufgrund dieses großen Zuspruchs wird das Institut für Baumpflege auch weiterhin an mehreren Orten in Deutschland und Österreich diese Seminare und Prüfungen anbieten.

Daniela Paulus (Bildmitte), die 500. Prüfungsteilnehmerin am

Institut für Baumpflege


Datum: 2010-05-20 00:00:00
Untersuchungen zur Massaria-Krankheit der Platane

 

Die Massaria-Krankheit der Platane ist besonders problematisch, da sie auch in größeren Ästen sehr rasch eine Fäule entwickeln kann, so dass die Bruchsicherheit der Bäume nicht mehr gegeben ist. Zum aktuellen Stand der Untersuchungen sind in den letzten Jahren mehrere Veröffentlichungen von Prof. Dr. Rolf Kehr (HAWK Göttingen) und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken erarbeitet worden. Eine Zusammenfassung aller Untersuchungen finden Sie z. B. im Jahrbuch der Baumpflege 2008.

 

Das Institut für Baumpflege führt nun eine spezielle Untersuchung durch in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und dem Johann Heinrich von Thünen-Institut, Hamburg. Die Untersuchungen beziehen sich auf den Holzabbau des Erregers der Massaria-Krankheit mittels mikroskopischer und topochemischer Untersuchungen. Mit diesen Untersuchungen soll geklärt werden, warum dieser holzzerstörende Pilz in so außergewöhnlich kurzer Zeit eine Fäule entwickeln kann, die zu einem Versagen von Kronenästen führt.


Datum: 2010-05-05 00:00:00
20. Nordische Baumtage in Rostock

 

Die Nordischen Baumtage finden in diesem Jahr zum 20. Mal statt, und zwar vom 9. bis zum 11. Juni. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken hat in den letzten 20 Jahren auf dieser Tagung insgesamt auch 20 Vorträge gehalten und wird am ersten Tag morgens nach dem Grußwort des Initiators dieser Tagung, Dr. Silvius Wodarz, den Eröffnungsvortrag halten. Sein Thema: „Entwicklung der Baumpflege in Deutschland in den letzten 20 Jahren“. Der Tagungsort ist der Technologiepark Warnemünde in Rostock.


Datum: 2010-04-27 00:00:00
i-Tree: Das Programm zur Öffentlichkeitsarbeit für das Grün in den USA

Am heutigen Tag halten Tanja Sachs (Sachs Sachverständigenbüro, Pfedelbach) und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken vom Institut für Baumpflege Hamburg auf den Deutschen Baumpflegetagen einen Vortrag über i-Tree, einem kostenlosen Computer-Programm aus den USA. Anders als bei den bei uns gängigen Programmen für Bäume (z. B. Baumkataster oder die Gehölzwertermittlung nach Methode KOCH) wird mit diesem Programm der ökologische Wert von Bäumen erfasst. Eine umfassende Darstellung dieses Programms wird in der Baumzeitung beschrieben (Artikel als PDF).

Mit dem Vortrag in Augsburg möchten die Referenten den Bedarf für dieses Programm in Deutschland abfragen. Rückmeldungen senden Sie bitte an info@institut-fuer-baumpflege.de.

 

 


Datum: 2010-04-19 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege auf CD

Erstmals erscheint die Gesamtausgabe Jahrbuch der Baumpflege 2000 bis 2009 auf CD-ROM. Die CD ist wie das Jahrbuch der Baumpflege 2010 auf den Deutschen Baumpflegetagen (27. bis 29. April 2010) erhältlich. 300 ausführliche Fachbeiträge der letzten zehn Jahre finden Sie im Direktzugriff und können schnell nach Autor, Stichwort oder Jahrgang suchen, Beiträge lesen oder ausdrucken. Ein Autoren- und Stichwortverzeichnis in Heftform liegt der CD bei. Die CD ist erhältlich bis zum 15. Mai 2010 zum Subskriptionspreis von 34,50 €, anschließend für 39,80 € zuzüglich 3,95 € Versandkosten. Die CD des Jahrbuchs der Baumpflege 2000 bis 2009 mit 300 Fachbeiträgen können Sie direkt beim Institut für Baumpflege bestellen.


Datum: 2010-03-29 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2010

Die Deutschen Baumpflegetage in Augsburg finden in diesem Jahr vom 27. bis 29. April statt. Die Teilnehmer erwarten dort 38 Vorträge sowie 15 wissenschaftliche Poster. Die Messe wird mit über 75 Ausstellern größer als je zuvor. Neu auf den Deutschen Baumpflegetagen sind die vielen praktischen Vorführungen zur Arbeitssicherheit, z. B. das Sägen unter Spannung und Vorführungen zur persönlichen Schutzausrüstung.

Von Seiten des Instituts für Baumpflege stehen folgende Beiträge auf dem Programm:

  • 30 Jahre ZTV-Baumpflege, fünf Jahre Baumkontrollrichtlinie der FLL – die bisherige Entwicklung und Perspektiven für die Zukunft (Prof. Dr. Dirk Dujesiefken)
  • Thermische Stammschäden an Jungbäumen – Bericht aus der Arbeitsgruppe der FLL zu diesem Problemkreis (Dr. Horst Stobbe)
  • i-Tree: Das Programm zur Öffentlichkeitsarbeit für das Grün in der Stadt (Tanja Sachs, Baum-Sachverständigenbüro, Pfedelbach, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken)
  • Eignung äußerlich sichtbarer Zwieselmerkmale als Weiser für eingewachsene Rinde (Prof. Dr. Ulrich Weihs, HAWK Göttingen, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken – wissenschaftliches Poster)
  • Untersuchungen zur Stammschutzfarbe in Kombination mit dem Pflanzenschutzmittel „Karate Zeon“ zum Schutz vor bohrenden Insekten (Dr. Horst Stobbe – wissenschaftliches Poster)


Dipl.-Biol. Thomas Kowol, Mitglied des Fachbeirats der Deutschen Baumpflegetage, wird die Moderation am Mittwoch, den 28. April 2010 übernehmen.

Weitere Informationen zu den Deutschen Baumpflegetagen finden Sie unter www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2010-03-19 00:00:00
Große Nachfrage nach der FLL-Zertifizierung in Österreich

 

Im Oktober 2009 fand die erste Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur in Wien statt. Zu der ersten Prüfung in diesem Jahr am 18. März hatten sich insgesamt 15 Teilnehmer angemeldet. Wie im vergangenen Jahr erfolgte die Prüfung durch das Institut für Baumpflege; diese Prüfungen wurden wie die vorbereitenden Kurse durch das Büro Vlasitz & Zodl organisiert. Der nächste Prüfungstermin ist für den 14. Oktober 2010 angesetzt. Die ersten Anmeldungen für diesen Termin liegen bereits vor. Weitere Informationen finden Sie unter www.vlasitzundzodl.at.


Datum: 2010-03-16 00:00:00
Salzschäden an Straßenbäumen

Der lang anhaltende Winter hat zu einem starken Einsatz von Auftausalzen an Straßen und Wegen geführt. Dieser hohe Salzverbrauch bleibt nicht ohne Folgen für die Natur und speziell für die Bäume. Nähere Informationen finden Sie in einem Filmbeitrag vom SWR aus der Sendung "Im Grünen".


Datum: 2010-02-12 00:00:00
Thema Alleenschutz auf den 4. Dresdner Stadtbaumtagen

Am 11. und 12. März 2010 finden in Tharandt die 4. Dresdner Stadtbaumtage statt, die von der TU Dresden (Prof. Dr. Andreas Roloff) und dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Stadt Dresden (Detlef Thiel) durchgeführt werden. Vom Institut für Baumpflege sind in diesem Jahr Dipl.-Ing. Petra Jaskula und Dipl.-Ing. Oliver Gaiser eingeladen und sprechen zum Thema „Alleen im Spannungsfeld von Verkehrssicherheit, Naturschutz und Denkmalpflege“. Inhalt dieses Vortrages sind die Erfahrungen aus dem DBU-Modellprojekt, in dem sechs verschiedene Alleen in Schleswig-Holstein eingehend untersucht wurden. In diesem Vortrag werden praktische Hinweise für den Umgang mit alten, historischen Alleen gegeben, die möglichst lang erhalten bleiben sollen und zugleich verkehrssicher sein müssen. Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.dresdner-stadtbaumtage.de

 


Datum: 2010-02-01 00:00:00
Das CODIT-Prinzip - Thema in Wetzlar

Am 29. und 30. Januar 2010 fand die Jahreshauptversammlung des Fachverbands Geprüfter Baumpfleger in Wetzlar statt. Zu dem Thema „Qualifizierungsoffensive“ kamen insgesamt 140 Teilnehmer. Den Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. Dirk Dujesiefken über das CODIT-Prinzip. Aufgrund der Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes stand das Thema der Schnittzeiten in der Baumpflege im Vordergrund. Es gab anschließend eine angeregte Diskussion zu diesem aktuellen Thema. Detaillierte Informationen sowie weiterführende Literatur hierzu finden Sie auch in dem Buch „Das CODIT-Prinzip - von Bäumen lernen für eine fachgerechte Baumpflege“, das vor gut einem Jahr bei Haymarket Media erschienen ist und beim Institut für Baumpflege bestellt werden kann:

Dujesiefken, D.; Liese, W., 2008:
Das CODIT-Prinzip - von Bäumen lernen für eine fachgerechte Baumpflege.
Haymarket Media, Braunschweig, 159 Seiten, 126 Abbildungen, Preis: 34,50 €

 

 

 

 

 


Datum: 2010-01-15 00:00:00
Baumfällungen nur noch bis 1. März erlaubt

Das novellierte Bundesnaturschutzgesetz tritt am 1. März 2010 in Kraft. Danach ist es künftig verboten, „ … Bäume, die außerhalb des Waldes stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; …“. Das Verbot für Baumfällungen und Gehölzschnitt beginnt damit in vielen Bundesländern zwei Wochen früher als bisher. Diese Regelung dient dem Artenschutz, insbesondere dem Schutz von Brutvögeln. Schonende Form- und Pflegeschnitte an Gehölzen sind weiterhin das ganze Jahr über erlaubt.

 

 


Datum: 2009-12-28 00:00:00
Umgang mit historischen Alleen

Historische Alleen stehen auf dem Spannungsfeld zwischen Denkmalpflege, Naturschutz und Verkehrssicherheit. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat dazu ein Modell-Projekt gefördert, das von 2005 bis 2009 lief. Projekt-Partner waren das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR), das Landesamt für Denkmalpflege (LfD) sowie das Institut für Baumpflege, Hamburg.

Am Beispiel von sechs historischen Alleen wurden erstmals baumbiologische, ökologische und denkmalpflegerische Methoden parallel angewandt, um den Zustand und den Wert solcher Alleen zu untersuchen. Hierauf aufbauend wurden Schutz- und Pflegemaßnahmen erarbeitet.

Der 230 Seiten starke Abschlussbericht soll Eigentümer von Alleen, Baumpfleger, Behördenmitarbeiter und Landschaftsarchitekten für die Themen Alleenpflege und –erhalt sensibilisieren und gibt zugleich Lösungsansätze für den Erhalt auch alter, stark geschädigter Alleen.


Datum: 2009-12-22 00:00:00
Seminartermine 2010

Die Termine für unsere Seminare und Prüfungen stehen nun fest und sind jetzt auf dieser Homepage unter der Rubrik Seminare nachzulesen. Im kommenden Jahr wird das Institut für Baumpflege wieder in Reinbek bei Hamburg, Potsdam, Krefeld und Veitshöchheim bei Würzburg Fortbildungen durchführen. Neu im Jahr 2010 ist unsere Kooperation mit dem Studieninstitut Mecklenburg-Vorpommern in Greifswald, wo wir auch die Prüfung zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur anbieten werden. Ebenfalls neu ist das Vertiefungsseminar zur Baumkontrolle in Potsdam/Hermannswerder. Besonders hinweisen möchten wir auf unser Seminar Baumschutz auf Baustellen in Reinbek.


Datum: 2009-11-25 00:00:00
Pseudomonas-Schnelltest

Seit einigen Jahren zeigt die Rosskastanie eine neuartige Rindenkrankheit, die von dem Bakterium Pseudomonas syringae pv. aesculi verursacht wird. Die auffälligsten Symptome sind Rindennekrosen und dunkle Schleimflussflecken auf der Rinde. Der Verursacher konnte im Jahr 2007 erstmals auch für Deutschland zweifelsfrei nachgewiesen werden. Inzwischen ist diese Erkrankung in weiten Teilen Deutschlands verbreitet. Da ein solches Schadbild auch von anderen Erregern verursacht werden kann, z. B. durch Phytophthora, ist eine sichere Differenzialdiagnose notwendig.

Der Nachweis von Pseudomonas syringae pv. aesculi war bislang äußerst zeitaufwändig und damit auch teuer. Um für die Praxis eine schnelle Diagnose für diese Krankheit zu ermöglichen, wurde am Institut für Holztechnologie und Holzbiologie der Universität Hamburg zusammen mit dem Institut für Baumpflege Hamburg ein Schnelltest erarbeitet. Das molekulare Verfahren, das die PCR nutzt und auf Unterschieden in den Gensequenzen des bakteriellen Gyrase-B-Gens basiert, benötigt lediglich 6 Stunden zum Nachweis des Bakteriums. Die Methodik wurde inzwischen in der Zeitschrift Forest Pathology veröffentlicht und steht damit der Fachwelt als Analysemethode zur Verfügung:

Schmidt, O.; Moreth, U.; Dujesiefken, D.; Stobbe, H.; Gaiser, O., 2009:
Fast molecular detection of Pseudomonas syringae pv. aesculi in diseased horse chestnut trees. For. Path. 39, 343-348.


Datum: 2009-10-19 00:00:00
Premiere: Die ersten FLL-zertifizierten Baumkontrolleure in Österreich

Bisher gab es das nur in Deutschland: die Prüfung zum „FLL-zertifizierten Baumkontrolleur“. Basis ist die in Bonn erstellte Zertifizierungsordnung der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL).

Am 15. Oktober 2009 war es dann soweit:
Das Wiener Sachverständigen-Büro VLASITZ & ZODL holte das INSTITUT FÜR BAUMPFLEGE für die Vorbereitung und Durchführung der Prüfung nach Wien. Gemeinsam wurde die Prüfung erarbeitet und an die österreichische Rechtsprechung sowie den österreichischen Standard (ÖNorm L 1122 „Baumpflege und Baumkontrolle“) angepasst.

Mit der Prüfung auf Basis der FLL-„Richtlinie zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen – Baumkontrollrichtlinie“  wurden sechs Teilnehmer aus ganz Österreich auf ihre Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen geprüft. Mit diesem Zertifikat kann die Baumkontrolle gemäß der FLL-„Baumkontrollrichtlinie“ eigenverantwortlich durchgeführt werden.

Im Fokus steht die Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen. Unfälle und Schadensmeldungen von Bäumen, die den Straßenverkehr beeinträchtigen oder gar gefährden, treten leider immer wieder auf. Eine regelmäßige Kontrolle trägt dazu bei, das Risiko solcher Unfälle zu minimieren.

Die geprüften Kontrolleure müssen in der Lage sein, verdächtige Umstände an Bäumen zu erkennen und Empfehlungen für das weitere Vorgehen zu geben.

Geprüft wurde schriftlich und mündlich, die Absolventen erhielten das FLL-Zertifikat „FLL-zertifizierter Baumkontrolleur“, eine ID-Card der FLL und ein Zusatz-Zertifikat mit der erreichten Punktezahl und Note. Prüfungsleiter war Prof. Dirk Dujesiefken. Tagesbester wurde der Niederösterreicher Dipl.Ing. Andreas Raab aus Baden – er erreichte die höchste Punktezahl (85,5 Punkte von 100 Punkten).

Die Prüfungsinhalte:
-    rechtliche Grundlagen der Baumkontrolle
-    baumbiologische Grundlagen der Baumkontrolle, einschließlich Baumartenkenntnis
-    Schäden und Schadsymptome, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen: Erkennen und Beurteilen von verdächtigen Umständen
-    Praktische Durchführung der Regelkontrolle
-    Festlegung des Handlungsbedarfs, einschließlich Kontroll-Intervall

Die vorbereitenden Seminare zur Prüfung werden von dem Seminaranbieter „Vlasitz & Zodl“ in Wien angeboten. Die nächste Prüfung zum „FLL-zertifizierten Baumkontrolleur“ in Wien findet am 18.03.2010 statt.

\"\"


Datum: 2009-10-22 00:00:00
Baum des Jahres 2010: Die Vogel-Kirsche

Das Kuratorium Baum des Jahres hat am 22. Oktober 2009 in Berlin den Baum des Jahres ausgerufen: Die Vogel-Kirsche (Prunus avium L.). Informationen zu diesem Baum finden Sie unter www.baum-des-jahres.de.


Datum: 2009-10-02 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege mit erweitertem Herausgeberbeirat

Das Jahrbuch der Baumpflege erscheint jährlich zu den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg und gibt die Inhalte dieser Tagung wieder. Zusammen mit dem umfangreichen Adressteil ist dieses Buch seit Jahren auch ein Nachschlagewerk für die gesamte Branche. Jedes Jahrbuch enthält unterschiedliche Themenschwerpunkte; ein Gesamtregister hilft bei der Suche nach Spezialthemen.

Seit Jahren werden die eingereichten Beiträge für das Jahrbuch vom Herausgeberbeirat geprüft. Für den Herausgeber des Buches, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, ist dieser Beirat ein sehr wichtiges Gremium, um eine gleich bleibend hohe Qualität für dieses Nachschlagewerk zu gewährleisten. Jeder Beitrag wird von mindestens zwei Fachkollegen begutachtet – in vielen Fällen gehen dann vor dem Druck des Buches die Beiträge mit Ergänzungsvorschlägen oder Korrekturen an die Autoren zurück. Diese Vorgehensweise ist bei internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften seit Jahren übliche Praxis.

Um das Jahrbuch der Baumpflege weiter zu optimieren, wurde jetzt der Herausgeberbeirat um fünf weitere Mitglieder erweitert. Neu berufen wurden folgende Personen:

-    Dr. Joachim Bauer von der Stadt Köln und Leiter des Arbeitskreises Stadtbäume bei der GALK
 -   Dipl.-Ing. Andreas Detter, ö.b.v. Sachverständiger mit internationaler Erfahrung bei Brudi & Partner in Gauting
 -   Rechtsanwalt Rudolf Klingshirn, der über seine langjährige Mitarbeit beim VGL Bayern mit vielen Rechtsfragen in der Grünen Branche vertraut ist
 -   Dr. Thomas Schröder vom Julius-Kühn-Institut, Braunschweig, Institut für nationale und internationale Pflanzengesundheit
 -   Dr. Hans-Joachim Schulz, Waldbröl/Düsseldorf; von seinem breiten Tätigkeitsfeld sei hier die Gehölzwertermittlung sowie seine langjährigen Erfahrungen aus verschiedenen Regelwerksausschüssen hervorgehoben.

Von dem bisherigen Herausgeberbeirat sind weiterhin folgende Mitglieder in dem Beirat tätig: Dr. Maria Dobner, Amt für Grünordnung und Naturschutz der Stadt Augsburg, Dr. Dietger Grosser, Institut für Holzforschung der TU München, Prof. Dr. Rolf Kehr, HAWK Göttingen, Dipl.-Biol. Thomas Kowol, Institut für Baumpflege Hamburg, Dipl.-Ing. Jürgen Rohrbach von der FLL in Bonn sowie Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerd Wege-ner von der TU München.

Das Jahrbuch der Baumpflege 2010 ist zurzeit in der Vorbereitung und wird im April kommenden Jahres zu den Deutschen Baumpflegetagen erscheinen.


Datum: 2009-09-18 00:00:00
FLL-Zertifizierung auch in Österreich

In Österreich ist der Wunsch nach Einführung des in Deutschland bereits etablierten „FLL-zertifizierten Baumkontrolleurs“ im letzten Jahr verstärkt geäußert worden. Die Prüfung in der bisherigen Form ist jedoch auf den deutschen Bedarf ausgerichtet und bezieht sich z. B. auf die Rechtsprechung in diesem Land. Weiterhin gibt es in Österreich seit 2003 eine Norm zur Baumkontrolle, die ÖNorm L 1122 „Baumpflege und Baumkontrolle“. Aus diesem Grund wurde die FLL-Zertifizierung auf die Rechtsprechung sowie die Praxis in Österreich angepasst.

Die erste Prüfung findet am 15. Oktober 2009 in Schönbrunn statt. Die Prüfer sind Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol vom Institut für Baumpflege. Die vorbereitenden Seminare zu der Prüfung wurden von dem Seminaranbieter „Vlasitz & Zodl“ in Wien angeboten. Mit diesem Veranstalter hat das Institut für Baumpflege bereits seit 2007 eine Kooperation. Informationen über die Seminare und Prüfungen in Österreich finden Sie auch unter www.vlasitzundzodl.at.


Datum: 2009-07-13 00:00:00
Zusatztermin Vertiefungsseminar in Hamburg

Bei unseren Vertiefungsseminaren lernen die Teilnehmer auf speziell von uns ausgearbeiteten Routen die typischen Schadsymptome heimischer Straßen- und Parkbäume kennen. Gemeinsam führen wir eine Baumkontrolle durch. Durch Praxisbeispiele wird das bereits gelernte weiter vertieft und kann als Auffrischung oder auch als Vorbereitung zur Prüfung zum „FLL-zertifizierten Baumkontrolleur“ genutzt werden.

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir ein weiteres Vertiefungsseminar an, und zwar am 1. Oktober 2009 in Hamburg-Klein Flottbek/Jenischpark. Es handelt sich um eine Wiederholung des Seminars vom 23. September 2009.


Datum: 2009-06-24 00:00:00
Veitshöchheim als neuer Seminarstandort gut angenommen

In diesem Jahr haben wir in Veitshöchheim bei Würzburg erstmals unsere Baumkontroll-Seminare I bis III angeboten. Alle drei Seminare waren an diesem schönen Standort gut gebucht, die meisten Teilnehmer haben sich auch zur anschließenden Prüfung zum „FLL-zertifizierten Baumkontrolleur“ angemeldet.

Aufgrund der großen Nachfrage werden wir auch im kommenden Jahr in Veitshöchheim die Baumkontroll-Seminare I bis III anbieten. Das Jahresprogramm werden wir voraussichtlich im November veröffentlichen.


Datum: 2009-06-15 00:00:00
Schutz und Pflege historischer Alleen

Auf den Nordischen Baumtagen in Rostock haben Frau Dipl.-Ing. Petra Jaskula und Herr Dipl.-Ing. Oliver Gaiser vom Institut für Baumpflege einen Vortrag gehalten zur Umsetzung der baumpflegerischen Maßnahmen in historischen Alleen. Es handelt sich hierbei um den baumpflegerischen Teil des Alleenprojektes der Deutschen Bundesstifung Umwelt (DBU) in Osnabrück mit dem Titel „Schutz und Pflege historischer Alleen in Schleswig-Holstein“. Hierbei wurden 607 Bäume in historischen Alleen sowohl unter dem Aspekt der Denkmalpflege und des Naturschutzes als auch hinsichtlich der Vitalität und Verkehrssicherheit untersucht.

Ziel dieses Projektes ist es, das öffentliche Bewusstsein für den Konflikt zwischen der Verkehrssicherheit und dem Erhalt historischer Alleen zu wecken und Lösungsmöglichkeiten für den praktischen Umgang mit den Altbäumen zu erarbeiten.

Zu dem gesamten Projekt soll Ende des Jahres eine Veröffentlichung erscheinen, die gemeinsam vom Landesamt für Denkmalpflege sowie dem Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein und dem Institut für Baumpflege erarbeitet wird.


Datum: 2009-02-27 00:00:00
Stammschäden an Stadt- und Alleebäumen - Runder Tisch bei der FLL

Unter Beteiligung des Instituts für Baumpflege wurde am 17. Dezember 2008 ein Runder Tisch zu dem o. g. Thema bei der FLL in Bonn durchgeführt. Anlass für diese Treffen, an dem Vertreter der Baumproduzenten, der Baumverwendung sowie der Forschung anwesend waren, war ein an die FLL herangetragenes Anliegen, sich mit der Problematik der in den letzten Jahren gehäuft aufgetretenen Stammschäden an Straßen- und Alleebäumen zu befassen. Zunächst wurde eine kleinere Arbeitsgruppe aus den Herren Dr. Axel Schneidewind, Quedlinburg, Dr. Horst Stobbe, Hamburg, Peter Uehre, Münster-Wolbeck, und Leander Wilhelm, München, gebildet, die zum folgenden Treffen am 13. Februar 2009 den Stand des Wissens zum Thema Stammschäden und Vorschläge zum weiteren Vorgehen erarbeitet haben.

Das Ziel ist die Formulierung eines Forschungsvorhabens, welches gemeinsam mit allen o. g. Vertretern vorbereitet und eingereicht werden soll. Zum einen soll hierbei geklärt werden, in welchem Umfang die unterschiedlichen Stammschäden an verschiedenen Standorten in Deutschland vorkommen und welche Einflussfaktoren die Entstehung derartiger Schäden ursächlich beeinflussen. Das nächste Treffen findet am 19. Mai statt.


Datum: 2008-12-19 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2009

Seit dieser Woche steht fest, dass die Deutschen Baumpflegetage in Augsburg 2009 doch stattfinden werden, und zwar vom 21.-23. April. Die Tagungsorganisation wurde inzwischen komplett neu organisiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.deutsche-baumpflegetage.de.


Datum: 2008-12-15 00:00:00
Seminare 2009 - neue Standorte

Im kommenden Jahr wird das Institut für Baumpflege wieder mehrere Seminare zur Baumkontrolle und Baumpflege anbieten. Außer in Reinbek bei Hamburg und Potsdam wird es 2009 auch Seminare in Veitshöchheim bei Würzburg geben. Weiterhin wird es Seminare in Krefeld (NRW) geben, die wir in Zusammenarbeit mit dem Studieninstitut Niederrhein S.I.N.N anbieten.
Das Mitteilungsheft mit allen Angaben zu den Seminaren sowie zu den Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur erscheint Anfang Januar. In Kürze finden Sie alle Informationen hierzu auch auf dieser Homepage.


Datum: 2008-10-15 00:00:00
Baum des Jahres 2009

Der Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus L.) ist der Baum des Jahres 2009, das gab Dr. Silvius Wodarz, Präsident der Stiftung Menschen für Bäume, am 15. Oktober in Berlin bekannt. Alljährlich wählt das "Kuratorium Baum des Jahres", der Fachbeitat der Stiftung, eine Baumart zum "Baum des Jahres". Ausführliche Informationen über den Berg-Ahorn, von den Blüten, Blättern, der Rinde bis zu den Wurzeln, stellt das Kuratorium auf seiner Internet-Seite unter www.baum-des-jahres.de bereit. Außerdem gibt es dort unter anderem die Möglichkeit, Faltblätter sowie den Kalender zu dem Baum des Jahres zu bestellen.


Datum: 2008-10-30 00:00:00
Neuerscheinung: Das CODIT-Prinzip - Von den Bäumen lernen für eine fachgerechte Baumpflege

Das CODIT-Prinzip ist das neue Baumpflegebuch von Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Prof. Dr. Walter Liese. Dieses Lehrbuch enthält die Grundlagen der Baumbiologie und einen Überblick über die Wundreaktionen von Bäumen. Es beschreibt detailliert die Wundreaktionen von Rinde, Kambium und Holz.

Für ein leichteres Verständnis der komplexen Vorgänge im Baum wurde von den Autoren das CODIT-Modell von Alex Shigo aus dem Jahr 1977 zu dem CODIT-Prinzip weiterentwickelt. Es ist umfassender und beschreibt die Reaktionen von der Verletzung bis zur Einkapselung einer Fäule als aufeinander folgende Phasen. Hierdurch wird verständlich, warum manche Wunden problematische Folgen für den Baum haben und andere nicht.

Die Konsequenzen für die Baumpflege werden anhand der vier Phasen des CODIT-Prinzips erläutert, und zwar differenziert nach Baumart, Wundtyp, Jahreszeit der Verletzung und Wundbehandlung. Es folgt ein Kapitel zum fachgerechten Kronenschnitt mit Hinweisen zur Schnittführung und den noch „baumverträglichen“ Wundgrößen je nach Baumart.

Wichtige Daten:

  • Format 16,5 x 24,3 cm, Hardcover,
  • Umfang: 160 Seiten, 130 großformatige Abbildungen,
  • ISBN: 978-3-87815-227-9,
  • Verkaufspreis: 34,50 €.


Das Buch kann beim Institut für Baumpflege bestellt werden - info@institut-fuer-baumpflege.de.


Datum: 2008-09-05 00:00:00
Winterschnitt oder Sommerschnitt?

Die Schnittzeit in der Baumpflege ist eines der Themen auf den Osnabrücker Baumpflegetagen 2008. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken hält hierzu den Vortrag und berichtet über baumbiologische Untersuchungen zu Wundreaktionen von Bäumen. Die effektivsten Wundreaktionen sind in der Vegetationsperiode möglich; in dieser Zeit kann der Baum engräumig abschotten und schneller überwallen als nach Verletzungen in der Vegetationsruhe.
Der Einfluss der Jahreszeit auf die Wundreaktionen von Bäumen ist auch Thema in dem neuen Buch: "Das CODIT-Prinzip - von Bäumen lernen für eine fachgerechte Baumpflege" von Dirk Dujesiefken und Walter Liese, das in diesem Monat im Verlag Haymarket erscheint.


Datum: 2008-07-19 00:00:00
Über 260 Baumkontrolleure zertifiziert

Seit Frühjahr 2007 gibt es die berufsständische Prüfung zum
"FLL-zertifizierten Baumkontrolleur". Das Institut für Baumpflege nimmt
seitdem an verschiedenen Standorten in Deutschland diese Prüfung ab.
Inzwischen wurden von uns über 260 Baumkontrolleure zertifiziert.

Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich,
Italien und der Schweiz und hatten z. T. sehr unterschiedliche Vorbildungen
bzw. Ausbildungen. Auch die allermeisten "Quereinsteiger" waren nach der
Teilnahme an unseren Baumkontroll-Seminaren I bis III in der Lage, die
Prüfung mit Erfolg zu bestehen.

Die nächsten Prüfungen finden im Oktober statt.


Datum: 2008-05-16 00:00:00
Baumpflege-Seminar im Oktober 2008

Aufgrund der großen Nachfrage wird das Seminar "Fachgerechte Baumpflege vom Jungbaum bis zum Altbaum" (28. und 29. Mai 2008) im Oktober wiederholt, und zwar am 27. und 28. Oktober 2008 in Reinbek. Ab sofort können Sie sich zu diesem Seminar per Post oder per E-Mail hierzu anmelden.


Datum: 2008-05-09 00:00:00
Einfluss des Klimawandels auf die Massaria-Krankheit

Seit 2004 erfolgten Untersuchungen zur Massaria-Krankheit der Platane am Institut für Baumpflege und der HAWK in Göttingen. Die neuesten Ergebnisse wurden jetzt zusammenfassend im Jahrbuch der Baumpflege 2008 dargestellt und zeigen, dass der wärmeliebende Pilz vom Klimawandel offenbar profitiert. In dem Beitrag werden zudem Informationen zum Umgang mit befallenen Platanen gegeben.

Weitere Informationen: Dirk Dujesiefken, Rolf Kehr: Die Massaria-Krankheit in Deutschland als Folge des Klimawandels? - Stand des Wissens und Empfehlungen für den weiteren Umgang mit der Platane. Jahrbuch der Baumpflege 2008, Seite 49 bis 56.


Datum: 2008-04-28 00:00:00
Haftung weißer Stammanstriche

Die Ergebnisse fünfjähriger Untersuchungen über die Haftung weißer Stammanstriche liegen jetzt vor. An Eiche und Linde erfolgten Anstriche des Stammes mit und ohne Vorbehandlung. Mit einer Vorbehandlung können neuartige Anstrichmittel (Arboflex) auf der Rinde über einen Zeitraum von fünf Jahren haften bleiben.

Weitere Informationen: Horst Stobbe, Dirk Dujesiefken: Untersuchungen zur Haftung weißer Stammanstriche: Ergebnisse nach fünf Jahren. Baumzeitung, Heft 2/2008, Seite 22 bis 24.


Datum: 2008-04-11 00:00:00
Zusatztermin

Am 7. und 8. Mai 2008 findet ein weiteres Baumkontroll-Seminar statt (Verkehrssicherheit und Baumkontrolle – Seminar I).
Zu diesem Zusatztermin in Reinbek gibt es noch einige wenige Plätze. Interessenten melden sich telefonisch oder per E-Mail.


Datum: 2008-02-26 00:00:00
Baumkontrollseminar in Wien

Am 26. und 27. März 2008 wird das Baumkontroll-Seminar II "Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart" in Wien angeboten. Die Referenten sind Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol. Weitere Informationen finden Sie unter → www.vlasitzundzodl.at/baumart.php


Datum: 2008-01-30 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2008

Das Programm der Deutschen Baumpflegetage in Augsburg ist erschienen. Die Fachpartner in diesem Jahr sind der BdB und der BGL. Die Themenschwerpunkte sind: Klimawandel, Baumpflege und Baumkrankheiten. → www.forum-baumpflege.de


Datum: 2008-01-16 00:00:00
2008 auch Seminar in Wörlitz

Das Gartenreich DessauWörlitz ist Weltkulturerbe und bietet einen vielfältigen Baumbestand. Am 11. Juni 2008 findet in Wörlitz ein eintägiges Praxisseminar statt. Den ganzen Tag werden wir im Park sowie im Ort Bäume mit Schäden kontrollieren und das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. → Fortbildung/Seminare


Datum: 2007-11-30 00:00:00
Seminar- und Prüfungstermine 2008

Die Termine für unsere Baumkontroll-Seminare sowie die Prüfungen zum FLL-zertifizierten Baumkontrolleur im Jahr 2008 stehen jetzt fest. Die Übersichten finden Sie unter "Fortbildung/Seminare" und "FLL-zertifizierter Baumkontrolleur".


Datum: 2007-11-15 00:00:00
Pseudomonas-Rindenkrankheit der Rosskastanie - Erstnachweis des Bakteriums Pseudomonas syringae pv. aesculi in Deutschland

Seit einigen Jahren wird aus Großbritannien, Belgien und den Niederlanden eine neue Krankheit an Rosskastanien gemeldet. Auffälligstes Merkmal sind schwärzliche Leckstellen an Stamm und Ästen, die im Englischen als "bleeding canker" bezeichnet werden.

2006 traten Symptome dieser Krankheit auch in Deutschland verstärkt auf. Das Schadbild ist einem Befall mit Phytophthora ähnlich. In der Vergangenheit sind daher von Bakterien infizierte Bäume möglicherweise falsch angesprochen worden.

Für eingehende Untersuchungen dieser Krankheit wurde daher eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe eingerichtet:

- Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Dr. Horst Stobbe, Institut für Baumpflege, Hamburg
- Prof. Dr. Olaf Schmidt, Ute Moreth, Universität Hamburg
- Prof. Dr. Rolf Kehr, HAWK, Göttingen
- Dr. Thomas Schröder, BBA, Braunschweig

Molekularbiologische Untersuchungen an Proben einer Rosskastanie aus Hamburg mit typischen Schadsymptomen zeigten, dass das aus Großbritannien und den Niederlanden bereits bekannte Bakterium Pseudomonas syringae pv. aesculi jetzt auch in Deutschland vorkommt. Untersuchungen auf Befall mit Phytophthora ergaben einen negativen Befund. Die wissenschaftliche Veröffentlichung hierzu erscheint in Kürze in der Zeitschrift Forest Pathology (Pseudomonas syringae pv. aesculi associated with horse chestnut bleeding canker in Germany).

Weiterführende Untersuchungen deuten an, dass das Bakterium P. syringae pv. aesculi bereits auch in anderen Bundesländern vorkommt. Vielerorts wird befürchtet, dass die Rosskastanien durch den Befall rasch absterben. Erfahrungen aus den Niederlanden zeigen dagegen, dass diese Rindenkrankheit zwar bis zum Kambium reichen kann und dann zu Totstreifen am Stamm und an Ästen führt; ein Absterben der Bäume wurde jedoch in den letzten Jahren nur selten beobachtet. Vor allem vitalere Rosskastanien können den Schaden offenbar abschotten und die Leckstellen trocknen ein. Nach diesen Erfahrungen ist eine rasche Fällung befallener Bäume nicht erforderlich. Detaillierte Handlungsempfehlungen können erst nach weitergehenden Untersuchungen gegeben werden.

Da der molekularbiologische Nachweis von Bakterien aufwändig ist, soll im nächsten Schritt für den Praktiker vor Ort eine Möglichkeit der Differenzierung von Pseudomonas und Phytophthora erarbeitet werden. Hierüber soll auf den Deutschen Baumpflegetagen (15.-17. April 2008 in Augsburg) sowie im Jahrbuch der Baumpflege berichtet werden.


Datum: 2007-10-15 00:00:00
Seminare und Prüfungen 2008

Am 11. Oktober 2007 haben wir für dieses Jahr das letzte Seminar zur Baumkontrolle absolviert; am 29. und 30. Oktober 2007 haben wir noch zwei Prüfungstage für den FLL-zertifizierten Baumkontrolleur. Zurzeit erarbeiten wir das Programm für das nächste Jahr. Auf jeden Fall werden wir die drei Baumkontroll-Seminare I bis III mehrfach anbieten, und zwar in Reinbek/Hamburg, Großbeeren/Potsdam sowie in Heidelberg und Mannheim. Die Prüfungen werden wiederum in Reinbek, Potsdam und Wiesbaden sein. Die genannten Termine werden wir im November veröffentlichen. Wenn Sie unser Mitteilungsheft zugesandt haben möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail.


Datum: 2007-08-02 00:00:00
134 Baumkontrolleure bereits zertifiziert

Seit März 2007 gibt es die Zertifizierungsordnung „FLL-zertifizierter Baumkontrolleur“; das Institut für Baumpflege hat von März bis Juli 2007 an mehreren Orten Prüfungen entsprechend dieser Zertifizierungsordnung durchgeführt. Insgesamt haben danach 134 Teilnehmer die Urkunde als Zertifizierter Baumkontrolleur erhalten.

Nach diesen Prüfungen lassen sich erstmals Erfahrungen über diese Zertifizierung sowie die Prüflinge formulieren. Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Bundesgebiet und erstaunlicherweise auch bereits aus der Schweiz sowie Österreich und Italien. Die meisten Kontrolleure sind zwischen 35 Jahren und 45 Jahren alt, der jüngste Prüfling war 21, der älteste 60 Jahre alt. Die Frauenquote liegt bei 30%.

Die Erstausbildung der zertifizierten Baumkontrolleure ist sehr unterschiedlich: vom Quereinsteiger mit Praxiserfahrungen in der Baumpflege bis hin zur promovierten Forstwirtin gibt es die gesamte Bandbreite. Für viele ist es der erste baumbezogene Qualifizierungsnachweis, für andere ein weiterer Nachweis, der bei der nächsten Bewerbung den Ausschlag geben soll. Weiterhin legen offenbar Firmen und Kommunen verstärkt Wert auf einen solchen Qualifizierungsnachweis.

Bei der Konzeption der Prüfung war die entscheidende Frage, wie viel Wissen von einem Zertifizierten Baumkontrolleur erwartet werden kann bzw. muss. Nach der Richtlinie muss ein Baumkontrolleur:

  • Schäden und Schadsymptome erkennen können;
  • diese nach Art und Umfang, aber auch in ihrer Gesamtheit und gegenseitigen Wechselwirkung beurteilen können;
  • erkennen können ob und welcher weitere Handlungsbedarf besteht.

Die Erfahrungen mit den ersten Prüfungen ergab, dass die Qualität eines Baumkontrolleurs wesentlich von der praktischen Erfahrung abhängt und weniger von der Erstausbildung (z. B. Gehilfe, Meister, Dipl.-Ing.). Ein Kontrolleur mit Praxiserfahrung kann daher nach einer insgesamt fünftägigen Schulung auch gute Prüfungsergebnisse erzielen. Nach den benoteten Zertifikaten des Instituts für Baumpflege hatten die meisten Prüflinge mit „gut“ bzw. „befriedigend“ abgeschlossen ( 67 bis 91 von 100 möglichen Punkten). Als bestes Ergebnis wurden 96 von 100 möglichen Punkten erreicht. Die Durchfallquote betrug 7% .

Zusammenfassend läst sich feststellen, dass das Konzept für die Prüfung zum FLL Zertifizierten Baumkontrolleur praxistauglich ist und einen guten Qualifizierungsnachweis für den Baumkontrolleur darstellt.


Datum: 2007-07-13 00:00:00
Seminar- Zusatztermine

Wegen der großen Nachfrage nach unseren Baumkontroll-Seminaren haben wir drei Zusatzseminare für Sie angesetzt:

  1. Baumkontroll-Seminar I "Verkehrssicherheit und Baumkontrolle" in Reinbek am 5. und 6. September 2007
  2. Baumkontroll-Seminar II "Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart" in Reinbek am 26. und 27. September 2007
  3. Baumkontroll-Seminar III "Pilze bei der Baumkontrolle" in Reinbek am 11. Oktober 2007.

Als Prüfungstermin zum "FLL-zertifizierten Baumkontrolleur" steht im Anschluss der 29. Oktober 2007 zur Verfügung.


Datum: 2007-07-10 00:00:00
Erste FLL-Zertifizierung in Wiesbaden

Am 28. und 29. Juni 2007 fanden die ersten Prüfungen zum "FLL-zertifizierten Baumkontrolleur" in Wiesbaden statt. Alle 21 Kandidaten haben die Prüfung bestanden. Erstmals waren bei diesen Prüfungen auch zwei Teilnehmer aus Österreich sowie der Schweiz dabei, und zwar Herr Anatol Schmidt aus Österreich sowie Herr Arthur van der Valck, ein gebürtiger Niederländer, aus der Schweiz. Die FLL-Zertifizierung hat somit auch in den europäischen Nachbarländern Interesse ausgelöst.


Datum: 2007-06-22 00:00:00
Zusätzliche FLL-Zertifizierung in Reinbek

Aufgrund der großen Nachfrage nach Prüfungen zur FLL-Zertifizierung von Baumkontrolleuren gibt es jetzt noch einen weiteren Prüfungstermin, und zwar am 29. Oktober 2007 in Reinbek.


Datum: 2007-06-01 00:00:00
Zusätzliche Seminartermine

Nachdem das "Vertiefungsseminar Baumkontrolle" am 22. Mai 2007 in Hamburg unter großer Beteiligung absolviert wurde, bieten wir aufgrund der großen Nachfrage auch für dieses Seminar einen weiteren Termin an, und zwar den 26. September 2007. An diesem Praxistag werden wir verschiedene Bäume an Straßen sowie im Jenischpark kontrollieren, Aussagen zur Stand- und Bruchsicherheit treffen und den weiteren Handlungsbedarf festlegen.

Weitere Informationen und Anmeldungen oder per E-Mail.


Datum: 2007-05-14 00:00:00
International Symposium "Trees and Underground Pipes"

Am 23. und 24. Mai 2007 findet der internationale Kongress über "Bäume und unterirdische Leitungen" in Gelsenkirchen statt. Diese Veranstaltung gibt erstmals einen umfassenden Überblick über den Stand des Wissens über das Problemfeld von Wurzeln und Leitungen. Von Seiten des Instituts für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag über den fachgerechten Baumschutz auf Baustellen.
Weitere Informationen unter http://www.ikt.de/taup2007.


Datum: 2007-04-27 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege 2007 erschienen

Das neue Jahrbuch der Baumpflege beinhaltet die Themenschwerpunkte

  • Nachwachsende Rohstoffe, Natur und Recht
  • Baumkrankheiten und Baumkontrolle
  • Baumbiologie und Baumstatik
Mit 368 Seiten ist das Buch nochmals umfangreicher geworden. Es ist durchgängig farbig gedruckt und enthält wie in den Vorjahren ein umfassendes Anschriftenverzeichnis.

Jahrbuch der Baumpflege 2007
Hrsg.: Dirk Dujesiefken und Petra Kockerbeck
Haymarket Media, Braunschweig
ISBN 978-3-87815-222-4
ISSN 1432-5020, EUR 39,80

Dieses Jahrbuch können Sie versandkostenfrei beim Institut für Baumpflege bestellen.

Datum: 2007-04-25 00:00:00
25. April: Der Tag des Baumes

1872 wurde in den USA der "Arbor Day" eingeführt, seit 1951 gibt es auf Initiative der FAO in Rom weltweit den Tag des Baumes. An diesem Feiertag werden vielerorts Baumpflanzungen und Informationsveranstaltungen durchgeführt. Weitere Informationen zum Tag des Baumes finden Sie beim Kuratorium Baum des Jahres.


Datum: 2007-04-02 00:00:00
Erste FLL-Zertifizierung in Reinbek

Am 28. März 2007 haben wir die ersten Prüfungen zum "FLL-zertifizierten Baumkontolleur" in Reinbek abgenommen. Nach der Prüfung wurde allen Teilnehmern das Zertifikat sowie die ID-Card der FLL überreicht und zusäzlich das Zertifikat des Instituts für Baumpflege, das die Leistungen in Form der erreichten Punktzahl sowie der erreichten Note ausweist (das FLL-Zertifikat enthält keine Benotungen der erbrachten Leistungen).

Die nächsten Prüfungstermine:
- 18./19. Juni 2007 (Reinbek)
- 28./29. Juni 2007 (Wiesbaden)
- 05./06. Juli 2007 (Potsdam)
- 09./10. Juli 2007 (Reinbek)
- 09. Oktober 2007 (Reinbek)


Datum: 2007-03-28 00:00:00
Neu: Baumkontroll-Seminar II in Wörlitz

Unser Seminar "Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart" in Potsdam ist bereits ausgebucht. Eine Wiederholung des Seminars findet jetzt am 20. und 21. Juni 2007 in Wörlitz statt. Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist Weltkulturerbe der UNESCO und damit ebenfalls ein interessanter und zugleich sehr schöner Seminarstandort (Anmeldung).


Datum: 2007-03-06 00:00:00
Zusatzseminare

Wegen der großen Nachfrage sind bereits jetzt mehrere Baumkontroll-Seminare ausgebucht. Für folgende Zusatzseminare können Sie sich ab sofort anmelden:

  • Baumkontroll-Seminar I "Verkehrssicherheit und Baumkontrolle" in Reinbek am 28. und 29. August 2007
  • Baumkontroll-Seminar II "Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart" in Reinbek am 19. und 20. September 2007
  • Baumkontroll-Seminar III "Pilze bei der Baumkontrolle" in Reinbek am 25. September 2007.
Einen weiteren Prüfungstermin zum "FLL-zertifizierten Baumkontrolleur" haben wir für den 9. Oktober 2007 angesetzt.

Datum: 2007-02-28 00:00:00
Dresdner StadtBaumtage

Am 15. und 16. März 2007 finden erstmals die Dresdner StadtBaumtage statt. Veranstalter sind die Technische Universität Dresden und die Landeshauptstadt Dresden. Von Seiten des Instituts für Baumpflege hält Prof. Dr. Dirk Dujesiefken einen Vortrag zum Thema: "Die Wundreaktionen von Bäumen - das CODIT-Prinzip". Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.stadtbaumtage.de.


Datum: 2007-02-08 00:00:00
Umfrage zur Akzeptanz der FLL-Baumkontrollrichtlinie

Eine Umfrage zur Akzeptanz der Baumkontrollrichtlinie der FLL erfolgte im Rahmen einer Bachelor-Arbeit an der HAWK, Studiengang Arboristik, ca. ein Jahr nach Veröffentlichung. Hierbei kam u. a. heraus, dass bei 61 % der Kommunen in Deutschland die Richtlinie bereits eingeführt ist bzw. die Kommunen sich in der Umstellung befinden. Der vollständige Bericht ist jetzt erschienen:
Henkel, R.; Rust, S.; Dujesiefken, D.: Erste Erfahrungen mit der FLL-Baumkontrollrichtlinie - Ergebnisse einer Umfrage zur Akzeptanz und Umsetzung bei den Kommunen in Deutschland. Stadt und Grün, Heft 2/2007, S. 57-59.


Datum: 2007-02-01 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage 2007

Die Deutschen Baumpflegetage in Augsburg finden in diesem Jahr vom 17. bis 19. April statt. Das aktuelle Programm der Fachtagung mit Kletterforum und der FACHAUSSTELLUNG BAUM ist jetzt auch im Internet abrufbar unter http://www.forum-baumpflege.de.


Datum: 2007-01-19 00:00:00
Aktuelles zur Zertifizierung von Baumkontrolleuren und zur Massaria-Krankheit

Vom 5. bis 7. Februar 2007 findet in Hannover das 30. SVK-Gehölzseminar statt. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken wird am 7. Februar zum Thema "Baumkontrolle und Zertifizierung" berichten, und zwar über den FLL-zertifizierten Baumkontrolleur und die Prüfungen hierzu. Weiterhin wird er gemeinsam mit Prof. Dr. Rolf Kehr, HAWK Göttingen, über Verbreitung und Befallsdruck von Platanen mit dem Schadpilz Massaria und die Konsequenzen für die Regelkontrolle berichten.
Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.svkonline.de/Veranstaltungen/Gehoelz.htm


Datum: 2007-01-05 00:00:00
Baumkontrollseminar in Österreich

Am 23. und 24. Januar 2007 wird in Wien folgendes Seminar durchgeführt:
"Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart"
Die Referenten: Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dr. Horst Stobbe
Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.baumtag.at/seminare/.


Datum: 2006-12-22 00:00:00
Ab 2007 "FLL-zertifizierter Baumkontrolleur"

Im Jahr 2006 hat das Institut für Baumpflege den Geprüften Baumkontrolleur auf der Basis der Baumkontrollrichtlinie der FLL eingeführt. Inzwischen ist von Seiten der FLL die Zertifzierungsordnung für den "FLL-zertifizierten Baumkontrolleur" erarbeitet worden. Damit gibt es erstmals eine berufsständische Zertifizierung für Baumkontrolleure auf der Basis einer schriftlichen sowie einer praktisch/mündlichen Prüfung. Die Vorgaben hierfür sind weitgehend identisch mit denen der Prüfungsordnung des Instituts für Baumpflege aus dem Jahr 2006.
Ab 2007 bietet das Institut für Baumpflege die Prüfung zum "FLL-zertifizierten Baumkontrolleur" an, und zwar an folgenden Orten:

  • Reinbek bei Hamburg
  • Potsdam
  • Wiesbaden.
Weitere Informationen ...

Datum: 2006-11-14 00:00:00
Alleen in Deutschland

Das Wissen über das Kulturgut Alleen ist erstmals umfassend zusammengestellt worden und ist jetzt als Buch erschienen. Die beiden Herausgeber, Ingo Lehmann und Michael Rohde, haben insgesamt 47 Autoren verschiedener Fachgebiete dazu motiviert, aus der jeweiligen Perspektive über die Bedeutung, Pflege und Entwicklung von Alleen einen Fachbeitrag zu verfassen. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken hat hierzu einen Beitrag zum Thema "Erhaltung sehr alter und schadhafter Alleen" erarbeitet.
Dieses Buchprojekt wurde gefördert durch die DBU (Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück), das Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein sowie die Firma Lorberg Baumschulerzeugnisse, Ketzin. Das 248 Seiten starke Buch ist bei der Edition Leipzig erschienen und kostet 29,90 € (ISBN-13:978-3-361-00613-3; ISBN-10:3-361-00613-9). Weitere Informationen finden Sie unter www.edition-leipzig.de.


Datum: 2006-11-06 00:00:00
Wurzelfeste Bettung von Rohrleitungen

Im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Vorhabens lud das IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur - am 23. Oktober 2006 zur ersten Expertenrunde "Umweltsicherer Kanalbau durch wurzelfeste Bettung der Rohre" ein. Experten aus Deutschland, England, Schweden und den Niederlanden trafen sich in Osnabrück, um über Probleme und mögliche Lösungen zur Entschärfung des Konflikts zwischen Baumwurzeln und der unterirdischen Infrastruktur zu diskutieren. Von Seiten des Instituts für Baumpflege nahm Prof. Dr. Dirk Dujesiefken an der Expertenrunde teil.
http://www.ikt.de/print.php?doc=645


Datum: 2006-11-02 00:00:00
Seminaranmeldungen jetzt möglich

Das Jahresprogramm 2007 ist jetzt fertig gestellt. Detaillierte Informationen sowie die Anmeldeformulare finden Sie jetzt unter "Fortbildung/Seminare" und "Gepr. Baumkontrolleur".


Datum: 2006-10-20 00:00:00
Vorabinformation über die Seminartermine 2007

Die Seiten unserer Homepage bezüglich der neuen Seminartermine werden zurzeit noch bearbeitet. Folgende Termine können bereits jetzt bekannt gegeben werden:

Baumkontrollseminar I: 21. und 22. März 2007 in Reinbek
25. und 26. April 2007 in Heidelberg
23. und 24. Mai 2007 in Großbeeren
Baumkontrollseminar II: 09. und 10. Mai 2007 in Reinbek
05. und 06. Juni 2007 in Potsdam
13. und 14. Juni 2007 in Heidelberg und Mannheim
Baumkontrollseminar III: 15. Februar 2007 in Reinbek
11. Juni 2007 in Reinbek
21. Juni 2007 in Heidelberg
26. Juni 2007 in Großbeeren
Vertiefungsseminar Baumkontrolle: 22. Mai 2007 in Hamburg
Prüfung zum Geprüften Baumkontrolleur: 28. März 2007 in Reinbek
18. Juni 2007 in Reinbek
28. Juni 2007 in Wiesbaden
05. Juli 2007 in Potsdam
09. Juli 2007 in Reinbek

In wenigen Tagen können Sie auch alle Seminare und Prüfungen über diese Homepage buchen.

Datum: 2006-10-19 00:00:00
Wald-Kiefer Baum des Jahres 2007

Am 19. Oktober 2006 hat das Kuratorium "Baum des Jahres" in Berlin den Baum des Jahres 2007 ausgerufen. Die Mitglieder des Kuratoriums haben für das kommende Jahr die Wald-Kiefer (Pinus sylvestris L.) gewählt. Weitere Informationen: www.baum-des-jahres.de.


Datum: 2006-10-16 00:00:00
Massaria-Krankheit jetzt auch in Hamburg

Die laufenden Untersuchungen zur Massaria-Krankheit an Platane haben jetzt auch positive Befunde für den Standort Hamburg ergeben. Nachdem in diesem Sommer diese Krankheit auch für Göttingen, Hannover und Greifswald nachgewiesen wurde, muss man jetzt davon ausgehen, dass diese Platanenkrankheit praktisch in ganz Deutschland vorkommen kann.


Datum: 2006-10-10 00:00:00
Professor Shigo verstorben

Am Freitag, den 6. Oktober 2006 ist Prof. Dr. Alex Shigo durch einen Sturz auf der Treppe in seinem Haus plötzlich und unerwartet verstorben. Der weltweit bekannte Forstwissenschaftler bewirkte in Deutschland 1984 durch seine Vorträge auf dem ISA-Seminar in Heidelberg den Umbruch von der Baumchirurgie zur baumbiologisch begründeten Baumpflege. Von seinen vielfältigen wissenschaftlichen Arbeiten sowie von seinen engagierten Vorträgen und Publikationen haben wir alle, die mit Bäumen arbeiten, sehr stark profitiert. Sein Tod stellt einen großen Verlust dar.
Ein Nachruf sowie ein ausführlicher Bericht über das berufliche Wirken von Professor Shigo wird im Jahrbuch der Baumpflege 2007 zu den Deutschen Baumpflegetagen erscheinen.


Datum: 2006-10-04 00:00:00
Der Geprüfte Baumkontrolleur auch im Ausland nachgefragt

Am 29. September 2006 hat als erster ausländischer Teilnehmer Dr. Valentin Lobis aus Meran/Italien die Prüfung mit 173 von 200 möglichen Punkten bestanden. In Anlehnung an die in diesem Jahr eingeführte britische Prüfung zum Geprüften Baumkontrolleur wurde ihm das

Certificate
"The Professional Tree Inspector"

in Reinbek überreicht. Im kommenden Jahr werden die Prüfungen an mehreren Orten in Deutschland durchgeführt. Auf Anfrage wird auch das englischsprachige Zertifikat ausgegeben.


Dr. Valentin Lobis mit dem ersten Certificate "The Professional Tree Inspector"

Datum: 2006-09-18 00:00:00
Schutz und Pflege historischer Alleen in Schleswig-Holstein

Die deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert ein Forschungsprojekt des Landesamtes für Denkmalpflege und des Landesamtes für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein. Fachpartner für den Aspekt der Verkehrssicherheit der Bäume ist das Institut für Baumpflege, Hamburg. Untersucht werden hierzu insgesamt sechs unterschiedliche Alleen in Schleswig-Holstein. Parallel dazu werden die Aspekte der Gestaltung bzw. Denkmalpflege sowie die Ökologie bearbeitet. Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, Lösungsansätze für den Umgang mit alten historischen Alleen zu erarbeiten. Hierzu wird am 27. und 28. September 2006 ein Fachkolloquium im Landeskulturzentrum Salzau stattfinden, wo ein Handlungskonzept erarbeitet werden soll.


Datum: 2006-09-13 00:00:00
Massaria-Krankheit an Platane - ein zunehmendes Problem

Im vergangenen Jahr berichteten Prof. Dr. Rolf Kehr und Prof. Dr. Dirk Dujesiefken in Augsburg über die an Platane neu aufgetretene Massaria-Krankheit (siehe hierzu auch Jahrbuch der Baumpflege 2005 und 2006). Die pilzliche Erkrankung verursacht eine rasche Totholzbildung und war bis vor kurzem nur in Süddeutschland nachgewiesen worden. Untersuchungen aus diesem Jahr ergaben jetzt, dass diese Krankheit jetzt fast im gesamten Bundesgebiet auftritt. Die jüngsten Nachweise erfolgten für Berlin, Göttingen und Hannover. Über diese dramatische Entwicklung berichteten die beiden Autoren in der vergangenen Woche auf den Osnabrücker Baumpflegetagen. Ende des Monats wird diese Krankheit auch Thema bei der Deutschen Pflanzenschutztagung in Göttingen sein (26.-28. September 2006).


Datum: 2006-09-01 00:00:00
Über 50 Geprüfte Baumkontrolleure

Seit dem ersten Prüfungstag zum Geprüften Baumkontrolleur am 2. Juli 2006 sind nun vom Institut für Baumpflege über 50 Prüfungen hierzu abgenommen worden. Die Aufgliederung der Prüfung in einen theoretischen und einen praktischen Teil hat sich dabei sehr bewährt. Anhand der 50 schriftlichen Fragen sowie der praktischen Baumkontrolle an vier unterschiedlichen Bäumen mit anschließendem Prüfungsgespräch lassen sich sehr gut der Wissensstand und die Fähigkeiten des Prüflings beurteilen.
Die nächste Prüfung findet am 29. September 2006 in Reinbek statt. Im kommenden Jahr werden die Prüfungen auch an anderen Orten in Deutschland abgenommen.


Datum: 2006-08-28 00:00:00
Lindentriebsterben in Süddeutschland

Seit diesem Jahr zeigen in Süddeutschland jüngere Linden erstmals ein auffälliges Absterben der Triebspitzen - teilweise sterben auch ganze Kronenteile ab. Eingehende Untersuchungen hierzu ergaben, dass es sich um einen Befall durch den Pilz Stigmina pulvinata handelt. In Deutschland war dieser Pilz als ein Schaderreger an Linde bislang vollkommen unbekannt. Die ersten Ergebnisse hierzu wurden jetzt in der AFZ/Der Wald publiziert (KEHR, R.; DUJESIEFKEN, D., 2006: Neuartige Kronenschäden an Linde. Lindentriebsterben durch Stigmina pulvinata. AFZ-Der Wald, München, 61, 883-885).


Datum: 2006-07-21 00:00:00
Die ersten Geprüften Baumkontrolleure

Am 3. und 4. Juli 2006 fanden im Schloss Reinbek die ersten vom Institut für Baumpflege durchgeführten Prüfungen zum Geprüften Baumkontrolleur statt. Insgesamt 19 Absolventen bestanden hierbei die aus 50 Fragen bestehende schriftliche Prüfung sowie die 45minütige praktische Prüfung. Die Absolventen kamen aus dem gesamten Bundesgebiet nach Reinbek und unterzogen sich der Prüfung auf der Basis der Baumkontrollrichtlinie der FLL. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol hatten die Kandidaten insgesamt in vier Gruppen aufgeteilt. Die erfolgreichen Absolventen erhielten unmittelbar nach der Prüfung ihre Zertifikate (siehe Abbildungen).
Im August und September werden die beiden Prüfer noch über 50 Prüfungen durchführen. Für das kommende Jahr sind außer dem Prüfungsstandort in Reinbek weitere Prüfungsstandorte in Planung. Der Terminplan wird auf der Internetseite des Instituts für Baumpflege (www.institut-fuer-baumpflege.de) bekannt gegeben.


Abb. 1: Zwischen den beiden Prüfern die erfolgreichen Absolventen der Gruppe 1: Susanne Bürkert, Werner List, Philipp Maxeiner, Katrin Wendlandt, Kai-Uwe John (von links nach rechts)


Abb. 2: Die erfolgreichen Absolventen der Gruppe 2: Martin Rensing, Steffen Grimmer, Norbert Purk, Bastian Röpnack, Michael Dreesen (von links nach rechts)


Abb. 3: Die erfolgreichen Absolventen der Gruppe 3: Florian Werthmann, Frank Rußmeier, Lutz Ebeling, Hajo Busch (von links nach rechts)


Abb. 4: Die erfolgreichen Absolventen der Gruppe 4: Reinhard Paul, Cornelia Kropp, Antje Kück, Stephan Gubitz, Mirko Ivsic (von links nach rechts)


Datum: 2006-06-23 00:00:00
Internationale Tagung zum Baumschutz

In Bergen/Norwegen findet vom 24.-25. August 2006 eine internationale Tagung zum Baumschutz statt. Unter dem Thema "Substainable Urban Development - Interactive development of technical infrastructure and vegetation" werden insgesamt 22 Vorträge gehalten. Prof. Dr. Dirk Dujesiefken ist mit einem Beitrag zum Thema "Tree protection during construction works" beteiligt. Das vollständige Tagungsprogramm finden Sie unter www.tekna.no/intconf.


Datum: 2006-04-24 00:00:00
Neue Informationen zu unseren Seminarterminen

Aufgrund der weiterhin großen Nachfrage hat sich das Institut für Baumpflege entschlossen, Ihnen zusätzliche Seminartermine anzubieten.
09./10.08.2006 Baumkontroll-Seminar I "Verkehrssicherheit und Baumkontrolle" in Reinbek bei Hamburg
16./17.08.2006 Baumkontroll-Seminar II "Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart" in Reinbek und Hamburg
24.08.2006 Vertiefungsseminar Baumkontrolle in Hamburg (Jenischpark)
29.09.2006 Prüfung "Geprüfter Baumkontrolleur" in Reinbek bei Hamburg

Weiterhin sind noch Termine zu folgenden Seminaren frei:
11.05.2006 Baumkontroll-Seminar III "Pilze bei der Baumkontrolle" in Großbeeren bei Berlin
13.06.2006 Baumkontroll-Seminar III "Pilze bei der Baumkontrolle" in Heidelberg

Für weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten nutzen Sie bitte unsere Webseiten oder senden uns eine E-Mail.


Datum: 2006-03-31 00:00:00
Neue ZTV-Baumpflege erschienen

Nach gut 1 1/2 Jahren Bearbeitung ist die neue ZTV-Baumpflege erschienen. Wesentliche Änderungen enthalten das Kapitel zur Kronensicherung sowie die dazugehörigen Tabellenwerte im Anhang. Mit der Überarbeitung sind auch alle anderen Kapitel, wie z. B. das zur Behandlung von frischen Wunden, ergänzt bzw. aktualisiert worden. Das Werk kann ab sofort bei der FLL in Bonn erworben werden.

Nach Fertigstellung der neuen ZTV hat der Vorsitzende des Regelwerksausschusses (RWA) und Arbeitskreises, Prof. Alfons Elfgang, nach 25jähriger Tätigkeit sein Amt niedergelegt. Bei der letzten Sitzung des RWA wurde daraufhin Prof. Dr. Dirk Dujesiefken zu seinem Nachfolger gewählt. Sobald ein erneuter Überarbeitungsbedarf dieses wichtigen Regelwerks für die Baumpflege besteht, wird er den Regelwerksausschuss sowie den Arbeitskreis zur Beratung einberufen.


Datum: 2006-03-29 00:00:00
Große Nachfrage nach dem Geprüften Baumkontrolleur

Nachdem die Prüfungstermine in Juli sehr schnell ausgebucht waren und jetzt die meisten Plätze im August auch bereits belegt sind, haben wir einen weiteren Prüfungstermin angesetzt, und zwar den 1. September 2006.
Auch diese Prüfung wird in Reinbek bei Hamburg stattfinden. Aufgrund der großen Nachfrage planen wir für das kommende Jahr auch Prüfungen an anderen Standorten. Sobald die Termine feststehen, werden diese hier auf unseren Webseiten bekannt gegeben.


Datum: 2006-03-09 00:00:00
Zusätzliche Seminartermine

Aufgrund der großen Nachfrage ist das Baumkontrollseminar I "Verkehrssicherheit und Baumkontrolle" am 29. und 30. März 2006 in Reinbek bereits ausgebucht. Das Institut für Baumpflege bietet deshalb das gleiche Seminar am 3. und 4. Mai 2006 zusätzlich an, und zwar ebenfalls im Schloss Reinbek.
Auch die beiden Prüfungstermine für den Geprüften Baumkontrolleur am 3. und 4. Juli 2006 sind bereits ausgebucht. Die beiden nachfolgenden Prüfungstermine sind am 30. und 31. August 2006.
Für weitere Informationen und Anmeldungen hier klicken.


Datum: 2006-02-20 00:00:00
"Pilze bei der Baumkontrolle" wieder erhältlich

Das Buch "Pilze bei der Baumkontrolle" war Ende letzten Jahres vergriffen. Durch den Nachdruck des Buches ist es jetzt wieder lieferbar. Damit sind nun alle drei Bücher zur Baumkontrolle erhältlich:

  1. "Kommunale Baumkontrolle zur Verkehrssicherheit", 128 Seiten, EUR 20,-
  2. "Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart", 296 Seiten, EUR 31,-
  3. "Pilze bei der Baumkontrolle", 64 Seiten, EUR 10,-
Alle drei Bücher geben den Inhalt für die Prüfung zum "Geprüften Baumkontrolleur" wieder.
Die Bücher können Sie beim Institut für Baumpflege bestellen. Bis zum 31. März 2006 schicken wir Ihnen die Bücher versandkostenfrei.
Bestellung unter info@institut-fuer-baumpflege.de


Datum: 2006-02-01 00:00:00
Neu: Geprüfter Baumkontrolleur

Als Qualifikationsnachweis für den Baumkontrolleur führt das Institut erstmals in diesem Jahr eine Prüfung durch. Hierdurch wird festgestellt, ob der Prüfungsteilnehmer die Aufgabe als Baumkontrolleur entsprechend der FLL-Baumkontrollrichtlinie fachgerecht und eigenverantwortlich wahrnehmen kann. Die schriftliche und praktische Prüfung findet am 3. bzw. 4. Juli 2006 statt (mehr Infos).

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung wird dieses Zertifikat ausgehändigt.


Datum: 2006-01-29 00:00:00
Deutsche Baumpflegetage in Augsburg

In diesem Jahr finden die Deutschen Baumpflegetage vom 25. bis 27. April statt. An vier Beiträgen dieser Tagung ist auch das Institut für Baumpflege beteiligt:

  • "Die Wundreaktionen von Bäumen - CODIT heute" (Prof. Dr. Walter Liese, Universität Hamburg, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken)
  • "Abiotische Stammschäden an Jungbäumen - helfen weiße Stammanstriche?" (Dr. Horst Stobbe)
  • "Zur Verbreitung der Massaria-Krankheit der Platane in Deutschland" (Prof. Dr. Rolf Kehr, HAWK Göttingen, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken)
  • Untersuchungen zur Flächenkallusbildung an Nadelbäumen (Dipl.-Ing. Oliver Gaiser, Prof. Dr. Dirk Dujesiefken, Prof. Dr. Stefan Pelz, FH, Rottenburg, Dr. Horst Stobbe)
Das gesamte Programm der Tagung sowie weitere Informationen finden Sie unter www.deutsche-baumpflegetage.de.

Datum: 2005-12-22 00:00:00
"Urban Forests and Trees"
Das erste europäische Buch über urbanes Grün

2005 ist beim Springer-Verlag Berlin Heidelberg das erste Buch über urbane Forstwirtschaft und städtisches Grün in Europa erschienen. Es ist das Arbeitsergebnis der COST-Aktion E 12 "Urban Forests and Trees" der EU. 58 Autoren stellen in 18 Kapiteln auf 520 Seiten den Stand des Wissens vor. Das Kapitel "Arboricultural Practices" haben Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dr. Horst Stobbe vom Institut für Baumpflege gemeinsam mit den Kollegen Dr. Christoph Drénou, Frankreich, und Dr. Primoz Oven, Slowenien, erarbeitet.
mehr Informationen


Datum: 2005-12-15 00:00:00
Seminare 2006

Die Termine für unsere Seminare 2006 stehen jetzt fest, der Druck unseres Seminarprogramms sowie die detaillierte Vorstellung der Veranstaltungen auf unserer Hompage erfolgt in Kürze.
Neu sind die Seminare in Mannheim (Luisenpark) und Potsdam Sanssouci.

Die Termine:

29./ 30. März Verkehrssicherheit und Baumkontrolle Reinbek bei Hamburg
05./ 06. April Verkehrssicherheit und Baumkontrolle Heidelberg
11. Mai Pilze bei der Baumkontrolle Großbeeren bei Berlin
17./ 18. Mai Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart Reinbek bei Hamburg
30./ 31. Mai Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart Potsdam Sanssouci
07. Juni Pilze bei der Baumkontrolle Reinbek bei Hamburg
08. Juni Vertiefungsseminar Baumkontrolle Hamburg (Jenischpark)
13. Juni Pilze bei der Baumkontrolle Heidelberg
28./ 29. Juni Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart Mannheim

Geprüfter Baumkontrolleur
Ab Juni gibt es erstmals die Möglichkeit, sich als Baumkontrolleur prüfen zu lassen. Nähere Informationen finden Sie demnächst hier auf unserer Homepage.
Für Seminare und Prüfungen können Sie sich bereits jetzt per E-Mail vormerken lassen (info@institut-fuer-baumpflege.de).

Datum: 2005-10-10 00:00:00
Der Bildatlas zur Baumkontrolle ist erschienen

Das Buch „Baumkontrolle unter Berücksichtigung der Baumart“, seit langem schon bei Thalacker Medien angekündigt, ist jetzt erschienen. Auf 296 Seiten mit 407 Farbabbildungen werden die typischen Schadsymptome und Auffälligkeiten von 15 häufigen Baumarten ausführlich dargestellt. Die Autoren sind Dirk Dujesiefken, Petra Jaskula, Thomas Kowol und Antje Wohlers. Sie haben im Auftrag des Fachamtes für Stadtgrün und Erholung, Hamburg, dieses kompakte Praxishandbuch für den Baumkontrolleur erarbeitet. Der Preis: 31,- €.


Bei einer Bestellung bis zum 31. Dezember 2005 senden wir Ihnen das Buch versandkostenfrei zu. Bestellung per E-Mail unter info@institut-fuer-baumpflege.de


Datum: 2005-10-25 00:00:00
Schwarzpappel zum Baum des Jahres gewählt

Das Kuratorium Baum des Jahres hat in Berlin die Schwarzpappel (Populus nigra) zum Baum des Jahres 2006 gewählt. Hiermit wird eine seltene und interessante Art im kommenden Jahr in den Mittelpunkt gerückt.
Mehr Infos unter www.baum-des-jahres.de


Datum: 2005-09-30 00:00:00
NEU - Baumpflege-Seminar im Harz

Am 25.+26. Oktober 2005 veranstalten wir ein Baumpflege-Seminar mit Praxisvorführungen. Schwerpunkte sind Kronenschnitt, Wundbehandlung und Ausschreibungen. Für ein besseres Verständnis der Baumbiologie werden wir im Praxisteil behandelte Bäume aufarbeiten. Sie werden sehen, wie die Bäume auf verschiedene Maßnahmen reagiert haben.
Mehr Infos unter Fortbildung/ Seminare.


Datum: 2005-09-05 00:00:00
Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Rottenburg

In diesem Jahr hat das Institut für Baumpflege eine Zusammenarbeit mit der FH Rottenburg - Hochschule für Forstwirtschaft begonnen. Untersucht werden die Wundreaktionen an Rückeschäden von Waldbäumen. Es wird geprüft, inwieweit die Erfahrungen mit der Behandlung von Anfahrschäden an Straßenbäumen auf entsprechende Schäden im Wald übertragbar sind. An künstlichen Wunden sowie an Rückeschäden in Baden-Württemberg erfolgten die Behandlungen mit einem Wundverschlussmittel oder mit einer Abdeckung mit lichtundurchlässiger Kunststofffolie. Die Ergebnisse sollen im kommenden Jahr veröffentlicht werden.


Datum: 2005-08-01 00:00:00
Seminar "Verkehrssicherheit und Baumkontrolle" am 27. und 28. September 2005 - Terminverschiebung -

Das Baumkontrollseminar in Großbeeren bei Berlin war ursprünglich für den 28. und 29. September geplant und wurde jetzt um einen Tag vorverlegt. Das Seminar beinhaltet die rechtlichen und fachlichen Grundlagen der Baumkontrolle und geht auch speziell auf die neue Baumkontrollrichtlinie der FLL ein.
Mehr Infos unter Fortbildung/Seminare


Datum: 2005-07-05 00:00:00
Dujesiefken und Kowol lehren bei den Fachagrarwirten

In der Ausbildung zum Fachagrarwirt für Baumpflege und Baumsanierung in Hamburg geben auch dieses Jahr Prof. Dr. Dirk Dujesiefken und Dipl.-Biol. Thomas Kowol wieder Kurse. Schwerpunkt ist die Baumkontrolle und speziell das Erkennen und Bewerten von Defektsymptomen und Krankheiten. Hierbei wird besonders auf die neue FLL-Baumkontrollrichtlinie sowie die "Kommunale Baumkontrolle zur Verkehrssicherheit", die im letzten Jahr als Buch bei Thalacker Medien herauskam, eingegangen.


Datum: 2005-07-04 00:00:00
Neue Untersuchungsergebnisse über Wundreaktionen

Das Institut für Baumpflege hat in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg (Prof. Dr. Walter Liese) und dem USDA Forest Service in Durham, New Hampshire, USA (Dr. Walter Shortle, Rakesh Minocha) die Wundreaktionen von Buchen und Eichen untersucht. Die Bäume wurden zu verschiedenen Zeiten im Jahr verletzt. Anschließend erfolgten holzbiologische und chemische Untersuchungen an den Wunden, und zwar speziell in der Abschottungszone. Die Arbeit ist veröffentlicht im European Journal of Forest Reserarch 124 (2005), 113-117 (Springer-Verlag).


Datum: 2005-06-10 00:00:00
Feierstunde zur Honorarprofessur

Am 30. Mai 2005 erfolgte die feierliche Übergabe der Urkunde an Dirk Dujesiefken durch den Präsidenten Prof. Dr. Martin Thren an der HAWK in Göttingen. Mehr unter www.hawk-hhg.de.


Datum: 2005-05-13 00:00:00
Wann und wie haftet der Baumkontrolleur oder der Baumpfleger?

Bäume können erhebliche Schäden verursachen. In welchen Fällen tritt der Kommunale Schadensausgleich für einen Schaden ein? Wann haftet der Angestellte, wann z. B. der Unternehmer?

Am 24. Mai veranstalten wir ein Seminar erstmals ausschließlich zum Thema Haftung. In dieser Veranstaltung können Sie auch Ihre Schadensfälle vorstellen und bekommen Antworten von kompetenter Seite (Weitere Infos unter "Fortbildung/Seminare")


Datum: 2005-05-12 00:00:00
Jahrbuch der Baumpflege 2005 erschienen

Das aktuelle Jahrbuch der Baumpflege hat folgende Themenschwerpunkte:

  • Verkehrssicherheit und Baumkontrolle
  • Grünflächenmanagement
  • Tiefbau und Bäume
  • Baumpflege und Arbeitssicherheit.
(weitere Infos beim www.forum-baumpflege.de)

Das Institut für Baumpflege hat an folgenden Beiträgen mitgearbeitet:
  • Wohlers, A.; Kowol, T.; Jaskula, P.; Dujesiefken, D.: Baumkontrolle nach Baumarten differenziert – typische Schadsymptome und Auffälligkeiten an Birke (Betula spp.), Kirsche (Prunus spp.) und Weide (Salix spp.)
  • Dujesiefken, D.; Kehr, R.; Potsch, T.; Schmitt, U.: Akute Bruchgefahr an Platane (Platanus x hispanica Münch.). Untersuchungen zur Biologie und Schadensdynamik der Massaria-Krankheit (Splanchnonema platani [Ces.] Barr).
  • Stobbe, H.; Kowol, T.: Gesunde Bäume trotz Leitungsbau – Handlungsempfehlungen für einen fachgerechten Baumschutz.

Datum: 2005-04-18 00:00:00
Dr. Dujesiefken zum Honorarprofessor berufen

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim/Holzminden/Göttingen hat den Leiter des Instituts für Baumpflege Dr. Dirk Dujesiefken zum Honorarprofessor berufen. An der HAWK gibt es seit 2003 den neuen Studiengang Arboristik (Schutz, Pflege und Entwicklung von urbanem Grün). Mehr Informationen hierzu finden Sie in einer Pressemitteilung der Hochschule unter HAWK.


Datum: 2005-02-18 00:00:00
Institut für Baumpflege 10 Jahre in Hamburg

Vor genau 10 Jahren zog das Institut für Baumpflege von Wentorf bei Hamburg, wo es 1990 gegründet wurde, nach Hamburg. Im Januar 1995 wurde der Neubau des Instituts fertig gestellt, der seitdem für die Mitarbeiter optimale Arbeitsbedingungen bietet. In Kooperation mit verschiedenen Institutionen wurden seitdem hier mehrere Forschungsvorhaben bearbeitet sowie in Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg einige Diplomarbeiten und eine Dissertation betreut. Diese Ergebnisse sowie aktuelle Praxiserfahrungen aus der Gutachtenarbeit des Instituts sind wesentliche Bestandteile unserer Fortbildungsseminare.


Datum: 2005-02-01 00:00:00
ZTV Baum StB 04 erschienen

Die ZTV-Baumpflege der FLL (aktuelle Ausgabe 2001) ist besonders auf die Zielgruppe von Baumpflegern im GaLaBau sowie in Kommunen sowie Auftraggeber ausgerichtet. Um dem Bedarf nach einem Regelwerk für spezielle Baumpflegearbeiten für den Straßenbau zu entsprechen und gleichzeitig den formalen Anforderungen des Bundesverkehrsministers gerecht zu werden, wurde jetzt eine ZTV speziell für Straßenbäume (StB) im Zuständigkeitsbereich der Straßenbauverwaltungen erarbeitet: die ZTV Baum StB 04.

Bei den Baumpflegeseminaren des Instituts für Baumpflege wird auf dieses Regelwerk eingegangen. Bestellt werden kann dieses Werk direkt bei der FLL (FLL).


Datum: 2005-01-07 00:00:00
Neue Betreuung für baumpflege-online

Das Internet-Portal baumpflege-online wurde 1999 von den Augsburger Baumpflegetagen, dem Institut für Baumpflege und Thalacker Medien ins Leben gerufen. Die Betreuung dieser Internet-Plattform erfolgte bislang durch Petra Kockerbeck und Dr. Dirk Dujesiefken. Seit Dezember 2004 ist baumpflege-online nun an Thalacker Medien übergegangen und wird dort journalistisch noch weiter ausgebaut. Sie erreichen baumpflege-online weiterhin über baumpflege.org und baumpflege-online. Wie gewohnt finden Sie dort auch zukünftig alle Informationen über die Augsburger Baumpflegetage sowie das Institut für Baumpflege.

Wie bereits auf der letzten Tagung in Augsburg angekündigt, wird im Jahr 2005 die Veranstaltung erst nach Ostern vom 19. bis 21. April 2005 stattfinden. Weitere Informationen finden Sie auch unter forum-baumpflege.


Datum: 2004-12-22 00:00:00
Baumkontrollrichtlinie der FLL erschienen

Die ”Richtlinie für die Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen” der FLL, an der Dr. Dirk Dujesiefken mitgearbeitet hat, ist soeben erschienen. Es ist die erste Richtlinie für die Baumkontrolle.

Das Institut für Baumpflege bietet im Jahr 2005 insgesamt sieben Seminare zur Baumkontrolle an und wird hierbei auch die neue Richtlinie vorstellen und Empfehlungen für die Umsetzung in die Praxis geben. Die Baumkontrollrichtlinie kann direkt bei der FLL in Bonn bezogen werden (FLL).


Datum: 2004-12-01 00:00:00
15 Jahre Seminare beim Institut für Baumpflege

Das neue Seminarprogramm für das Jahr 2005 ist soeben fertig gestellt worden. Das Mitteilungsheft Nr. 15 mit dem Programm für 2005 kann kostenlos telefonisch unter 040/724 131-0 bestellt werden. Die Seminarinfos finden Sie auch auf dieser Website bei Forschung/Seminare. Über diese Seite können Sie auch Buchungen vornehmen.


Datum: 2004-10-27 00:00:00
Seminarprogramm 2005 in Vorbereitung

Auch im kommenden Jahr wird das Institut für Baumpflege ein vielfältiges Fortbildungsprogramm anbieten. Folgende Themen sind in Vorbereitung:

• Verkehrssicherheit und Baumkontrolle
in diesem Seminar wird auch die neue FLL-Richtlinie zur Baumkontrolle Thema sein

• Pilze bei der Baumkontrolle
die häufigsten Pilze an Straßen- und Parkbäumen werden vorgestellt

• Vertiefungsseminar Baumkontrolle
auf zwei Standorten in Hamburg werden wir einen ganzen Tag praktische Baumkontrollen durchführen

• Baumkontrolle nach Baumarten differenziert
zu diesem Thema erscheint Mitte 2005 ein Buch vom Institut für Baumpflege

• Haftung des Baumkontrolleurs (kommunaler Schadensausgleich/private Haftung)
dieses Spezialseminar bieten wir 2005 erstmals an

• Workshop Schverständigentätigkeit
da wir im letzten Jahr leider nicht alle Interessenten mit in den Workshop aufnehmen konnten, wiederholen wir diese Veranstaltung im Herbst 2005

• Baumpflege – Kronenschnitt, Ausschreibung, Wundbehandlung
mit diesem Seminar werden wir erstmals in Niedersachsen sein (Seesen/Harz)

• Jungbaumpflege
dieses Seminar ist neu konzipiert und stellt die Pflege und den Erhalt junger Bäume am Standort in den Mittelpunkt

Das Programm wir voraussichtlich Mitte November vorliegen. Unser Mitteilungsheft mit dem Programm kann kostenlos auch telefonisch unter 040/724 131-0 bestellt werden.


Datum: 2004-10-26 00:00:00
Neue Veröffentlichungen

Die Inhalte der Vorträge der 54. Deutschen Pflanzenschutztagung sind veröffentlicht in den Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Heft 396, Berlin 2004.

In der Zeitschrift Agrar- und Umweltrecht (Heft 7, Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup) ist folgender Beitrag erschienen: D. Dujesiefken, J.-M. Günther: Problemfeld ”Grenzbaum” - Haftungsrechtliche Konsequenzen und Definition.


Datum: 2004-07-28 00:00:00
54. Deutsche Pflanzenschutztagung in Hamburg

Die aktuellen Forschungsergebnisse des Instituts für Baumpflege werden auf der kommenden Deutschen Pflanzenschutztagung vorgestellt. Sie findet vom 20. bis 23. September 2004 in der Universität Hamburg statt. Folgende Vorträge wurden angenommen:
- Holzbiologische Untersuchung zur Stammapplikation von Insektiziden (T. Kowol und D. Dujesiefken)
- Untersuchung zur Wirksamkeit von Stammanstrichen an Jungbäumen (H. Stobbe und D. Dujesiefken)
- Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Folien zur Wundbehandlung von frischen Anfahrschäden an Straßenbäumen (H. Stobbe)
- Bäume und Verkehrssicherheit - Differenzierung zwischen Baumkontrolle und Baumuntersuchung (D. Dujesiefken, P. Jaskula, T. Kowol und A. Wohlers)

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie im Internet unter www.bba.de.


Datum: 2004-05-28 00:00:00
Kommunale Baumkontrolle zur Verkehrssicherheit

Neu aus unserem Hause: Der Leitfaden für den Baumkontrolleur auf der Basis der Hamburger Baumkontrolle herausgegeben vom Fachamt für Stadtgrün und Erholung, Hamburg, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Baumpflege, Hamburg (Verlag Thalacker Medien, Braunschweig, 2004). Die Autoren: Heiner Baumgarten, Gerhard Doobe, Dirk Dujesiefken, Petra Jaskula, Thomas Kowol und Antje Wohlers.
Dieses praktische Outdoor-Handbuch für den Baumkontrolleur bietet kompetenten Rat und Hilfestellung bei allen Fragen der Organisation und der praktischen Durchführung von Baumkontrollen. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Kontrollintervalle und es wird der Unterschied zwischen Baumkontrolle und Baumuntersuchung deutlich herausgearbeitet. Defekte an Krone, Stamm und Stammfuß werden in Form einer Checkliste zusammengefasst und mit zahlreichen Farbabbildungen illustriert.
Dieses handliche Buch umfasst 128 Seiten und kostet 20,- Euro.



Jeder Teilnehmer unseres Seminars ”Verkehrssicherheit und Baumkontrolle” erhält als Seminarunterlage ein Exemplar dieses Buches für den Baumkontrolleur.


Datum: 2004-04-23 00:00:00
Workshop - Sachverständigentätigkeit und die fachgerechte Anfertigung von Gehölzgutachten

Für den neu konzipierten Workshop zur Sachverständigentätigkeit am 12. und 13. Mai 2004 in Reinbek bei Hamburg sind aufgrund der großen Nachfrage mittlerweile alle Plätze belegt. Bei weiterhin anhaltender Nachfrage soll der Workshop zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden.


Datum: 2004-01-12 00:00:00
Wirksamkeit verschiedener Folien zur Wundbehandlung

In der Praxis werden inzwischen verschiedene Folientypen zur Wundbehandlung von frischen Anfahrschäden verwendet. Aus diesem Grund wurden am Institut für Baumpflege Untersuchungen mit drei unterschiedlichen Folien an Ahorn, Buche und Esche durchgeführt. Ohne eine Wundbehandlung bildete sich nahezu kein Flächenkallus, während alle drei Folien (siehe Abbildung) die Kallus-Entwicklung förderten. Grundsätzlich erfolgten die stärksten Reaktionen nach Abdeckung mit einer schwarzen, 0,5 mm dicken und lichtundurchlässigen Polyethylen-Folie. Die Ergebnisse werden auf den kommenden Augsburger Baumpflegetagen sowie im Jahrbuch der Baumpflege 2004 vorgestellt.


Abbildung: Die drei untersuchten Folientypen; links: Wickelfolie; mittig: Baumwundpflaster; rechts: Polyethylen-Folie


Datum: 2003-10-31 00:00:00
Workshop - Sachverständigentätigkeit und die fachgerechte Anfertigung von Gehölzgutachten

”Wie werde ich Sachverständiger?” und ”Wie muss ein fachgerechtes Gutachten aufgebaut und geschrieben sein?” sind häufige Fragen, die uns gestellt werden. Bei ausreichendem Interesse wollen wir im Rahmen eines Workshops diese Fragen mit Ihnen bearbeiten.

Interessierte melden sich bitte bis zum 15. Januar 2004 schriftlich oder per eMail beim Institut für Baumpflege; über die weitere Vorgehensweise wird dann entschieden.

Wir planen, uns sowohl mit den allgemeinen Grundlagen der Sachverständigentätigkeit als auch mit den speziellen Belangen von Baumgutachten zu befassen. Eine besondere Berücksichtigung finden die Rechte und Pflichten des Sachverständigen, sowie die Fragen der Haftung. Da zur Sachverständigentätigkeit mehr gehört als das erforderliche Fachwissen, liefern wir Ihnen auch das ”Handwerkszeug” für die fachgerechte Anfertigung von Gutachten und geben Ihnen dabei wichtige Hinweise für den Aufbau von Gutachten für private und öffentliche Auftraggeber. Anhand von Beispielen werden die formalen und inhaltlichen Anforderungen an ein Gutachten erläutert.

Es wird ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen eingeplant.

Die geplanten Themen:

  • Rechte und Pflichten eines Sachverständigen
  • Die öffentliche Bestellung zum Sachverständigen
  • Ortsbesichtigung, Fotodokumentation, Darstellung und Bewertung der Befunde
  • Anfertigung von Gutachten
Veranstaltungsort: voraussichtlich Reinbek bei Hamburg

Veranstaltungsdauer: 2 Tage

Datum: 2003-10-17 00:00:00
Seminarprogramm 2004 - neu: Seminare jetzt auch in Heidelberg

Das Seminarprogramm für das kommende Jahr ist soeben erschienen. Es enthält ein- und zweitägige Seminare zur Baumkontrolle sowie zur Baumpflege. Neu ist eine eintägige Veranstaltung zum Thema ”Baumkataster und Haftung” (29. April 2004 in Reinbek). In Heidelberg bieten wir erstmals Seminare über ”Verkehrsicherheit und Baumkontrolle” sowie über ”Pilze bei der Baumkontrolle” an. Weitere Informationen finden Sie hier.


Praktische Vorführungen und Erläuterungen am Baum - ein wesentlicher Bestandteil unserer Seminare
Foto: Klaus Brinckmann


Datum: 2003-09-08 00:00:00
PILZE BEI DER BAUMKONTROLLE, 2. Auflage

Die erste Auflage des 2001 erschienenen Buches ”Pilze bei der Baumkontrolle - Erkennen wichtiger Arten an Straßen- und Parkbäumen” von Antje Wohlers, Thomas Kowol und Dirk Dujesiefken war im Frühjahr 2003 bereits vergriffen. Im September ist die zweite überarbeitete Auflage erschienen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.thalackermedien.de


Pilze bei der Baumkontrolle - das Praxishandbuch im Taschenformat


Datum: 0000-00-00 00:00:00
Dr. Dujesiefken Lehrbeauftragter in Göttingen

Seit dem Wintersemester 2003/04 gibt es erstmals den Studiengang ARBORISTIK - Schutz, Pflege und Entwicklung von urbanem Grün. Der Vorlesungsbetrieb hat am 8. September an der Fachhochschule Hildesheim, Holzminden, Göttingen begonnen. Für diesen Studiengang ist Dr. Dujesiefken als Lehrbeauftragter tätig.Informationen zu dem Studium finden Sie im Internet unter www.fu.fh-goettingen.de.


Datum: 0000-00-00 00:00:00
Urban Forestry & Urban Greening - die neue Europäische Fachzeitschrift für das urbane Grün

Ein wesentliches Ergebnis der COST Action E 12 ”Urban Forests and trees” der EU ist die Zeitschrift Urban Forestry & Urban Greening, die Europäische Fachzeitschrift für das urbane Grün. Herausgeber sind Cecil Konijendijk und Thomas Randrup; Dirk Dujesiefken ist einer der Mitglieder des Herausgeberbeirates.
Nähere Informationen finden Sie unter www.urbanfischer.de/journals/ufug


Die neue Fachzeitschrift Urban Forestry & Urban Greening


Datum: 0000-00-00 00:00:00
Holz-Lexikon, 4. Auflage erschienen

Im Mai 2003 ist das neue Holz-Lexikon erschienen. Das zweibändige Werk enthält 15000 Stichwörter mit insgesamt 2131 Abbildungen, größtenteils in Farbe.Dr. Dirk Dujesiefken hat in diesen Buch den Bereich Biologie/Pathologie bearbeitet. Für weitere Informationen: www.drw-verlag.de


Das zweibändige Holz-Lexikon


 

FLL-zertifizierter Baumkontrolleur

Der Qualifikationsnachweis auf Basis der FLL-Baumkontrollrichtlinie

Hier erfahren Sie mehr ...


Bitte beachten Sie auch die Seminarangebote unserer Kooperationspartner

Klicken Sie hier ...


IfB-Rundbrief

Abonnieren Sie unseren IfB-Rundbrief. Wir informieren Sie gern über Neuigkeiten aus unserem Hause.

Vorname:

Nachname:

E-Mail: